Lkw-Maut



Alles zum Schlagwort "Lkw-Maut"


  • U-Ausschuss soll kommen

    Di., 22.10.2019

    Neue Vorwürfe gegen Scheuer wegen geplatzter Pkw-Maut

    Wird nicht froh mit der geplatzten Pkw-Maut: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

    Am Freitag will der Bundestag auf Antrag von Oppositionsparteien einen Untersuchungsausschuss zum Debakel bei der Pkw-Maut einsetzen. Es dürfte hoch hergehen.

  • Einnahmen in den ÖPNV?

    Sa., 17.08.2019

    Unionsfraktionsvize für Lkw-Maut auf allen Straßen

    Blick aus der Luft auf abgestellte Lastwagen auf einer Rastätte.

    Eine Lkw-Maut auch fernab von Autobahnen und Bundesstraßen? Für CDU-Politiker Andreas Jung ist das denkbar. Mit den Einnahmen könnte die Schiene gestärkt werden. Aber nicht alle Lkw-Fahrer müssten zahlen.

  • Klima

    Sa., 17.08.2019

    Unionsfraktionsvize will Lkw-Maut für Klimaschutz ausweiten

    Berlin (dpa) - Unionsfraktionsvize Andreas Jung schlägt vor, die Lkw-Maut zur Verbesserung des Klimaschutzes auszuweiten. Er plädiere für eine Lkw-Maut ab 3,5 Tonnen und auf allen Straßen, bei der das Handwerk weiter außen vor bleibe, sagte Jung der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Die zusätzlichen Bundesmittel müssten in den Schienengüterverkehr fließen. Länder und Kommunalspitzen sollten mit ihren Einnahmen den öffentlichen Personennahverkehr stärken, schlägt Jung vor. Bisher gilt die Mautpflicht für Lkw ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen auf allen Bundesstraßen und Autobahnen.

  • Spitzentreffen am Abend

    Mo., 24.06.2019

    CDU-Spitze beschließt Fahrplan für Mobilitäts-Konzept

    Pkw des Elektroauto-Herstellers e.Go. Was zu tun ist, um möglichst schnell möglichst viele E-Autos auf die Straße zu bringen, dürfte die zentrale Frage beim Autogipfel im Kanzleramt sein.

    Wie kann die Industrienation Deutschland die Treibhausgas-Emissionen drosseln? Eine heikle Aufgabe ist das vor allem im Verkehr, der zuletzt mehr Klimagase produzierte. Nun kommen weitere Vorschläge.

  • Verkehr

    Mi., 29.05.2019

    Millionen-Einnahmen aus Lkw-Maut für Kommunen

    Verkehr: Millionen-Einnahmen aus Lkw-Maut für Kommunen

    Berlin (dpa) - Aus der Lkw-Maut in Deutschland fließen inzwischen auch erste Millionen-Einnahmen an Kommunen. Die größte Einzelsumme entfiel auf München mit knapp 1,5 Millionen Euro für das zweite Halbjahr 2018, wie aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Frage der Grünen-Fraktion hervorgeht. Berlin bekam demnach 1,4 Millionen Euro, Hamburg fast 1,2 Millionen Euro. Zuerst berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Mittwoch) darüber.

  • Verkehr

    Di., 15.01.2019

    Bund behält Lkw-Maut-Betreiber Toll Collect

    Berlin (dpa) - Die Lkw-Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen bleibt in staatlicher Regie und wird nicht wieder an einen privaten Anbieter vergeben. Der direkte Betrieb durch den Bund sei unter den aktuellen Rahmenbedingungen wirtschaftlicher, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer. Die 2016 gestartete Suche nach einem neuen Anbieter wurde deswegen gestoppt, die Betreibergesellschaft Toll Collect soll nun dauerhaft in Bundesbesitz bleiben. Vor einer eigentlich geplanten erneuten Vergabe an einen privaten Anbieter hatte unter anderem der Bundesrechnungshof gewarnt.

  • Zuverlässige Milliardenquelle

    Di., 15.01.2019

    Bund behält Lkw-Maut-Betreiber Toll Collect

    Zuverlässige Milliardenquelle: Bund behält Lkw-Maut-Betreiber Toll Collect

    Die Lkw-Maut ist eine zuverlässige Milliardenquelle für Investitionen in die Straßen und sollte eigentlich wieder von Privaten kassiert werden. Nun hat der Bund nachgerechnet - und macht es lieber selbst.

  • Verkehr

    Fr., 23.11.2018

    Lkw-Maut wird im neuen Jahr erhöht

    Berlin (dpa) - Die Lkw-Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen wird zum neuen Jahr erhöht. Der Bundesrat gab den Weg für eine vom Bundestag beschlossene Anhebung der Mautsätze zum 1. Januar 2019 frei. Erstmals werden damit auch die Kosten der Lärmbelastung durch Lastwagen in die Berechnung einbezogen. Stärker berücksichtigt werden außerdem die Gewichtsklassen und somit die stärkere Straßen-Belastung durch schwere Laster. Elektro-Lkw werden von der Nutzungsgebühr befreit, bis Ende 2020 auch gasbetriebene Fahrzeuge.

  • Verkehr

    Do., 18.10.2018

    Höhere Lkw-Maut - vor allem für laute und schwere Lkw

    Berlin (dpa) - Für Lastwagen wird die Fahrt über deutsche Straßen teurer - vor allem für laute und schwere Lkw. Der Bundestag hat eine Anhebung der Mautsätze zum 1. Januar 2019 beschlossen. Erstmals werden damit auch die Kosten der Lärmbelastung durch Lastwagen in die Berechnung einbezogen. Durch die Berücksichtigung der Gewichtsklassen wird außerdem die stärkere Straßen-Belastung durch schwere Fahrzeuge in Rechnung gestellt. Gleichzeitig werden Elektro-Lkw und gasbetriebene Fahrzeuge vorerst von der Maut befreit.

  • Freistellung für Elektro-Lkw

    Do., 18.10.2018

    Bundestag erhöht die Lkw-Maut

    Ein Lastwagen fährt einer Mautsäule vorbei.

    Nach der Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen hat der Bundestag jetzt auch noch die Mautsätze erhöht. Dadurch hofft der Staat im kommenden Jahr auf 2,5 Milliarden Euro zusätzlich.