Mieterhöhung



Alles zum Schlagwort "Mieterhöhung"


  • Immobilien

    Sa., 21.03.2020

    LEG verzichtet auf Kündigungen und Mieterhöhungen

    Düsseldorf (dpa) - Der Immobilienkonzern LEG will im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise vorerst auf Mieterhöhungen oder Kündigungen verzichten. Dies ist Teil eines Mehrpunkteplans zum Schutz von Mietern, Kunden und Mitarbeitern, wie das Unternehmen am Samstag in Düsseldorf mitteilte. Die eigene Stiftung will 1 Million Euro für Coronavirus-Hilfsmaßnahmen in die Hand nehmen.

  • Berliner Wohnungsmarkt

    Mo., 24.02.2020

    Mietendeckel: Investoren weichen auf Bürogebäude aus

    Die Aussicht auf einen Mietendeckel hat den heiß gelaufenen Berliner Wohnimmobilienmarkt im vergangenen Jahr etwas beruhigt.

    Die meisten Mieter in der Hauptstadt sind vor Mieterhöhungen vorerst geschützt. Doch für Büros gibt es keinen Mietendeckel. Sie werden nun für Anleger interessanter. Nicht nur in Berlin.

  • BGH-Entscheidung

    Di., 04.02.2020

    Wohnung kleiner als vereinbart: Mieterhöhung dennoch erlaubt

    Besser vorher prüfen: Interessenten messen bei einer Wohnungsbesichtigung eine Mietwohnung aus.

    Die Miete steigt, aber der Mieter stellt fest, dass die Wohnung viel kleiner ist als gedacht. Trotzdem darf der Vermieter mehr Geld verlangen, sagt der Bundesgerichtshof.

  • Wegen Mieterhöhung

    Sa., 28.12.2019

    Sankt Pauli Museum schließt Ende März

    Fotograf Günter Zint hat das Sankt Pauli Museum gegründet.

    Das Sankt Pauli Museum schließt seine Pforten. Grund dafür ist eine Mieterhöhung, die die Einrichtung nicht stemmen kann. Nun sucht sie nach einem neuen Standort.

  • Steigende Preise

    Sa., 21.12.2019

    Mieterhöhungen landen immer häufiger vor Gericht

    Im Streit um Mieterhöhungen treffen sich Mieter und Vermieter immer häufiger vor Gericht.

    Für Mieter wird das Wohnen in zahlreichen Städten seit Jahren teurer. Doch viele wollen eine Erhöhung nicht einfach schlucken. Gut für Anwälte.

  • Wohnen

    Sa., 21.12.2019

    Mieterhöhungen landen immer häufiger vor Gericht

    Berlin (dpa) - Im Streit um Mieterhöhungen treffen sich Mieter und Vermieter immer häufiger vor Gericht. Mehr als jedes fünfte Mietrechtsverfahren dreht sich inzwischen um die Höhe der Miete; sie ist damit nach Vertragsverletzungen zum zweithäufigsten Streitgrund geworden. Das geht aus einer Statistik des Deutschen Mieterbunds für 2018 hervor, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts beruht. Zehntausende Mieter wandten sich außerdem an die örtlichen Mietervereine, um sich bei Mieterhöhungen beraten zu lassen.

  • Urteil des BGH

    Mo., 11.11.2019

    Mieterhöhung darf nicht auf 20 Jahre altem Mietspiegel fußen

    Wohnhäuser in Berlin.

    Karlsruhe (dpa) - Vermieter dürfen eine Mieterhöhung nicht mit einem 20 Jahre alten Mietspiegel begründen. Der Mieter könne daran nicht ablesen, ob die Erhöhung berechtigt sei oder nicht, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Urteil aus dem Oktober, das erst jetzt veröffentlicht wurde. Sie sei deshalb aus formellen Gründen unwirksam. (Az. VIII ZR 340/18)

  • Mieterhöhung

    Mo., 04.11.2019

    Mietspiegel nicht auf kleinere Stadt übertragbar

    Vermieter dürfen ihr Mieterhöhungsverlangen auf die ortsübliche Vergleichsmiete nicht ohne weiteres mit dem Mietspiegel einer anderen Stadt begründen.

    Die Miete ist ganz besonders günstig? Unter Umständen kann der Vermieter sie so anheben, wie es vor Ort üblich ist. Diesen Wert kann er im Mietspiegel nachsehen - aber nicht in dem jeder Nachbarstadt.

  • Immobilien

    Di., 15.10.2019

    Erfolg für Musterfeststellungsklage gegen Mieterhöhung

    München (dpa) - Erfolg für die erste Musterfeststellungsklage im deutschen Mietrecht: Das Oberlandesgericht München hat dem örtlichen Mieterverein Recht gegeben. Der Verein hatte stellvertretend für mehr als 130 Mieter einer Wohnanlage in Schwabing gegen eine drastische Mieterhöhung geklagt, die mit einer Modernisierung begründet wurde. Diese wurde kurz vor Jahresende 2018 angekündigt, erst zwei Jahre später sollte sie umgesetzt werden. Seit 2019 gilt neues Recht, wonach nur noch ein geringerer Teil der Modernisierungskosten auf Mieter umgelegt werden darf.

  • Bei Mieterhöhung

    Mi., 09.10.2019

    BGH stärkt Mieterrechte nach Modernisierung

    Dachausbau und Sanierung eines Altbaus.

    Größere Balkone, besserer Dämmschutz, der Fahrstuhl fährt wieder. Das Haus ist jetzt schöner, keine Frage. Aber nicht alle Mieter können sich das auch leisten. Wie Betroffene reagieren können.