Leiharbeit



Alles zum Schlagwort "Leiharbeit"


  • Frauen holen auf

    Do., 29.08.2019

    Mehr reguläre Jobs in Deutschland

    Zwar gehen Frauen immer noch wesentlich häufiger einer atypischen Beschäftigung nach als Männer, doch die Zahl der Arbeitnehmerinnen mit einem sozialversicherten Hauptjob stieg im Vorjahr.

    Job ist nicht gleich Job. Die amtliche Statistik bezeichnet eine Reihe von Arbeitsverhältnissen als atypisch - etwa Zeitverträge, Leiharbeit oder kurze Teilzeit. Dank der guten Konjunktur finden Menschen häufiger Jobs, die der Norm entsprechen.

  • Frauen holen auf

    Mi., 28.08.2019

    Mehr reguläre Jobs in Deutschland

    Frauen sind immer noch wesentlich häufiger in den als «atypisch» bezeichneten Beschäftigungsverhältnissen zu finden als Männer.

    Job ist nicht gleich Job. Die amtliche Statistik bezeichnet eine Reihe von Arbeitsverhältnissen als atypisch - etwa Zeitverträge, Leiharbeit oder kurze Teilzeit. Dank der guten Konjunktur finden Menschen häufiger Jobs, die der Norm entsprechen.

  • Firmen ohne Lizenz

    Do., 25.10.2018

    Streit um Leiharbeit bei Ryanair

    Allein 700 der rund 1000 in Deutschland tätigen Flugbegleiter haben nach Angaben des Abgeordneten Pascal Meiser Arbeitsverträge bei zwischengeschalteten Verleihfirmen.

    Jahrelang hat Ryanair Leiharbeiter in seinen Maschinen beschäftigt. Die zwischengeschalteten Firmen sollen die dafür notwendigen Lizenzen nicht besitzen - die Fluggesellschaft widerspricht.

  • So viele wie nie

    Mo., 10.09.2018

    Zahl der Leiharbeiter gestiegen

    Mit 14,9 Prozent ist der Anteil der Leiharbeiter in der Metallbearbeitung besonders hoch.

    Niedriglöhne, schlechte Jobbedingungen und keine Brücke in den ersten Arbeitsmarkt - Leiharbeit sei Beschäftigung zweiter Klasse, sagt die Linke. Und diese Beschäftigung nimmt weiter zu.

  • 42 Prozent weniger

    Do., 10.05.2018

    Leiharbeiter beim Einkommen deutlich unter dem Durchschnitt

    «Die Leiharbeit war und ist der Motor der Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland», sagt die Linke-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann.

    Immer mehr Leiharbeiter müssen mit staatlicher Hilfe aufstocken, weil sie zu wenig verdienen.

  • «Atlas der Arbeit»

    Mo., 07.05.2018

    Gewerkschaften warnen vor Sklaverei in Deutschland

    Straßenstrich in Frankfurt am Main.

    Minijobs, Teilzeit, Leiharbeit - Millionen haben keine unbefristete Vollzeitstelle, wie der «Atlas der Arbeit» schildert. Er bietet für Beschäftigte aber gute Aussichten.

  • Klage gegen die Stadtwerke

    Mi., 18.04.2018

    Busfahren als Form der Leiharbeit?

    In den Stadtwerke-Bussen sind auch VSM-Busfahrer im Einsatz 

    Wer einen Stadtwerke-Bus fährt, muss nicht Stadtwerke-Busfahrer sein. Wer erst seit 2001 im Dienst ist, gehört zur Verkehrsservicegesellschaft Münster (VSM) und verdient folglich weniger. Ein VSM-Busfahrer will sich jetzt bei den Stadtwerken einklagen.

  • Lengericher Pfarrer legt den Finger in die Wunde

    So., 24.12.2017

    Von Straßenstrich und Leiharbeit: Diese Weihnachtspredigt hat es in sich

     

    Nicht jedem seiner Gottesdienstbesucher wird das, was Peter Kossen an Weihnachten zu sagen hat, gefallen. Dafür nimmt der Pfarrer der Gemeinde Seliger Niels Stensen in Lengerich zum Fest zu wenig Rücksicht auf die von vielen gewünschte heile Welt. Seine Predigt hat es in sich.

  • Männerfrühstück thematisiert Leiharbeit

    So., 17.09.2017

    „Moderne Sklaverei in Deutschland“

    Pfarrer Peter Kossen (stehend) fand während seines Vortrages deutliche Worte.  

    Sehr klare Worte hat am Samstag Peter Kossen gefunden. Der katholische Pfarrer war Referent beim Männerfrühstück. Das Thema des Geistlichen war „Moderne Sklaverei in Deutschland durch den Missbrauch von Werkvertrags- und Leiharbeit“.

  • Arbeitsmarkt

    Di., 08.08.2017

    Linke kritisiert: Leiharbeit legt um 4,4 Prozent zu

    Berlin (dpa) - Die Leiharbeit hat nach Zahlen der Bundesregierung in den vergangenen Jahren deutlich zugelegt. Im Dezember 2016 gab es fast eine Million Leiharbeitskräfte, 4,4 Prozent mehr als 2015. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor. Seit 2003 hat sich die Zahl sogar verdreifacht. Leiharbeit sei vor allem durch sehr kurze Arbeitsverhältnisse geprägt, kritisiert die Linke. Besonders hoch ist der Anteil von Leiharbeitskräften in Bremen und Thüringen.