Messerstich



Alles zum Schlagwort "Messerstich"


  • Kriminalität

    Mi., 08.07.2020

    39-Jähriger durch Messerstich schwer verletzt: Festnahme

    ILLUSTRATION - Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit.

    Mülheim (dpa/lnw) - In Mülheim an der Ruhr soll ein 43-Jähriger einen 39-Jährigen bei einem Streit niedergestochen haben. Das Opfer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die beiden Deutschen waren demnach am Dienstagabend auf einem Platz in der Innenstadt in einen Streit geraten. Dabei soll der 43-Jährige mit einem Messer in den Oberkörper des 39-Jährigen gestochen haben. Der Tatverdächtige habe sich vor Ort von der Polizei widerstandslos festnehmen lassen. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

  • Hamburg

    Mo., 29.06.2020

    Drei Männer durch Messerstiche in Bar schwer verletzt

    Ein Blaulicht an einer Polizeistreife.

    Ein Streit in einer Bar in Hamburg eskaliert. Nach Faustschlägen sticht ein Mann nach Polizeiangaben mit einem Messer zu. Drei Männer werden schwer verletzt.

  • Prozesse

    Di., 23.06.2020

    Heiratsantrag im Gerichtssaal: Haftstrafe nach Messerattacke

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    Bonn (dpa/lnw) - Heiratsantrag und Versöhnung noch im Gerichtssaal: Ein Strafprozess um einen lebensgefährlichen Messerstich ist in Bonn mit einer Umarmung sowie der gemeinsamen Heimfahrt von Täterin und Opfer zu Ende gegangen. Das Schwurgericht hatte am Dienstag eine 33-jährige Frau aus Mechernich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Bonner Richter hoben nach dem Urteil aber überraschend den Haftbefehl für die Mutter von zwei Kindern auf. So konnte die Frau mit dem Vater eines gemeinsamen Kindes zusammen das Gerichtsgebäude verlassen. Ob sie gegen die Strafe in Berufung gehen wird und wann sie ihre Haft letztlich antreten muss, war zunächst nicht bekannt.

  • Kriminalität

    So., 21.06.2020

    27-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt

    Essen (dpa/lnw) - Ein 27-Jähriger ist in einer Essener Straßenbahn durch Messerstiche schwer verletzt worden. Am Samstagabend stiegen zwei augenscheinlich alkoholisierte 22 und 24 Jahre alte Männer in die Straßenbahn, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Beim Betreten bespuckte demnach einer von ihnen eine Frau und stieß einen Fahrgast zur Seite. Die zwei Männer randalierten daraufhin in der Bahn. Als das spätere Opfer die Polizei rufen wollte, zog einer der Männer ein Messer und stach mehrfach auf ihn ein. Dabei erlitt er Stichverletzungen an Armen, Nacken und Schulter.

  • Kriminalität

    Di., 16.06.2020

    Messerstiche in Asylbewerber-Unterkunft: Festnahme

    Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

    Borchen (dpa/lnw) - In einer Unterkunft für Asylbewerber in Borchen soll ein 23-Jähriger einen Mann schwer mit Messerstichen verletzt haben. Der Verdächtige sei kurz nach der mutmaßlichen Tat am vergangenen Samstag festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Paderborn am Dienstag mit. Gegen ihn sei Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erlassen worden. Das 27 Jahre alte Opfer habe in Lebensgefahr geschwebt, inzwischen gehe es ihm besser.

  • Prozesse

    Di., 09.06.2020

    Nebenbuhler erstochen: Angeklagter bestreitet Mordabsicht

    Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln.

    Mit 19 Messerstichen soll ein 34-jähriger Duisburger im Dezember seinen Nebenbuhler ermordet haben. Zu Prozessbeginn schildert der Angeklagte jedoch eine andere Geschichte.

  • Kriminalität

    Do., 07.05.2020

    Leichenfund auf Friedhof: Verdächtige des Mordes beschuldigt

    Polizisten suchen nach einem Leichenfund Spuren auf einem Friedhof im Stadtteil Kirchrode.

    Mitte April machen Friedhofsmitarbeiter eine grausige Entdeckung: Eine mit Messerstichen übersäte Leiche liegt auf einem frisch ausgehobenen Grab. Jetzt haben zwei Verdächtige die Tat gestanden - zumindest teilweise.

  • Kriminalität

    Mi., 06.05.2020

    Prozess: 33-Jähriger soll aus Eifersucht zugestochen haben

    Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand-.

    Bocholt (dpa/lnw) - Knapp drei Monate nach tödlichen Messerstichen auf einen jungen Mann in Bocholt hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Sie wirft einem 33-Jährigen Mord aus Eifersucht vor, wie ein Sprecher der Behörde am Mittwoch mitteilte. Der Deutsch-Iraker soll den neuen Lebensgefährten seiner getrennt lebenden Ehefrau auf offener Straße überraschend mit einem Messer angegriffen haben. An den Folgen der insgesamt 35 Stichverletzungen sei der aus Afghanistan stammende 21-Jährige kurz darauf in einem Krankenhaus gestorben. Als Tatmotive werden Hass und Eifersucht gesehen. Er habe weder die Trennung noch die neue Beziehung seiner Ehefrau akzeptieren wollen.

  • Kriminalität

    So., 03.05.2020

    Lkw-Fahrer nach Stichwunde in Lebensgefahr: Zeuge gesucht

    Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Nach einem Messerstich schwebt ein ukrainischer Lastwagenfahrer in Lebensgefahr. Wie Zeugen beobachteten, war der 44-Jährige, der am Samstag mit seinem Lkw auf einem Gelände einer Spedition in Steinheim (Kreis Höxter) stand, aus dem Führerhaus gefallen und mit einer blutenden Verletzung auf den Asphalt gestürzt. Die alarmierten Rettungskräfte brachten den Verletzten mit einer Stichwunde im Brustkorb ins Krankenhaus, wo er umgehend operiert werden musste. Wie die Polizei mitteilte, besteht nach einer schweren Lungenverletzung akute Lebensgefahr.

  • Zahlreiche Messerstiche

    Mo., 20.04.2020

    Dreijähriger als Opfer - Mordprozess gegen Halbschwester

    Blick auf das Gebäude des Landgerichts. Mit der Anklageverlesung hat heute der Mordprozess gegen eine 15-Jährige begonnen.

    Sie soll ihren schlafenden Halbbruder getötet haben. Rund ein halbes Jahr später muss sich die zum Tatzeitpunkt 15-Jährige vor Gericht verantworten. Rätsel gibt bislang das Motiv auf.