Menschmaschine



Alles zum Schlagwort "Menschmaschine"


  • Hits für iPhone und iPad

    Do., 20.09.2018

    iOS-Game-Charts: Von Menschmaschinen und Pingpong

    Mit lehrreichen Rätseln erfolgreich in den Game-Charts: «Homo Machina».

    In den letzten Spätsommertagen des Jahres sind lehrreiche Rätsel und Ballspiele besonders angesagt. Neben einer menschlichen Fabrik schafft es dabei auch ein Klassiker in die Charts.

  • Niggemann und sein Synthesizer sind „Menschmaschine“

    Mo., 15.04.2013

    Sinuskurven kommen in der Natur nicht vor

    Mai Niggemann stellte im Pumpenhaus sein Synthesizer-Konzert „Menschmaschine“ vor.

    Kai Niggemann sitzt vor einem Tisch mit einem modularen Synthesizer, steckt bunte Kabel in das Gerät und dreht an kleinen Knöpfen. Immer komplexer wird das Kabelgeflecht. Eine Kamera überträgt live jede Bewegung auf den Deckel des Koffers, das den Synthesizer enthält. So sehen die Zuschauer, denen Niggemann den Rücken zukehrt, jede einzelne Steck- und Drehaktion. Im schwarzen Anzug mit Freizeitschuhen, die Haare toupiert, erinnert er Robert Moog oder Daniel Düsentrieb.

  • Wer beherrscht wen?

    Do., 11.04.2013

    Paradeiser Productions zeigt im Pumpenhaus „Menschmaschine“

    Kai Niggemann und sein Instrument: „Menschmaschine“ heißt die musikalische Befragung des Verhältnisses von Mensch und seinen Maschinen.

    Ein Musiker und sein Synthesizer oder ein Synthesizer und sein Musiker? Wie dem auch sei: Beides ist „Menschmaschine“. Das „Lecture-Konzert“ von Paradeiser Production an den Geräten hat Samstag im Pumpenhaus Premiere. In einer Mischung aus Vortrag und Konzert, die von die Geschichte der experimentellen elektronischen Musik erzählt, betrachtet und hinterfragt Kai Niggemann Hörgewohnheiten und die Bedeutung von Expertentum und Expertenwissen.

  • NRW

    Fr., 11.01.2013

    Die Menschmaschine: das Gesamtkunstwerk Kraftwerk in Düsseldorf

    NRW : Die Menschmaschine: das Gesamtkunstwerk Kraftwerk in Düsseldorf

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die legendäre Musikgruppe Kraftwerk ist seit Freitag in Düsseldorf als Gesamtkunstwerk zu bewundern. Zeitgleich zur Aufführung des musikalischen Werks der Klang-Pioniere in der Kunstsammlung NRW zeigt das NRW-Forum wenige hundert Meter entfernt die formalistisch strengen Bilder des Kraftwerk-Fotografen Peter Boettcher, der in der Tradition der berühmten Düsseldorfer Fotokünstler Bernd und Hilla Becher steht. Kraftwerk in Paris, Detroit, Turin, New York und in ihrem Kling-Klang-Studio in Düsseldorf: Die Entpersonifizierung und Symbiose von Mensch und Maschine wird in den Bildern und vermeintlichen Porträts der Musiker auf die Spitze getrieben. «Das sind alles Roboter», verrät Boettcher.