Mauersegler



Alles zum Schlagwort "Mauersegler"


  • Nistplätze und Verstecke in der Gievenbecker Wohnanlage des Studierendenwerks

    Mi., 06.05.2020

    Platz für Mauersegler und Fledermaus

    Frederick Beilicke vom Studierendenwerk Münster zeigt die eingebauten Versteckmöglichkeiten für Fledermäuse.

    43 neue Nisthöhlen für Mauersegler und etwa 40 Versteckmöglichkeiten für Fledermäuse werden an der Wohnanlage am Gescherweg 72-84 geschaffen.

  • Feuerwehr als Bruthelfer

    Mi., 06.11.2019

    Nisthilfe oben unterm Giebel

    Dirk Kottrup und Andrea Ohlmeier (r.) von der Feuerwehr während des Einsatzes in der Kanonenburg am Mittwochnachmittag.

    Technische Hilfeleistung heißt die Rubrik, unter der die Feuerwehr alles fasst, was nicht mit Retten, Löschen und Bergen zu tun hat. Beim Einsatz am Mittwoch ging es um Vögel: Nistkästenmontage für Mauersegler.

  • Natur

    Di., 06.08.2019

    Mauersegler machen den Abflug: Störche fliegen später

    Natur: Mauersegler machen den Abflug: Störche fliegen später

    Der Herbst kündigt sich an: Die ersten Zugvögel fliegen fort. Den Anfang machen die Mauersegler. Ursprünglich sind sie Felsenbrüter, sind aber heute in den Städten zu Hause.

  • Jungvogel

    Mo., 13.08.2018

    Extrem seltener Albino-Mauersegler entdeckt

    Ein Albino-Mauersegler wurde bei einer der regelmäßigen Nestkontrollen entdeckt.

    In Mittelfranken sind Naturschützer einen komplett weißen Mauersegler gestoßen. Seit der Ansiedlung der Zugvögel dort vor 34 Jahren sei es der erste Albino.

  • Ab zum Tierarzt oder Verein

    Do., 27.07.2017

    Abgestürzte Mauersegler nicht selbst aufpäppeln

    Regnet es so viel wie derzeit, sind junge Mauersegler manchmal zu lange ohne Futter. Das kann sie so schwächen, dass sie «abstürzen».

    Mauersegler verbringen den größten Teil der Zeit in der Luft. Das kann für ihre Jungen sehr anstrengend werden. Vor allem wenn es soviel regnet wie im Moment. Dann stürzen sie manchmal ab. Am besten bringt man sie dann zu einem Tierarzt.

  • Nabu will Bestand erfassen

    Mo., 15.05.2017

    Mauersegler brauchen Nistplätze und Nahrung

    Ein Mauersegler 

    Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) bittet um Unterstützung bei der Bestandserfassung von Mauerseglern. Diese Vögel lassen sich sehr gut an ihren sichelförmigen Flügeln mit einer Spannweite von bis zu 40 Zentimetern und ihren „Sri-sri-sri“-Rufen erkennen.

  • Naturschutz-Projekt gestartet

    Fr., 03.02.2017

    Neue Heimat für die Brüter

    Auftakt für das Gebäudebrüter-Projekt des Naturschutzbundes in Gremmendorf. Aline Reinhard (3.v.r.) gibt den Anwohnern Tipps zur Anbringung der speziellen Nistkästen. Links Martin Waltring (Wohn- und Stadtbau).

    Durch die Gebäudesanierung verlieren Mauersegler, Stare und Fledermäuse ihre Brutplätze in älteren Häusern. Der Naturschutzbund startete jetzt mit Nachbarn am Gremmendorfer Wiegandweg ein Gebäudebrüter-Projekt.

  • Tiere

    Mo., 15.08.2016

    Mauersegler und Jungstörche: Aufbruch in den Weg gen Süden

    Jungstörche gehören neben den Mauerseglern zu den Vögeln, die als erstes in den Süden fliegen.

    Die hohen Rufe der Mauersegler sind verklungen, die gefiederten Stadtbewohner sind verreist. Andere Zugvögel brechen erst im September gen Süden auf. Einige aber bleiben hier - Vogelkundler sehen darin Hinweise auf eine evolutionäre Anpassung.

  • Tiere

    Fr., 10.06.2016

    «Stunde der Gartenvögel»: Spatz obenauf - Zahl der Mauersegler sinkt

    Berlin (dpa) - Mauerseglern und Mehlschwalben fehlt es aus Sicht von Umweltschützern zunehmend an Nistplätzen in Städten und Dörfern. Bei der bundesweiten Zählaktion «Die Stunde der Gartenvögel» rutschten beide Siedlungsvögel weiter in der Rangliste ab, wie der Naturschutzbund mitteilte. Sie lägen nun auf den Plätzen 11 und 12. Renovierte Häuser böten weniger Nistmöglichkeiten, Nester würden aber auch mutwillig entfernt, so der Nabu. Am häufigsten sichteten Laien Haussperlinge, Amseln und Kohlmeisen.

  • Literatur

    Di., 29.09.2015

    «Mauersegler» - Poschenrieder über Alter und Tod

    Christoph Poschenrieder hat eine skurrile Geschichte über eine Alten-WG geschrieben.

    Von Kindheit an waren sie Freunde, nun sind die fünf Männer alt geworden. Zum Sterben gründen sie eine Wohngemeinschaft. Eine skurrile Geschichte, vergnüglich erzählt von Christoph Poschenrieder.