Mikrobe



Alles zum Schlagwort "Mikrobe"


  • Winzige Organismen

    Mi., 29.07.2020

    100 Millionen Jahre alte Mikroben leben tief unterm Ozean

    Seit Jahrzehnten sammeln Wissenschaftler Sedimentproben vom Grund der Ozeane.

    In einer der unwirtlichsten Regionen der Erde gibt es doch Leben: Winzige Organismen stecken tief im Boden des Pazifiks. Und sie werden recht aktiv - wenn die Bedingungen stimmen.

  • Wissenschaft

    Mi., 10.06.2020

    Virologe: Mund-Nase-Schutz kann Nährboden für Mikroben sein

    Der Virologe Hendrik Streeck sitzt in einem Labor.

    Osnabrück/Bonn (dpa/lnw) - Der Bonner Virologe Hendrik Streeck sieht den Einsatz von Atemmasken im Alltag wegen der oft falschen Anwendung skeptisch. «Die Leute knüllen die Masken in die Hosentasche, fassen sie ständig an und schnallen sie sich zwei Wochen lang immer wieder vor den Mund, wahrscheinlich ungewaschen», sagte Streeck der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (NOZ). «Das ist ein wunderbarer Nährboden für Bakterien und Pilze», so der Direktor des Instituts für Virologie der Universitätsklinik Bonn.

  • Hendrik Streeck

    Mi., 10.06.2020

    Virologe: Mund-Nase-Schutz kann Nährboden für Mikroben sein

    Ein medizinischer Mundschutz am Rückspiegel eines im Regen parkenden Autos.

    Osnabrück (dpa) - Der Bonner Virologe Hendrik Streeck sieht den Einsatz von Atemmasken im Alltag wegen der oft falschen Anwendung skeptisch.

  • Mikroben statt Aliens

    So., 26.04.2020

    Wie finden wir Außerirdische? Astronomen stoßen Debatte an

    Tausende von Galaxien leuchten in der tiefschwarzen Weite des Weltraums in einer Aufnahme, die Mithilfe des Hubble-Weltraumteleskops gemacht wurde.

    Die Frage, ob es Aliens gibt, beflügelt seit langem unsere Fantasie. Forscher glauben an einen ersten Kontakt in naher Zukunft. Kleine grüne Männchen dürften es aber eher nicht sein.

  • Alles andere als keimfrei

    Mo., 08.04.2019

    Mikroben der Raumstation ISS untersucht

    Alexander Gerst, Astronaut und Kommandant der ISS.

    Ein Mensch reist nie allein - auch nicht ins All. Mit dabei ist eine Fülle von Mikroben. Viele von ihnen lassen sich auf der Raumstation ISS finden, nicht alle sind harmlos. Rost und Schimmel sind mögliche Folgen. Und auch den Astronauten könnte Gefahr drohen.

  • Wissenschaft

    Mo., 08.04.2019

    Mikroben der Raumstation ISS untersucht

    Washington (dpa) - Die Raumstation ISS mag weit von der Erde entfernt sein - frei von Mikroben ist sie nicht. Wissenschaftler haben Bakterien und Pilze katalogisiert, die auf den Oberflächen in der Station siedeln. Zu finden seien vor allem Mikroorganismen, die mit Menschen in Verbindung gebracht werden können, berichtet das Team im Fachjournal «Microbiome». Wichtig sind solche Ergebnisse auch für künftige Langzeitmissionen ins All, bei denen Keime eine Gefahr darstellen könnten - weil sich das Immunsystem von Raumfahrern im All verändert und medizinische Hilfe nur eingeschränkt möglich ist.

  • Gezüchtete Mikroben

    Mi., 20.06.2018

    Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen

    In Industrieanlagen gezüchtete Mikroben könnten ein umweltfreundlicheres Futter für Rinder, Schweine und Hühner darstellen als Ackerpflanzen.

    Industriell hergestelltes Proteinpulver könnte den irrsinnigen weltweiten Flächenverbrauch für Viehfutter eindämmen. Auch der Ausstoß von Treibhausgasen könnte deutlich sinken. Entwickelt wurde das Mikrobenprotein aber nicht für die Mägen von Kühen.

  • Interessanter Vortrag beim Lotter Talk am Dienstag

    Mi., 14.03.2018

    Einzeller sind besser als ihr Ruf

    Ganz schön bewohnt: Jonas Salomo zeigt eine eingefärbte Mikroskopaufnahme aus der menschlichen Darmflora.

    Die Welt der Mikroben schafft es selten mit guten Nachrichten in die Schlagzeilen. Man hört von Viren, die Grippewellen verursachen, und multiresistenten Keimen, die Krankenhäusern zu schaffen machen. Beim Talk am Dienstag im evangelischen Gemeindehaus „Arche“ vermittelte der Referent Jonas Salomo dagegen verblüffende und wissenswerte Fakten über die allerkleinsten Lebewesen.

  • Heimliche Mitbewohner

    Mi., 24.05.2017

    Wie Mikroben eine neue Klinik besiedeln

    US-Forscher haben dokumentiert, wie das Center for Care and Discovery an der Universität von Chicago (USA) nach seiner Eröffnung durch Mikroorganismen besiedelt wurde.

    In einer Klinik soll man gesund werden. Gleichzeitig sind dort Erreger unterwegs, die für geschwächte Patienten lebensgefährlich sein können. Doch wie verbreiten sich Bakterien in einem Krankenhaus. US-Forscher haben in einer nagelneuen Klinik genauer hingeschaut.

  • Naica-Höhlen in Mexiko

    Di., 28.02.2017

    Uralte Mikroben in Höhlenkristallen entdeckt

    Eine Forscherin betrachtet Höhlenkristalle in einer Höhle bei Naica.

    Chihuahua/Boston (dpa) - In riesigen Kristallen der schwer zugänglichen Naica-Höhlen (Mexiko) haben Forscher uralte Mikroben entdeckt und im Labor wiederbelebt.