Meeresboden



Alles zum Schlagwort "Meeresboden"


  • „Underwater“

    Fr., 10.01.2020

    Wildes Alien am Meeresboden

    Vorsicht, Kratzer! Mechanikerin Norah (Kristen Stewart) wird in dieser Szene von ihrem Captain (Vincent Cassel) untersucht.

    Mit einem Tiefseemonster bekommen es Kristen Stewart und Vincent Cassel als Crew-Mitglieder auf einer Forschungsstation zu tun. Wem das bekannt vorkommt: „Alien“ lässt wieder grüßen.

  • Erdbeben

    So., 07.07.2019

    Aufatmen nach Erdbeben in Indonesien

    Jakarta (dpa) - Ein starkes Erdbeben unter dem Meeresboden hat am Sonntag in Indonesien eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Das Beben Epizentrum des Bebens der Stärke 7,0 lag nach Angaben des Geophysischen Instituts in Jakarta 133 Kilometer südwestlich der Stadt Ternate. Das Hypozentrum des Bebens befand sich demnach in etwa 36 Kilometern Tiefe. Nach wenigen Stunden wurde eine Tsunami-Warnung wieder aufgehoben. Schäden wurden von den Küsten zunächst nicht gemeldet.

  • Erdbeben

    So., 07.07.2019

    Tsunami-Warnung nach Erdbeben in Indonesien aufgehoben

    Jakarta (dpa) - Ein starkes Erdbeben unter dem Meeresboden hat in Indonesien eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Die haben die Behörden wenige Stunden später auf. Schäden wurden von den Küsten bisher nicht gemeldet. Das Epizentrum lag 133 Kilometer südwestlich der Stadt Ternate. Indonesien liegt am Feuerring, der sich um den Pazifischen Ozean zieht. Dort gibt es unzählige Vulkane und jedes Jahr tausende, meist kleinere Erdbeben. Ausgelöst werden sie von der Bewegung der Erdplatten, die dort aufeinanderstoßen.

  • Attraktion in der Tiefe

    Di., 16.04.2019

    Wrack in Griechenland soll zu Unterwassermuseum werden

    Hobby-Taucher schauen sich die Amphoren an.

    Auf dem Meeresboden in rund 30 Metern Tiefe: ein Feld aus Tausenden Amphoren, mehr als 2500 Jahre alt. Dieser archäologische Fund in Griechenland soll künftig für Touristen auf Tauchgängen zugänglich sein.

  • Konflikt um Territorien

    Mo., 28.05.2018

    China verurteilt US-Manöver im Südchinesischen Meer

    Der US-amerikanische Lenkwaffenkreuzer «Antietam».

    Wertvolle Rohstoffe im Meeresboden, wichtige Schifffahrtsstraßen - das Südchinesische Meer weckt bei allen Anliegerstaaten Begehrlichkeiten. Jetzt fühlt sich China von US-Kriegsschiffen in seiner Einflusszone provoziert.

  • Krater am Meeresgrund

    So., 04.06.2017

    Eisschmelze ließ massenhaft Methan entweichen

    Das undatierte Handout zeigt massive Krater, die sich vor rund 12.000 Jahre gebildet haben. Aus den Kratern treten Methan und andere Gase aus.

    Riesige Krater am Grund der Barentssee zeigen, dass Methan nach der letzten Eiszeit explosionsartig aus dem Meeresboden entwich. Dabei gelangte das Treibhausgas vermutlich auch in die Atmosphäre. Das könnte sich durch den Klimawandel wiederholen, vermuten Forscher.

  • TV-Tipp

    Sa., 04.03.2017

    Expedition ins Eismeer

    Gemeinsames Abendessen auf der „Vagabond“

    Mit jahrhundertealten Rotalgen am arktischen Meeresboden wollen Wissenschaftler dem Klimawandel auf die Spur kommen. Dafür brauchen sie das geeignete Forschungsschiff - und bekommen unter Umständen gleich eine ganze Familie dazu.

  • EU

    Di., 13.12.2016

    EU-Parlament stimmt besserem Schutz von Tiefsee-Fischen zu

    Straßburg (dpa) - Das EU-Parlament hat einen besseren Schutz von Tiefsee-Fischen im Nordost-Atlantik beschlossen. Die Abgeordneten stimmten heute in Straßburg einer Verordnung zu, wonach Schleppnetze, die Fischer über den Meeresboden ziehen, nur noch in Tiefen von bis zu 800 Metern eingesetzt werden dürfen. Diese Netze können den Meeresboden beschädigen und Riffe oder Muschelbänke zerstören. Fischer sollen außerdem nur noch dort auf Tiefsee-Fang gehen dürfen, wo sie schon zwischen 2009 und 2011 aktiv waren. Dies soll intakte Gebiete bewahren.

  • Umwelt

    Mo., 01.08.2016

    Mikroplastik am Meeresboden hoch belastet mit Schadstoffen

    Ein weggeworfener roter Plastikbecher schwimmt im Hafen von Stralsund im Wasser.

    Sie flutschen durch die Kläranlagen oder entstehen durch Verrottung: Kleinste Plastikpartikel finden sich in den deutschen Küstengewässern und werden dort zur Gefahr für Kleinlebewesen und Fische.

  • Luftverkehr

    Mi., 13.04.2016

    Panne bei Suche nach MH370-Wrack

    Canberra (dpa) - Bei der Suche nach dem Wrack der verschwundenen Malaysia-Airlines-Boeing ist eine Panne passiert. Das Kabel eines Spezialgeräts zum Absuchen des Meeresbodens im Indischen Ozean habe sich gelöst, das Gerät sei verloren gegangen, berichtete die Koordinationsstelle für die Suche in Canberra. Flug MH370 war 2014 auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking verschwunden. Die Ermittler sind überzeugt, dass die Maschine stundenlang Richtung Süden flog und mit leeren Tanks westlich von Australien abstürzte.