Liegenschaftsbetrieb



Alles zum Schlagwort "Liegenschaftsbetrieb"


  • Schlossfassade wird erneuert

    Mo., 11.02.2019

    Die Sanierung startet am Südflügel

    Mit der Sanierung der Schlossfassade, inklusive der besonders verwitterten Fenster wird es jetzt ernst. Zunächst soll der Südflügel saniert werden.

    Die Fassade des Schlosses ist sanierungsbedürftig, vor allem die Fenster sind stark verwittert. Im Frühjahr wil der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW nun endlich ernst machen. Doch die Fassadensanierung ist ein sehr aufwendiges Unterfangen.

  • Altes Finanzamt an der Münzstraße

    Do., 31.01.2019

    Universität hat einen Vorvertrag

    In das ehemalige Finanzamt an der Münzstraße möchte die Universität Münster einen Teil ihrer Verwaltung unterbringen.

    Vorentscheidung? Die Universität Münster hat mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW einen Vorvertrag über die Nutzung von etwa der Hälfte des im Gebäude verfügbaren Raums abgeschlossen. Das wird nicht jeden freuen.

  • Bauvoranfrage zum JVA-Neubau

    Di., 23.10.2018

    Großprojekt „bauplanungsrechtlich zulässig“

    Die Bezirksregierung hat die Bauvoranfrage des Bau- und Liegenschaftsbetriebs Münster zum geplanten neuen Gefängnis nahe des Grenzbereichs zu Telgte und Alverskirchen positiv beschieden.

    Das geplante Großprojekt „JVA-Neubau“ kommt langsam ins Rollen. Der vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb Münster (BLB) eingereichte Antrag zur Bauvoranfrage ist aktuell von der Bezirksregierung positiv beschieden worden. Mit dieser Entscheidung seitens der zuständigen Bauaufsichtsbehörde ist ein Signal gesetzt worden für dieses Projekt, das nordöstlich von Wolbeck zwischen Landstraße 793, Telgter Straße und dem Berdel-Flugplatz an der Grenze zum Gemeindegebiet Everswinkel verwirklicht werden soll.

  • Neue Wege zur Wissenschaft

    Fr., 07.09.2018

    Stadt und Hochschulen planen großen Wurf

    Neue Wege zur Wissenschaft: Stadt und Hochschulen planen großen Wurf

    Hochschulen, Uniklinikum, Studierendenwerk und Bau- und Liegenschaftsbetrieb planen in den kommenden Jahren Investitionen in Höhe von weit über einer Milliarde Euro. Das verlangt neue Wege bei der Stadtplanung.

  • Immobilie steht seit Oktober 2017 leer

    Mi., 08.08.2018

    Finanzamt soll Behördenhaus werden

    Seit Oktober 2017 steht das frühere Finanzamt an der Münzstraße leer.

    Seit Oktober 2017 steht das frühere Finanzamt an der Münzstraße leer. Die Grünen fordern, dass es zum Wohngebäude wird – zum Beispiel für Studenten. Doch der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes hat andere Pläne.

  • Bau- und Liegenschaftsbetrieb verschickt Liste von Uni-Gebäuden

    Sa., 04.08.2018

    „Abgängig“ – Investition sinnlos

    Die Lebensdauer des Uni-Gebäude an der Fliednerstraße läuft nach Ansicht des Bau- und Liegenschaftsbetriebs innerhalb der nächsten zehn jahre ab. Uni und Studentenwerk sind deswegen zurückhaltend, hier in ein neues Bistro zu investieren,

    Die Studenten der Fachschaft Psychologie schlugen schon vor über einem Jahr Alarm, es folgte eine Protestaktion unter dem Motto, im Institutsgebäude an der Fliednerstraße gebe es nur noch „trocken Brot“. Darauf wird es im ungünstigsten Fall wieder hin­auslaufen, denn die Einrichtung eines Bistros, das warmes Essen anbietet, ist in dem rund 40 Jahre alten Uni-Gebäude fraglicher denn je.

  • Sanierung der Hüffer-Stiftung

    Di., 12.06.2018

    FH zieht ins Ausweichquartier

    Die Hüffer-Stiftung soll ab Ende des Jahres saniert werden. Die Fachhochschule wird während der Bauarbeiten auf andere Standorte ausweichen.

    Die Fachhochschule wird die Hüffer-Stiftung verlassen – zumindest vorübergehend. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) in Münster plant, die denkmalgeschützte Immobilie ab dem Jahreswechsel 2018/2019 zu sanieren. „Die vorbereitenden Planungen sind bereits angelaufen“, berichtet BLB-Sprecherin Rebecca Keller.

  • Informationsveranstaltung zum Gefängnis-Neubau

    Fr., 09.02.2018

    Neue JVA bei Wolbeck: „Das Ding ist durch“

    Im Schulzentrum Wolbeck erläutern Niederlassungsleiter Markus Vieth (M.) und JVA-Planer Klaus Siniawa (l.), warum der Bau- und Liegenschaftsbetrieb BLB den Standort an der Telgter Straße für „bestmöglich“ hält.

    Ende Januar hatte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb BLB verkündet, wo bis 2024 die neue Justizvollzugsanstalt Münster entstehen soll: Außerhalb Wolbecks, an der Telgter Straße. Bei der ersten öffentlichen Informationsveranstaltung wurden nun viele kritische Stimmen laut.

  • Teaser

    Fr., 26.01.2018

    Die JVA Münster

    Nicht nur die fast 500 Häftlinge, auch die Gefängnis-Mitarbeiter und Justizminister Kutschaty wurden im Juli 2016 von der Räumung der JVA überrascht. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW hatte diese veranlasst, nachdem ein Gutachten zum Schluss gekommen war, dass ein Großteil des denkmalgeschützten Ensembles einsturzgefährdet sei.

  • JVA-Neubau

    Mi., 24.01.2018

    Die neue Gefängnis-Adresse lautet „Telgter Straße“

    Auf diesem Acker östlich der Telgter Straße und südlich eines kleinen Wäldchens soll die neue Justizvollzugsanstalt Münster am äußersten Stadtrand entstehen.

    24. Januar 2018: Die neue Gefängnis-Adresse lautet „Telgter Straße“

    Nach Jahren der Spekulation endlich Gewissheit: Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW lüftete das Geheimnis um den geplanten Standort für den Neubau der Justizvollzugsanstalt (JVA). Das Gefängnis soll an der Telgter Straße entstehen, genau genommen im nordöstlichen Kreuzungsbereich von Telgter Straße und Freckenhorster Straße. Unsere Zeitung sammelte Stimmen zu der Neuigkeit.