Mühlenmuseum



Alles zum Schlagwort "Mühlenmuseum"


  • „Tag des offenen Denkmals“

    So., 08.09.2019

    Geschichte zum Anfassen

    Spannende Einblicke: Dr. Horst Merten (li.) erläuterte den Besuchern, wie die historische Mühle funktioniert.

    Spannende Einblicke erhielten geschichtlich Interessierte beim „Tag des offenen Denkmals“. Während der Heimatverein in Drensteinfurt zu Stadtrundgängen eingeladen hatte, öffneten in Rinkerode Käte und Dr. Horst Merten die Türen ihres Mühlenmuseums.

  • Angebot

    Fr., 11.01.2019

    Tour mit dem Heimatverein

    Der Heimatverein lädt am 16. und 17. März (Samstag/Sonntag) zu einem Besuch der Autostadt Wolfsburg und des Mühlenmuseums in Gifhorn ein. Da die Teilnehmer in Braunschweig übernachten, gibt es zudem einen geführten Spaziergang durch die Innenstadt. Die sogenannte Autostadt Wolfsburg ist ein 28 Hektar großer Freizeitpark der Volkswagen AG mit acht Markenpavillons für die zum Konzern gehörenden Marken Audi, Bugatti, Lamborghini, Seat, Skoda, Porsche, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge.

  • Zweitagesfahrt

    Mi., 09.01.2019

    Wolfsburg, Braunschweig und Gifhorn sind Ziele

    Der Heimatverein Horstmar lädt am 16. und 17. März (Samstag/Sonntag) zu einem Besuch der Autostadt Wolfsburg und des Internationalen Mühlenmuseums in Gifhorn ein. Da die Teilnehmer in Braunschweig übernachtet werden wird, gibt es zudem einen geführten Spaziergang durch die Innenstadt.

  • Heimatverein Drensteinfurt

    Mo., 03.04.2017

    Die faszinierende Technik einer Mühle

    Käte Merten wird die Heimatfreunde gemeinsam mit ihrem Mann Horst im Mühlen- und Gerätemuseum begrüßen.

    Der Drensteinfurter Heimatverein steuert das Mühlenmuseum in Rinkerode an und unternimmt eine Tagesfahrt.

  • Ausstellung im Mühlenmuseum

    Mo., 03.11.2014

    Krippen und ihre Geschichte

    Gastgeberin Käte Merten konnte den Ausstellungsbesuchern zu jeder Krippe deren ganz eigene Geschichte erzählen.

    Eine Krippenausstellung ist im Rinkeroder Mühlen- und Gerätemuseum eröffnet worden. Zu besichtigen gibt es in der Mühle unterschiedliche Modelle aus Holz und Stein sowie sogar aus Papier angefertigte Origami-Krippenfiguren. Die Geschichten um die einzelnen Krippen sollen im Vordergrund stehen.

  • Die Wolbeckerin Angela Hoebink zeigt ihre ungewöhnlichen Krippen im Mühlenmuseum Rinkerode

    Di., 28.10.2014

    Die Hirtin half bei der Geburt

    Ungewöhnliche Krippen steuert die Wolbeckerin Angela Hoebink (l.) zu Käte Mertens Ausstellung bei.

    In Angela Hoebinks Krippe spielt eine Hirtin eine große Rolle. „Wer soll Maria denn sonst bei der Geburt geholfen haben?“ fragt die Wolbecker Künstlerin. Auch sonst ist Ungewöhnliches zu sehen: Der Sohn der Hirtin schaut schüchtern auf das Geschehen, einer der Heiligen Drei Könige tanzt wild wie ein Derwisch, ein anderer starrt ratlos vor sich hin. Insgesamt drei Exponate von Angela Hoebink sind ab Sonntag (2. November) bei der Krippenausstellung im Mühlenmuseum Rinkerode zu sehen.

  • Sechs Namensgeber erhalten Preise

    Fr., 04.10.2013

    Die Sieger stehen fest

    Hatten viel Freude bei der Auswertung: Käte Merten vom Geräte- und Mühlenmuseum Rinkerode und Künstler Heinz Christ aus Sendenhorst.

    Die Sieger des Namenswettbewerbs, zu dem Käte Merten vom Rinkeroder Mühlenmuseum und Künstler Heinz Christ eingeladen hatten, stehen fest. Sechs Vorschläge wurden prämiert.

  • Mühlenmuseum in Rinkerode

    Di., 03.09.2013

    Werke aus altem Mühlenschrott

    Künstler Heinz Christ, Dr. Horst Merten und Käte Merten laden zu einem Gang durch den Skulpturengarten ein. Mitmachangebote warten auf kleine und große Hobbykünstler.

    Zu einer Veranstaltung für die ganze Familie wird am Samstag, 7. September, auf das Gelände des Rinkeroder Mühlen- und Gerätemuseums eingeladen. Präsentiert werden Stein-, Holz- und Metallskulpturen des Künstlers Heinz Christ. Verschiedene Mitmachangebote warten zudem von 15 bis 18 Uhr auf die Besucher.

  • Jazzfrühschoppen an der Mühle

    Do., 02.05.2013

    Stehender Beifall ist alternativlos

    Jazzfrühschoppen an der Mühle : Stehender Beifall ist alternativlos

    Was macht ein echter niederländischer Musiker vor seinem Auftritt? Richtig. Ohne ein „kopje koffie“ geht nichts. Auch nicht bei „Jay Jay‘s Border Jazzmen“, die schon zum sechsten Mal am 1. Mai das Areal um das Mühlenmuseum in Metelen zu einer „Gute-Laune-Meile“ umfunktioniert haben.

  • Maibaum-Aufstellen an der Mühle

    Mi., 01.05.2013

    Symbole recken sich in luftige Höhen

    Verlockend: Während der Maibaum mit Muskel- und Maschinenkraft hochgezogen wurde, versorgte sich der Nachwuchs mit Stockbrot.

    Es ist angerichtet. Der riesige Baum liegt noch etwas schlapp auf dem Rasen vor dem Mühlenmuseum. Die Spanntrossen sind ausgelegt, die grünen Kränze geflochten. Die Metallschilder am Stamm zeugen von den verschiedenen Aktivitäten und Gruppierungen in Metelen – den Gesangsvereinen, den Schützen bis hin zum FC Matellia. Selbst das Schild vom Vogelpark ist noch nicht abgenommen worden.