Maschinenbau



Alles zum Schlagwort "Maschinenbau"


  • Maschinenbau

    Mo., 23.11.2020

    Motorenhersteller Deutz warnt vor langsamerer Erholung

    Ein Mitarbeiter der Deutz AG schraubt in Köln an einem Motor.

    Köln (dpa) - Der Motorenhersteller Deutz stimmt seine Investoren auf eine langsamere Geschäftserholung ein. Der SDax-Konzern hatte zuvor für 2022 einen Umsatzanstieg auf zwei Milliarden Euro und eine Rendite des Betriebsgewinns (Ebit) vor Sondereffekten von 7 bis 8 Prozent in Aussicht gestellt. Jetzt erwarte Deutz dies erst für 2023 oder 2024. Die Deutz-Aktie fiel nachbörslich. Die Corona-Krise führe im laufenden Geschäftsjahr zu einer deutlich rückläufigen Entwicklung des Motorengeschäfts, hieß es. Die Kunden dürften sich länger als erwartet mit Investitionen zurückhalten.

  • Maschinenbau

    Do., 05.11.2020

    Corona macht Gea zu schaffen, aber mehr Zuversicht

    Düsseldorf (dpa) - Die Covid-19-Pandemie hat im dritten Quartal schwer auf dem im Umbau befindlichen Maschinen- und Anlagenbauer Gea gelastet. Umsatz und Auftragseingang gingen zurück und unter dem Strich verzeichnete das Unternehmen deutlich weniger Gewinn. Dennoch zahlten sich die im Vorjahr eingeläuteten Effizienzmaßnahmen weiter aus, wie der Konzern am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Daher wird der Vorstand noch etwas zuversichtlicher für das laufende Jahr.

  • Maschinenbau

    Mi., 04.11.2020

    Aufträge im September: Maschinenbau erholt sich von Corona

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Maschinenbau in Nordrhein-Westfalen erholt sich allmählich von den Folgen der Corona-Krise. Im September lag der Auftragseingang der Branche um 8 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Kompetenznetzwerk Maschinenbau ProduktionNRW am Mittwoch mitteilte. Die Bestellungen aus dem Inland legten um 18 Prozent zu, die Bestellungen aus dem Ausland um 3 Prozent.

  • Corona-Krise

    Mi., 04.11.2020

    Inlandsaufträge steigen: Maschinenbauer erholen sich langsam

    Eine Monteurin des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen.

    Die Corona-Krise hat die exportorientierte Branche im Sommer gebeutelt. Nun kommen vom Heimatmarkt Signale der Hoffnung.

  • Ab heute Online-Infos über FH-Fachbereiche in Steinfurt

    So., 18.10.2020

    Die richtige Wahl fürs Studium treffen

    Per Zoom-Konferenz können sich Studieninteressierte ab heute über das Angebot an Ingenieurstudiengängen der FH in Steinfurt

    Die Fachhochschule Steinfurt bietet in diesem Monat mehrere Infoveranstaltungen zu den einzelnen Ingenieurstudiengängen der fünf Fachbereiche auf dem Campus Steinfurt. Wegen der Corona-Pandemie finden diese online als Zoom-Meetings statt.

  • Branchenverband VDMA

    Do., 15.10.2020

    Wegen Corona gibt es weniger Jobs im Maschinenbau

    Ein Mitarbeiter eines Unternehmen im Bereich Maschinenbau schneidet mit einem Trennschleifer korrodierte Metallteile aus dem Träger eines Wagenkastens einer S-Bahn.

    Die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen ist infolge der Corona-Krise eingebrochen. Entsprechend heftig sinkt die Zahl der Beschäftigten in der Branche.

  • Maschinenbauer Niehues: Zwischenfazit der Corona-Zeit

    Do., 01.10.2020

    Freiräume nutzen und investieren

    Pauline Grell, die bei Niehues für das Marketing zuständig ist, präsentiert den neuen Online-Shop.

    Vorsichtig optimistisch blickt das Maschinenbau-Unternehmen Niehues auf die kommende wirtschaftliche Entwicklung. Die Corona-Krise habe ohnehin anstehende Entwicklungen im Betrieb beschleunigt, der in der Lage war, antizyklisch zu investieren.

  • Maschinenbau

    Di., 22.09.2020

    Filterhersteller Brita kauft CO2-Abfüller für Wassersprudler

    Taunusstein/Warburg (dpa) - Der Filterhersteller Brita setzt noch stärker auf Trinkwassersprudler. Das Familienunternehmen aus Taunusstein bei Wiesbaden hat nach eigenen Angaben vom Dienstag einen Kaufvertrag für Filltech aus Warburg unterzeichnet. Die Ostwestfalen sind mit rund 130 Mitarbeitern auf die Abfüllung von handelsüblichen Co2-Kartuschen für Trinkwassersprudler spezialisiert und bauen zum anderen industrielle Füllanlagen und Pumpensysteme.

  • Maschinenbau

    Mi., 19.08.2020

    Gea: Produktion nach Polen und schließt Standort Bodenheim

    Düsseldorf (dpa) - Der Düsseldorfer Maschinen- und Anlagenbauer Gea verlagert seine Produktion teilweise von Deutschland nach Polen. Die Fertigung am Standort Bodenheim bei Mainz werde bis Ende 2024 eingestellt, erklärte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Im Gegenzug werde das Werk im polnischen Koszalin (Köslin) für rund 30 Millionen Euro zum Kompetenzzentrum für Pumpen ausgebaut. Die Verlagerung führe bis Ende 2024 zu einem erwarteten Abbau von insgesamt rund 160 Arbeitsplätzen an deutschen Standorten. Dies will der Konzern ohne betriebsbedingte Kündigungen erreichen.

  • Corona-Krise

    Mi., 19.08.2020

    Nur noch jeder Siebte in Kurzarbeit

    Bundesweit sind noch 5,6 Millionen Menschen in Kurzarbeit.

    Die gute Nachricht: Die Zahl der Kurzarbeiter ist im Juli um eine Million gesunken, viele Verkäufer und Kellner sind zurück am Arbeitsplatz. Aber in der Industrie sieht es nicht so gut aus. Das spüren vor allem die Bayern.