Logistikzentrum



Alles zum Schlagwort "Logistikzentrum"


  • Polizei sucht Zeugen

    Mo., 02.12.2019

    Einbruch in Velper Logistikzentrum

     

    In das Logistikzentrum des Speditionsunternehmens DSV in Velpe hat es am Wochenende einen Einbruch gegeben.

  • Verkettung von Zufällen?

    Mi., 16.10.2019

    Rätsel um zwei tote Paketdienst-Mitarbeiter an einem Tag

    Feuerwehrleute sind in Schutzanzügen im Einsatz.

    Binnen weniger Stunden sterben zwei Mitarbeiter eines Logistikzentrums. Ist das Zufall oder gibt es einen Zusammenhang? Am Arbeitsort hat die Polizei keine Hinweise auf tödliche Gefahren gefunden.

  • Verkehrsminister eröffnet Ahlener Industriebahn

    Mo., 02.09.2019

    „NRW muss wieder Bahnland werden“

    Das symbolische Band durchschnitt Verkehrsminister Hendrik Wüst (4.v.l.) gemeinsam mit André Pieperjohanns (Westfälische Landeseisenbahn), Henning Rehbaum (MdL), Annette Watermann-Krass (MdL), Dr. Alexander Berger (Bürgermeister), Wilhelm Haver (Unternehmer) und Franz-Josef Buschkamp als Mitinitiator und Projektmotor.

    Als wegweisendes Projekt, das Ökologie und Ökonomie sinnvoll miteinander verknüpft, lobte Verkehrsminister Hendrik Wüst das neue Ahlener Logistikzentrum. Am Montag eröffnete er das mit Landesmitteln geförderte reaktivierte Industriegleis.

  • Ahlener Logistikzentrum

    Do., 29.08.2019

    Minister weiht Industriegleis ein

    Neben der Schienenverbindung wird an der Maybachstraße eine weitere Zufahrt für das ALZ geschaffen.Neben der Schienenverbindung wird an der Maybachstraße eine weitere Zufahrt für das ALZ geschaffen, das Verkehrsminister Hendrik Wüst (li. oben) und Unternehmer Wilhelm Haver am Montag gemeinsam vorstellen.

    Das Industriegleis ist reaktiviert, die infrastrukturellen Voraussetzungen sind geschaffen: Mit einem Besuch von Verkehrsminister Hendrik Wüst geht das neue Ahlener Logistikzentrum (ALZ) am Montag offiziell in Betrieb.

  • Handel

    Mi., 17.07.2019

    Greenpeace-Demonstranten beenden Protest auf Amazon-Lager

    Winsen (dpa) - Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben ihren Protest auf dem Dach des Logistikzentrums von Amazon im niedersächsischen Winsen/Luhe beendet. Um kurz nach Mitternacht verließen die Demonstranten friedlich das Dach, wie die Polizei mitteilte. Die Personalien wurden festgestellt - die Aktivisten erwarten nun Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch. 36 Demonstranten hatten für zweieinhalb Tage auf dem Dach ausgeharrt. Mit der Aktion wollten sie gegen die Vernichtung neuer Waren protestieren, die der Online-Händler als Retouren zurücknimmt.

  • Handel

    Di., 16.07.2019

    Greenpeace-Aktivisten besetzen weiter Dach von Amazon-Lager

    Winsen (dpa) - Rund 30 Mitglieder der Umweltschutzorganisation Greenpeace harren weiter auf dem Dach des Logistikzentrums von Amazon in Winsen/Luhe aus. Die Umweltschützer wollen mit der Aktion gegen die Vernichtung neuer Waren protestieren, die Amazon als Retouren zurücknimmt und wollen bis zum Abend auf dem Dach bleiben. Die Polizei geht hingegen davon aus, dass die Aktion im Laufe des heutigen Tages beendet ist, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Harburg. Anlass der Proteste von Greenpeace ist der «Prime-Day», bei dem Amazon auch heute noch mit besonderen Rabatten wirbt.

  • Neues Logistikzentrum

    Mi., 23.01.2019

    Direkter Gleisanschluss für Haver

    Gewusst, wie: So einfach schaffen es die neuen Schwellen unter die alten Schienen.

    Im März soll der erste Zug rollen – bis zu den ehemaligen Blomberg-Hallen, die jetzt unter der Regie der Firma Haver stehen. Für die Direktanbindung werden 1200 Meter Schienenstrecke erneuert.

  • Drei Fragen an Oliver Schabirosky

    Mi., 12.09.2018

    Mehr internationale Sendungen

    Olaf Schabirosky, CEO von Hermes Deutschland.

    Immer schneller, immer näher am Kunden. Das Logistikzentrum in Greven ist für CEO Oliver Schabirosky ein wichtiger Schritt in die Zukunft.

  • Brände

    Sa., 16.06.2018

    Fritteusenbrand in Amazon-Logistikzentrum stoppt Schicht

    Ein Paket rollt im Amazon Logistikzentrum über ein Transportband.

    Dortmund (dpa/lnw) - Im Dortmunder Logistikzentrum des Onlinehändlers Amazon hat eine Fritteuse gebrannt. Alle Mitarbeiter mussten am Samstag der Feuerwehr zufolge den Schichtbetrieb unterbrechen. Die Fritteuse war in der Betriebsküche in Brand geraten. Ein Mitarbeiter habe sich eine Rauchgasvergiftung zugezogen und sei von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht worden. Alle anderen Mitarbeiter konnten laut Feuerwehr nach einer Stunde wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Die Küche und die Kantine blieben am Wochenende vorerst geschlossen. Am Dortmunder Amazon-Standort sind insgesamt 1600 Personen beschäftigt.

  • Interview mit Leiter des Logistikzentrums des Katholikentags

    Fr., 18.05.2018

    Viel Stress – und eine Menge Spaß

    In der ehemaligen Oxford-Kaserne befand sich während des Katholikentags das Logistikzentrum. Nun herrscht in den ehemaligen Fahrzeughallen (kl. Foto) Aufbruchstimmung.

    Mit dem Ende des 101. Katholikentags ist seine Arbeit noch längst nicht getan, ganz im Gegenteil: Der Stress zieht für Sebastian Zeis noch einmal so richtig an.