Mietminderung



Alles zum Schlagwort "Mietminderung"


  • Mietmangel

    Do., 04.07.2019

    Erheblicher Baulärm berechtigt zur Mietminderung

    Das Plakat einer Hotelkette hängt and der Fassade hinter einer Baustelle am Stralauer Platz.

    Wo gebaut wird, da wird es laut. Das kann im Zweifel ganz schön nervenaufreibend sein. Aber dürfen Mieter deshalb die Miete mindern? Das Landgericht Berlin hat dazu eine Entscheidung getroffen.

  • Mietminderung möglich

    So., 09.06.2019

    Wenn kein Platz im Fahrradkeller frei ist

    Wenn per Mietvertrag ein Abstellplatz für eine Fahrrad zugesagt wurde, sollte er auch vorhanden sein. Andernfalls kann die Miete gekürzt werden.

    Besonders in Altbauten gibt es meist kaum Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Aber was ist, wenn ein Stellplatz vertraglich zugesagt jedoch effektiv im Haus nicht vorhanden ist? Über diese Frage hat jetzt ein Gericht entschieden.

  • Streit um Krachmacher

    Mo., 13.05.2019

    Ist Kinderlärm ein Mietmangel?

    Wird es im Kinderzimmer nebenan mal wieder laut, müssen Nachbarn das hinnehmen. Einen Grund zur Mietminderung ist der Lärm nicht, solange das sozialadäquate Maß nicht überschritten wird.

    Trampeln, Hüpfen, Kreischen, Lachen - Kinder können ordentlich Radau machen. Für Nachbarn mag das eine Belastung sein. Doch ist das gleich ein Grund für eine Mietminderung?

  • Gastherme kaputt

    Di., 26.02.2019

    Keine Mietminderung bei Ablehnung einer Mängelbeseitigung

    Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat entschieden: Wer die Beseitigung eines Mangels in seiner Wohnung ablehnt, darf auf keine Mietminderung hoffen.

    Mieter haben ein Recht auf eine mängelfreie Wohnung. Treten doch einmal Mängel auf, dürfen sie die Miete mindern. Doch dieses Minderungsrecht hat seine Grenzen.

  • Tipps für Mieter

    Mo., 21.01.2019

    Zufahrtsbeschränkung rechtfertigt nicht immer Mietminderung

    Wird dem Mieter nachträglich die Zufahrt zur eigenen Wohnung beschränkt, muss der Vermieter nicht unbedingt eine Mietkürzung dulden.

    Weicht der tatsächliche Zustand der Mietwohnung von dem vertraglich geregelten Zustand ab, können Mieter unter Umständen einen Mangel beanstanden. In einem Fall vor dem Bundesgerichtshof war eine Mietminderung jedoch nicht gerechtfertigt.

  • Prozesse

    Mi., 05.12.2018

    Bundesgerichtshof prüft Mietminderung bei Schimmelgefahr

    Karlsruhe (dpa) - Rechtfertigt allein schon die Gefahr von Schimmelbildung eine Mietkürzung - mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Verhandelt werden die beiden Klagen von Mietern zweier Wohnungen im schleswig-holsteinischen Glinde. Die Kläger, die in günstigen und preisgebundenen Wohnungen desselben Vermieters wohnen, wollen die Miete mindern. Sie begründen dies unter anderem mit dem Zustand der 1968 und 1971 erbauten Wohnungen.

  • Möglichkeit schon Mangel?

    Mi., 05.12.2018

    Bundesgerichtshof prüft Mietminderung bei Schimmelgefahr

    Schimmelfleck in einer Wohnung. Ob schon die Gefahr von Sporenbefall für eine Mietminderung ausreicht, prüft der Bundesgerichtshof.

    Viele ältere Mietwohnungen sind nicht ordentlich gedämmt, die Schimmelgefahr ist dort erhöht. Berechtigt allein das den Mieter schon zur Kürzung der Miete?

  • Prozesse

    Mi., 05.12.2018

    Bundesgerichtshof prüft Mietminderung bei Schimmelgefahr

    Karlsruhe (dpa) - Rechtfertigt schon die Gefahr von Schimmelbildung eine Mietkürzung - mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. Die Kläger aus Schleswig-Holstein, die in günstigen und preisgebundenen Wohnungen desselben Vermieters wohnen, wollen die Miete mindern. Sie begründen dies unter anderem mit dem Zustand der Wohnungen. Dort bestehe wegen fehlender Dämmung jeden Winter die Gefahr von Schimmelbildung. Das Risiko könne durch Lüften und Heizen nicht beseitigt werden. Die Vorinstanz hatte den beiden Recht gegeben. Der Vermieter legte dagegen Revision ein.

  • Lärm und Schmutz

    Fr., 27.07.2018

    Modernisierungsarbeiten berechtigen zur Mietminderung

    Das Landgericht Berlin hat entschieden: Eine Mietminderung ist durchaus gerechtfertigt, wenn Modernisierungsarbeiten den Gebrauch der Immobilie beeinträchtigen.

    Wo gebaut wird, da ist es meist laut und staubig. Für Mieter sind größere Arbeiten deshalb mitunter unangenehm. Sie haben das Recht, ihre Miete in gravierenden Fällen zu mindern.

  • Gerichtsurteil

    Mo., 30.04.2018

    Starke Zugluft im Passivhaus rechtfertigt Mietminderung

    Ein Gericht urteilte, dass für Bewohner eines Passivhauses unter gewissen Umständen eine Mietminderung angemessen ist.

    Passivhäuser sind häufig mit Lüftungsanlagen ausgestattet. Sie sollen für stetig frische Luft sorgen. Doch zieht es zu sehr, kann das ein Mangel sein, der eine Mietminderung rechtfertigt.