Messerangriff



Alles zum Schlagwort "Messerangriff"


  • Messerangriff mit drei Toten

    Sa., 31.10.2020

    Nizza-Attacke: Festnahmen und Forderung nach EU-Antwort

    Nach der Messerattacke in Nizza werden Kirchen und Schulen in Frankreich vermehrt geschützt.

    Nach dem tödlichen Messerangriff in Nizza in einer Kirche ist es zu mehreren Festnahmen gekommen - auch in Tunesien. Frankreich und Deutschland wollen nun eine EU-weite Antwort im Kampf gegen islamistischen Terror.

  • Landtag

    Fr., 30.10.2020

    Landtag gedenkt der Opfer von Nizza: «Anschläge verurteilen»

    André Kuper (CDU), Präsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In einer Schweigeminute hat der nordrhein-westfälische Landtag am Freitag der Opfer des mutmaßlich terroristischen Messerangriffs von Nizza gedacht. «Wir wollen und wir werden nicht zulassen, dass die Errungenschaften der Aufklärung und auch des interreligiösen Gespräches von Fanatikern und Fundamentalisten durch die Saat des Hasses zerstört werden», sagte Landtagspräsident André Kuper vor Eintritt in die reguläre Tagesordnung der Sondersitzung. «Wir gehen in aller Entschlossenheit dagegen vor.»

  • Höchste Terrorstufe

    Do., 29.10.2020

    Drei Tote in Nizza bei Messerangriff in Kirche

    Polizisten der Eliteeinheit Raid treffen ein, um die Kirche Notre-Dame nach einem Messerangriff zu durchsuchen.

    Frankreich hat sich noch nicht von dem Schock über den Mord am Lehrer Samuel Paty erholt - da schlägt schon wieder ein Angreifer auf brutale Weise zu. Drei Menschen verlieren in Südfrankreich ihr Leben. Präsident Macron findet deutliche Worte.

  • «Mein Leben ist zerstört»

    Do., 29.10.2020

    Opfer von Messerangriff sagt im Lübcke-Prozess aus

    Der Hauptangeklagte Stephan Ernst (M) soll den nordhessischen Regierungspräsidenten Lübcke vor einem Jahr auf dessen Terrasse erschossen haben, weil sich der CDU-Politiker für Flüchtlinge eingesetzt hatte.

    Er wollte nur Zigaretten holen. Doch auf dem Weg zur Tankstelle wurde ein Flüchtling aus dem Irak Opfer eines Messerangriffs. Unter den Folgen leidet er noch immer, wie er nun im Lübcke-Prozess schildert.

  • Kriminalität

    Di., 27.10.2020

    Mann bei Messerangriff in Duisburg lebensgefährlich verletzt

    Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht.

    Duisburg (dpa/lnw) - Vor einem Wettbüro in Duisburg soll ein 58-Jähriger in einem Streit einen 43 Jahre alten Mann mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben. Das Opfer sei in einem Krankenhaus notoperiert worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Tat von Montag mit. Warum die beiden in Streit gerieten, sei noch unklar. Der Tatverdächtige sei kurz nach der Attacke in der Innenstadt festgenommen worden. Er sollte noch am Dienstag wegen versuchten Totschlags einem Haftrichter vorgeführt werden.

  • Kriminalität

    Mo., 26.10.2020

    26-Jähriger bei Messerangriff schwer verletzt

    Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße.

    Bad Oeynhausen (dpa/lnw) - Nach einem Messerangriff auf einen 26-Jährigen in der Innenstadt von Bad Oeynhausen hat die Polizei in Bielefeld eine Mordkommission eingerichtet. Bei dem Angriff am Montagmorgen im Kreis Minden-Lübbecke wurde der Mann durch Stichverletzungen schwer verletzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten. Bei dem Versuch, dem Opfer zu helfen, wurden Angehörige leicht verletzt. Die Polizei nahm drei Tatverdächtige vorläufig fest. Ein vierter Mann konnte unerkannt fliehen. Eine Spezialeinheit der Polizei durchsuchte daraufhin erfolglos eine Gaststätte, in der der Mann vermutet wurde. Nach Angaben der Ermittler sind die Hintergründe des versuchten Tötungsdeliktes noch offen.

  • Kriminalität

    Mo., 26.10.2020

    Polizei nimmt 58-Jährigen nach Messerangriff in Wohnung fest

    Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten.

    Köln (dpa/lnw) - Nach einem Messerangriff in einer Wohnung in Köln hat die Polizei einen 58-Jährigen festgenommen. Er stehe im Verdacht, am Montagmittag einen Bekannten seiner Tochter niedergestochen zu haben. Die Attacke habe sich in der Wohnung der Frau im Stadtteil Vingst ereignet. Der 31-Jährige sei noch selbst auf die Straße gelaufen und habe dort einen Passanten um Hilfe gebeten. Polizisten nahmen den mutmaßlichen Täter noch in der Wohnung fest. Der 31-Jährige, der eine Stichwunde am Hals erlitten hatte, wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Beamten mitteilten. Die Hintergründe der Attacke waren zunächst noch unklar.

  • Attacke auf der Straße

    Fr., 23.10.2020

    Messerangriff in Dresden: Streit um Abschiebestopp für Syrer

    Nach Dresdner Messerattacke ist eine Debatte über den Abschiebestopp nach Syrien ausgebrochen.

    Wie sollen die Behörden mit einem gefährlichen syrischen Islamisten umgehen, der nicht in sein Heimatland abgeschoben werden kann? Die Messerattacke von Dresden hat den Streit über das Abschiebeverbot für Syrer neu entfacht.

  • Kriminalität

    Mi., 21.10.2020

    Generalbundesanwalt übernimmt Ermittlungen zu Messerangriff

    Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten.

    Anfang Oktober greift ein Unbekannter in der Dresdner Altstadt zwei Männer aus NRW mit dem Messer an, ein Opfer stirbt. Jetzt stellt sich heraus: Der Tatverdächtige ist ein radikaler Islamist aus Syrien.

  • Kriminalität

    Mi., 21.10.2020

    Generalbundesanwalt übernimmt Ermittlungen zu Dresdner Messerangriff

    Karlsruhe (dpa) - Nach der Festnahme eines syrischen Tatverdächtigen hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen zu der Messerattacke auf zwei Touristen in Dresden übernommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat am 4. Oktober, die einer der angegriffenen Männer nicht überlebte, einen radikal-islamistischen Hintergrund hatte, wie ein Sprecher der Behörde am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Karlsruhe sagte.