Massenphänomen



Alles zum Schlagwort "Massenphänomen"


  • Der Trend SUP

    Do., 30.07.2020

    Das Massenphänomen Stand-up-Paddling

    Stand-up-Paddler sind auf der Ostsee unterwegs.

    Fischer auf den pazifischen Inseln sollen es erfunden haben. Mittlerweile ist Stand-up-Paddeln im deutschen Breitensport angekommen. Über ein Massenphänomen unseres Jahrzehnts, das auch Probleme macht.

  • Im Trend

    Do., 30.07.2020

    SUP - das Massenphänomen Stand-up-Paddle

    Leonie paddelt stehend mit ihrer Hündin Frida über das Wasser.

    Fischer auf den pazifischen Inseln sollen es erfunden haben. Mittlerweile ist Stand-up-Paddeln im deutschen Breitensport angekommen. Über ein Massenphänomen unseres Jahrzehnts, das auch Probleme macht.

  • Ungesteuerte Zuwanderung

    Mo., 20.07.2020

    Terroristen «kein Massenphänomen» in der Flüchtlingskrise

    «Die Befürchtungen von damals waren nicht unberechtigt»: Mathias Middelberg.

    Ohne Papiere oder mit gefälschten Ausweisen kamen seit 2015 mehrere islamistische Terroristen nach Deutschland. Die Zahl der Anschläge, die seitdem von Asylbewerbern verübt oder geplant wurden, liegt laut Innenministerium aber noch im einstelligen Bereich.

  • E-Modelle mit Bodenhaftung

    Sa., 09.03.2019

    Das sind die Neuheiten vom Genfer Autosalon

    Für 2021 als Serienmodell geplant: Der Crossover Audi Q4 e-tron, in Genf noch mit dem Zusatz «concept» versehen.

    Der Genfer Autosalon 2019 zeigt: Die Elektromobilität hat das Zeug zum Massenphänomen. Doch weil Umbrüche nicht plötzlich geschehen, dreht auch die alte PS-Welt bei der Messe in der Schweiz nochmal auf.

  • Ein Besuch in Duisburg-Marxloh

    Fr., 10.08.2018

    Sozialbetrug und Müll - Ärger in Quartieren wächst

    Der Duisburger Stadtteil Marxloh gilt seit Jahren als sozialer Brennpunkt.

    Einreise nach Deutschland, um Kindergeld zu kassieren - ein lukratives Geschäftsmodell für Banden, die Südosteuropäer in «Schrottimmobilien» locken und ausnehmen. Kein Massenphänomen, aber genug Zündstoff für sozialen Unfrieden.

  • Massenphänomen

    So., 25.03.2018

    18 Millionen Hartz-IV-Bezieher binnen zehn Jahren

    Insgesamt 18,2 Millionen Menschen haben in den vergangenen zehn Jahren Hartz-IV-Leistungen bezogen.

    Hat sich Deutschland an Hartz IV gewöhnt? Zumindest haben weite Teile der Bevölkerung schon einmal Erfahrung damit gemacht.

  • E-Sport wird Massenphänomen

    Mi., 16.08.2017

    «Einfach zusammen spielen» - Gamescom startet in Köln

    Virtual Reality ist in diesem Jahr ein Schwerpunkt der Spielemesse Gamescom.

    Die Gamescom wächst - und verwandelt Köln wieder für fünf Tage in eine bunte Spiele-Hochburg. In diesem Jahr erwartet die Messe einen besonders prominenten Gast: Erstmals wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Gamescom eröffnen.

  • Erschütternder Bericht

    Mi., 14.06.2017

    Kindesmissbrauch in Familien unterschätzt

    Die Kommission, die im Mai 2016 ihre Arbeit aufnahm, untersucht sämtliche Formen sexuellen Kindesmissbrauchs in der Bundesrepublik und in der früheren DDR.

    Väter als Täter - und Mütter als Mitwisser. Es sind erschütternde Lebensgeschichten, wenn Erwachsene sexuellen Missbrauch in ihrer Kindheit schildern. Eine Kommission wertet hunderte Einzelschicksale aus - und sieht ein Massenphänomen.

  • Fragen und Antworten

    Do., 01.06.2017

    Der Studienabbrecher - das nicht mehr ganz unbekannte Wesen

    Fragen und Antworten : Der Studienabbrecher - das nicht mehr ganz unbekannte Wesen

    Fast jeder Dritte tut es: Studienabbruch ist an deutschen Hochschulen ein Massenphänomen. Oft sind die Anforderungen zu hoch, oder es fehlt schlicht an Motivation für die Uni. Mit Frust über verlorene Lebenszeit halten sich die Betroffenen aber meist nicht lange auf.

  • Analyse

    Do., 01.06.2017

    Der Studienabbrecher

    Schon lange ist bekannt, dass im Massenbetrieb Hochschule viele Studenten vor allem in den ersten Semestern frustriert hinwerfen.

    Fast jeder Dritte tut es: Studienabbruch ist an deutschen Hochschulen ein Massenphänomen. Oft sind die Anforderungen zu hoch, oder es fehlt schlicht an Motivation für die Uni. Mit Frust über verlorene Lebenszeit halten sich die Betroffenen aber meist nicht lange auf.