Messerattacke



Alles zum Schlagwort "Messerattacke"


  • Terrorismus

    Sa., 12.10.2019

    Messerattacke in Manchester: Verdächtiger in Psychiatrie

    Manchester (dpa) - Der Verdächtige im Fall des Messerangriffs mit fünf Verletzten in einem Einkaufszentrum in Manchester ist in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Das teilte die Polizei in der nordenglischen Metropole mit. Der etwa 40 Jahre alte Mann war wegen Terrorverdachts festgenommen worden. Die weiteren Hintergründe blieben zunächst aber unklar. Der Polizei zufolge hatte der Mann am Freitag mit einem großen Messer wahllos Menschen im Innenhof des Einkaufszentrums angegriffen. Er konnte nach kurzer Zeit von Einsatzkräften überwältigt werden.

  • Angreifer festgenommen

    Fr., 11.10.2019

    Messerattacke in Manchester: Polizei geht von Terror aus

    Bewaffnete Polizeibeamte stehen nahe dem Einkaufszentrum vor einem Krankenwagen.

    Mehrere Menschen werden verletzt, als ein Mann in einem Einkaufszentrum mit einem großen Messer um sich sticht. Die Ermittler gehen von einem Terrorangriff aus. Die näheren Hintergründe bleiben aber zunächst im Dunkeln.

  • Terrorismus

    Fr., 11.10.2019

    Messerattacke in Manchester: Polizei geht von Terror aus

    Manchester (dpa) - Die Polizei geht bei dem Messerangriff mit vier Verletzten in einem Einkaufszentrum im englischen Manchester von Terror aus. Ein etwa 40 Jahre alter Mann sei wegen Terrorverdachts festgenommen worden, teilte die Polizei laut der britischen Nachrichtenagentur PA mit. Die weiteren Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. Zwei Frauen und ein Mann wurden mit Stichwunden ins Krankenhaus eingeliefert, eine weitere Frau wurde ambulant behandelt, wie es in der Polizeimitteilung hieß. Premierminister Boris Johnson zeigte sich «schockiert» von dem Vorfall.

  • Terrorismus

    Fr., 11.10.2019

    Messerattacke in Manchester: Festnahme wegen Terrorverdachts

    Manchester (dpa) - Die Polizei geht bei dem Messerangriff mit vier Verletzten in einem Einkaufszentrum im englischen Manchester von Terror aus. Ein etwa 40 Jahre alter Mann sei wegen Terrorverdachts festgenommen worden, teilten die Ermittler in der englischen Großstadt der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge mit.

  • Justiz

    Mo., 07.10.2019

    Frankreich: Druck auf Innenminister nach Messerattacke

    Paris (dpa) - Wegen des mutmaßlich islamistisch motivierten Mordanschlags in der Pariser Polizeipräfektur steht Frankreichs Innenminister Christophe Castaner unter Rechtfertigungsdruck. Ihm wird vorgeworfen, Anzeichen einer Radikalisierung des Messerangreifers unter Verschluss gehalten zu haben. Castaner forderte heute, solchen Anzeichen innerhalb der Polizei künftig genauer nachzugehen. Morgen muss der Minister vor einer Delegation des Parlaments Rede und Antwort stehen. Der Angreifer hatte am Donnerstag vier Kollegen getötet, bevor er selbst erschossen wurde.

  • Terrorismus

    So., 06.10.2019

    Messerattacke in Polizeipräfektur: Innenminister in der Kritik

    Paris (dpa) - Nach dem tödlichen Messerangriff eines Polizeimitarbeiters auf vier seiner Kollegen in Paris deuten Hinweise der Anti-Terror-Staatsanwaltschaft auf ein terroristisches Motiv hin. Nun wächst vor allem der Druck auf Innenminister Christophe Castaner. Es habe offensichtlich Schwachstellen bei der Erkennung der Radikalisierung des Verdächtigen gegeben, räumte er beim Sender TF1 ein. Forderungen nach seinem Rücktritt wies er aber zurück. Castaner betonte, dass es in der Akte des Polizeimitarbeiters keine Hinweise auf Verhaltensauffälligkeiten gegeben habe.

  • Terrorismus

    So., 06.10.2019

    Nach Messerattacke in Paris: Ehefrau wieder auf freiem Fuß

    Paris (dpa) - Nach drei Tagen in Gewahrsam ist im Fall der Attacke in der Polizeipräfektur von Paris die Ehefrau des Tatverdächtigen wieder auf freiem Fuß. Das bestätigten Justizkreise der dpa. Nähere Angaben zu den Gründen gab es nicht. Die 38-Jährige war kurz nach der Attacke festgenommen worden. Der Polizeimitarbeiter hatte im Hauptquartier vier Kollegen mit einem Messer getötet. Ersten Ermittlungen zufolge hatte die Tat einen terroristischen Hintergrund. Nach Angaben der Ermittler schrieben der mutmaßliche Täter und seine Frau vor der Attacke Dutzende Textnachrichten mit religiösem Inhalt.

  • Offenbar terroristisches Motiv

    So., 06.10.2019

    Pariser Messerattacke: Innenminister in der Kritik

    Bei der Messerattacke in der Pariser Polizeipräfektur sind fünf Menschen getötet worden.

    Nach einer beispiellosen Bluttat debattiert Frankreich erneut die Gefährdung durch islamistische Attentäter - diesmal aber in der Institution, die Anschläge eigentlich verhindern soll. Warum wurde die Radikalisierung des Mannes nicht erkannt?

  • Justiz

    So., 06.10.2019

    Frankreichs Innenminister räumt Fehler vor Messerattacke ein

    Paris (dpa) - Nach dem Messerangriff in der Pariser Polizeipräfektur hat Frankreichs Innenminister Christophe Castaner Fehler bei der Erkennung der Radikalisierung des Tatverdächtigen eingeräumt. Es habe offensichtlich Schwachstellen gegeben, sagte Castaner dem Fernsehsender TF1. In der Akte des Polizeimitarbeiters habe es keine Auffälligkeiten gegeben. Die Opposition wirft ihm vor, kurz nach der Tat nicht die Wahrheit über eine mögliche Radikalisierung des Verdächtigen gesagt zu haben. Der 45-Jährige hatte am Donnerstag vier seiner Kollegen getötet und war dann erschossen worden.

  • Terrorismus

    So., 06.10.2019

    Frankreich lässt nach Messerattacke Geheimdienste prüfen

    Paris (dpa) - Nach der Messerattacke in der Polizeipräfektur in Paris soll untersucht werden, ob Anzeichen einer Radikalisierung des Tatverdächtigen erkennbar waren. Premierminister Edouard Philippe bat die Geheimdienstaufsicht, die Aufdeckung und Behandlung von Radikalisierungsprozessen in allen an der Terrorismusbekämpfung beteiligten Geheimdiensten zu überprüfen. Der Angreifer, der am Donnerstag vier Menschen mit einem Messer tötete, hatte Kontakt zu mutmaßlich salafistischen Kreisen.