Lungenquetschung



Alles zum Schlagwort "Lungenquetschung"


  • Fußball

    Do., 12.05.2016

    Zweitliga-Comeback von Fürths Azemi naht

    Ilir Azemi hatte einen schweren Autounfall.

    Fürth (dpa) - Knapp zwei Jahre nach seinem schweren Autounfall naht das Zweitliga-Comeback von Ilir Azemi bei der SpVgg Greuther Fürth.

  • Fußball

    Mi., 22.07.2015

    Fürth verlängert Vertrag mit verletztem Azemi

    Ilir Azemi wird trotz Verletzung nicht abgegeben.

    Fürth (dpa) - Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat den Vertrag mit dem schwer verletzten Stürmer Ilir Azemi um zwei Jahre verlängert.

  • Fußball

    Do., 07.08.2014

    Fürths Azemi erleidet bei Unfall Lungenquetschung und Knochenbrüche

    Fürth (dpa) - Stürmer Ilir Azemi von Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat bei einem schweren Verkehrsunfall eine Lungenquetschung und mehrere Knochenbrüche erlitten. Das sagte Martin Meichelbeck, der Chef der Fürther Lizenzspielerabteilung. Azemi war am Nachmittag im Krankenhaus wieder ansprechbar, hatte aber zwischenzeitlich künstlich beatmet werden müssen. Der 22-Jährige war am frühen Morgen mit seinem Wagen an einer Kreuzung am Nürnberger Stadtrand mit einem anderen Auto zusammengeprallt.

  • Fußball

    Do., 07.08.2014

    Fürths Azemi erleidet bei Unfall Lungenquetschung

    Kurz vor dem Derby gegen Nürnberg ist Fürths Fußballstürmer Ilir Azemi in einen Verkehrsunfall verwickelt worden, als er mit seinem Wagen an einer Kreuzung mit einem anderen Auto zusammenkrachte. Der 22-Jährigen erlitt schwere Verletzungen, ist aber außer Lebensgefahr.

  • Skispringen

    Fr., 31.01.2014

    Morgenstern wieder im Training: Erste Sprünge

    Thomas Morgenstern stürzt sich wieder von der Schanze. Foto: Gert Eggenberger

    Oberstdorf (dpa) - Drei Wochen nach seinem Horrorsturz am Kulm ist Thomas Morgenstern auf die Schanze zurückgekehrt.

  • Skispringen

    Mo., 13.01.2014

    Ärzte bescheinigen Morgenstern sehr zufriedenstellenden Zustand

    Salzburg (dpa) - Die Genesung von Skisprung-Ass Thomas Morgenstern nach seinem schweren Sturz am Kulm schreitet weiter voran. Nach Angaben von Josef Obrist, Chefarzt des Unfallkrankenhauses Salzburg, habe es eine komplette Rückbildung der Gehirnblutung bei dem Österreicher gegeben. Für Morgenstern, der eine schwere Kopfverletzung und eine Lungenquetschung erlitten hatte, beginnt nun eine rund zweiwöchige Regenerationsphase. Österreichs Cheftrainer Alexander Pointner will Morgenstern bis zur letzten Möglichkeit einen Platz im Olympia-Team freihalten.

  • Skispringen

    So., 12.01.2014

    Morgensterns Zustand nach schwerem Sturz deutlich verbessert

    Salzburg (dpa) - Thomas Morgenstern ist nach seinem schweren Sturz beim Skiflug-Weltcup auf dem Weg der Besserung. Wenn die Genesung weiter so verliefe, wird er wieder gesund, sagte Österreichs Teamarzt Jürgen Barthofer dem ORF. Morgenstern liegt mit einer schweren Kopfverletzung und einer Lungenquetschung auf der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Salzburg. Doch sein Zustand habe sich deutlich verbessert. Es sei zwar noch eine Blutung vorhanden, aber sie habe sich rasch zurückgebildet, sagte der behandelnde Arzt Udo Berger.

  • Skispringen

    Fr., 10.01.2014

    Morgenstern erlitt schwere Schädelverletzungen und Lungenquetschung

    Tauplitz (dpa) - Österreichs Skisprung-Ass Thomas Morgenstern liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Er stürzte beim Training vor dem Skiflug-Weltcup am Kulm. Morgenstern krachte mit 100 Stundenkilometern kopfüber in den Hang und erlitt schwere Schädelverletzungen und eine Lungenquetschung. Der 27-Jährige wird in den nächsten Tagen auf der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Salzburg versorgt. Morgenstern sei bei Bewusstsein und schwebe nicht in Lebensgefahr, teilte der Österreichische Skiverband mit.

  • Skispringen

    Fr., 10.01.2014

    Morgenstern gestürzt: Österreicher schwer verletzt

    Der Österreicher Thomas Morgenstern ist erneut schwer gestürzt. Foto: Erwin Scheriau

    Ein schwerer Trainingssturz von Thomas Morgenstern überschattet den Skiflug-Weltcup am Kulm. Der Österreicher erleidet schwere Verletzungen und liegt auf der Intensivstation. Die Springerwelt steht unter Schock.

  • Skispringen

    Fr., 10.01.2014

    Morgenstern erlitt schwere Schädelverletzungen und Lungenquetschung

    Salzburg (dpa) - Österreichs Skisprung-Ass Thomas Morgenstern hat sich bei seinem Trainingssturz vor dem Skiflug-Weltcup am Kulm schwere Schädelverletzungen und eine Lungenquetschung zugezogen. Der 27-Jährige wird in den nächsten 72 Stunden auf der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Salzburg medizinisch versorgt und beobachtet. Dies teilte der Österreichische Skiverband mit. Morgenstern sei aber bei Bewusstsein und schwebe nicht in Lebensgefahr.