Martinshorn



Alles zum Schlagwort "Martinshorn"


  • WDR-Big-Band in der Feuerwache

    Mo., 02.09.2019

    Satter Sound statt Martinshorn

    Dicht an dicht saßen und standen die Zuhörer in der Fahrzeughalle der Drensteinfurter Feuerwehr und genossen das Konzert.

    Das Feuerwehrgerätehaus an der Adenauer-Straße verwandelte sich am Sonntagnachmittag kurzerhand in einen Konzertsaal. Im Rahmen des „Kultursommers“ empfingen Wehr und Stadt dort die WDR-Big-Band.

  • Mit Blaulicht und Martinshorn in Westerkappeln unterwegs

    Di., 20.08.2019

    Polizei zieht falschen Kollegen aus dem Verkehr

    Mit Blaulicht und Martinshorn war am Samstagabend ein 19-Jähriger in Westerkappeln unterwegs. Ihm droht ein Strafverfahren unter anderem wegen Amtsanmaßung.

    Die Polizei war am späten Samstagabend mit Blaulicht und Martinshorn in Westerkappeln unterwegs. Es sah jedenfalls danach aus. Tatsächlich handelte es sich aber um die „Einsatzfahrt“ eines falschen Ordnungshüters.

  • Notfälle

    Mo., 22.07.2019

    Martinshorn-Streit: Reul steht hinter Feuerwehr

    Mettmann (dpa/lnw) - Nach einer anonymen E-Mail, in der Anwohner der Feuerwehr Mettmann mit einer Anzeige wegen Benutzung des Martinshorns gedroht hatten, hat sich Innenminister Herbert Reul (CDU) hinter die Rettungskräfte gestellt. Es gebe klare Regeln, wann die Feuerwehr Blaulicht und Martinshorn einsetzen dürfe, so Reul: «Im konkreten Fall waren Martinshorn und Blaulicht rechtmäßig.»

  • Notfälle

    Mo., 22.07.2019

    Martinshorn zu laut? Anonyme Droh-E-Mails an Feuerwehr

    Ein Löschfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht an der Feuerwache.

    Die Feuerwehr in Mettmann veröffentlicht eine anonyme Mail von Anwohnern, die sich über ein zu lautes Martinshorn beschweren - und löst damit ein riesiges Echo aus. Viele stellen sich hinter die Retter. Aber laut Gewerkschaft gibt es immer wieder Beschwerden.

  • Kriminalität

    Di., 04.12.2018

    Mann bei Flucht vor Polizei geschnappt

    Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße.

    Dortmund (dpa/lnw) - Über Rot gefahren, das Martinshorn ignoriert, berauscht und ohne Führerschein: Auf der Flucht vor der Polizei hat sich ein Autofahrer in Dortmund gleich mehrfach strafbar gemacht. Beamte hätten den 33-Jährigen verfolgt, weil er zu schnell unterwegs gewesen sei, teilte eine Polizeisprecherin am Dienstag mit. Er habe dann «so ziemlich alle Regeln missachtet, die missachtet werden können». Demnach ignorierte der Mann am Montag alle möglichen Anhalteversuche der Polizei, wie etwa Durchsagen oder das Blaulicht. Dazu sei er deutlich zu schnell gefahren, in den Gegenverkehr und über den Gehweg gerast. Dabei habe er andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

  • Übung der Jugendfeuerwehren Ochtrup und Metelen

    Mo., 08.10.2018

    Die Premiere erfolgreich gemeistert

    „Wasser marsch!“ Die Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Ochtrup und Metelen unterstützen sich bei der Übung gegenseitig.

    „Taatüü, taataa“ ertönt Samstagmorgen das Martinshorn. Acht Einsatzfahrzeuge der freiwilligen Feuerwehren Ochtrup und Metelen steuern das Gelände der Firma Hewing an, wo mehrere Einsätze anstehen. Ein Mitarbeiter ist unter einer schwergewichtigen Stahlbox eingeklemmt. Zwei weitere Personen müssen aus einer verrauchten Lagerhalle gerettet werden und außerdem ist auf dem Firmengelände ein Palettenbrand ausgebrochen. Zum Glück ist alles nur simuliert. Die Jugendfeuerwehren der Löschzüge Ochtrup und Metelen proben den Ernstfall.

  • Mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs

    Mi., 19.09.2018

    Autofahrer bremst Rettungswagen aus

    Mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs: Autofahrer bremst Rettungswagen aus

    Ein Autofahrer hat am Dienstagvormittag auf der Autobahn 43 einen Rettungswagen ausgebremst und ihn dadurch auf einer Strecke von etwa 20 Kilometern an einem Überholvorgang gehindert. Der Krankentransport war mit Martinshorn und Blaulicht zu einem Hospital in Münster unterwegs.

  • Unfälle

    Sa., 15.09.2018

    Polizist im Einsatz auf Motorrad angefahren

    Ein Warndreieck mit der Aufschrift «Unfall» steht auf der Straße.

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Trotz eingeschalteten Blaulichts und Martinshorn hat eine 68 Jahre alte Autofahrerin in Mönchengladbach einen Polizisten auf seinem Motorrad übersehen und erfasst. Der Beamte wurde bei dem Zusammenstoß auf dem Weg zu einem Einsatz am Samstagnachmittag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

  • Feuerwehrübung am FMO

    So., 02.09.2018

    Ein Absturz und die Folgen

    Rund 20 Insassen des Flugzeugs mussten erstversorgt und betreut werden.

    Blaulicht und Martinshorn, Flammen und Rauch – Pflichtprogramm, wenn am Flughafen Münster/Osnabrück die so genannte ICAO-Übung durchgeführt wird. Alle zwei Jahre muss der Ernstfall am hiesigen internationalen Verkehrsflughafen geübt werden, am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Diesmal wurde der Absturz eines Flugzeuges simuliert.

  • 10. Euregio-Behörden-Triathlon

    Mi., 13.06.2018

    Die Bülten als Beamten-Arena

    Radfahren, schwimmen, laufen – in drei Disziplinen gingen die Teilnehmer an den Start.

    Ohne Blaulicht und Martinshorn, aber dennoch mit einem Großaufgebot waren gestern Vormittag Vertreter der Polizei, der Feuerwehr, des Bundesgrenzschutzes, des Zolls und verschiedener Verwaltungen in den Eper Bülten unterwegs.