Mikroplastik



Alles zum Schlagwort "Mikroplastik"


  • Mikroplastik auf Kunstrasenplätzen bald verboten

    Mi., 22.05.2019

    Stadt setzt auf Kork statt Plastik

    Bei der Planung der Kunstrasenplätze in Müssingen und Hoetmar hat die Verwaltung in weiser Voraussicht auf Kork als Infillmaterial gesetzt.

    In einem Schnellbrief teilte der Städte- und Gemeindebund NRW seinen Mitgliedsstädten und -gemeinden in dieser Woche mit, dass Kunststoffgranulat, das für Kunststoffrasensysteme gerne als Füllstoff verwendet wird ab 2021 verboten sein wird. Was andernorts für Kopfzerbrechen sorgt, kommen doch beträchtliche Kosten auf Städte und Gemeinden mit solchen Plätzen zu, können Stadt Warendorf und die Sportvereine in Müssingen und Hoetmar gelassen sehen.

  • Natürliche Kosmetik

    Mi., 17.04.2019

    So lässt sich ein Zuckerpeeling selbst herstellen

    Mit braunem Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft lässt sich ein Peeling einfach selbst herstellen.

    Wer Mikroplastik in Kosmetik vermeiden will, kann selbst Alternativen herstellen - zum Beispiel ein Peeling, das nur aus Bio-Zutaten besteht und ohne Kunststoffe auskommt.

  • Transport in der Atmosphäre

    Di., 16.04.2019

    Mikroplastik liegt in der Luft

    Forscher haben nachgewiesen, dass Mikroplastik-Teilchen in der Atmosphäre zu weit entfernten Regionen transportiert werden können.

    Mikroskopisch kleine Plastikteile gelangen über viele Wege in die Umwelt - auch in abgelegene, kaum besiedelte Regionen. Für ein Berggebiet haben Forscher nun gezeigt, dass Luftströmungen einen immensen Anteil daran haben können.

  • Umwelt

    Di., 16.04.2019

    Mikroplastik liegt in der Luft

    Castanet-Tolosan (dpa) - Mikroplastik kann in der Atmosphäre zu weit entfernten Regionen transportiert werden. Das haben Forscher mit Analysen in den französischen Pyrenäen nachgewiesen. Im Schnitt hätten sich dort 365 Mikropartikel pro Quadratmeter täglich abgelagert, berichten sie im Fachmagazin «Nature Geoscience». Bisher sei angenommen worden, dass Mikroplastik weit entfernte Regionen vor allem über Flüsse erreicht. Ihre Analyse zeige nun, dass auch die Atmosphäre ein wichtiger Weg sein könnte. Als Mikroplastik werden Kunststoffteilchen bezeichnet, die kleiner als fünf Millimeter sind.

  • IHK-Wettbewerb Jugend forscht

    Do., 21.02.2019

    Weg mit Mikroplastik und anderen Giften - Schüler stellen 48 Projekte vor

    Sie haben in Versuchsreihen Mikroplastik in Shampoos aufgespürt und zeigen, worauf man beim Einkauf achten muss (v.l.): Antonia Gärtner, Hannah Franziska Wellenkötter und Greta Josefine Bergner.

    Drängende Umweltprobleme haben die Jungforscher beim Wettbewerb „Jugend forscht“ aufgegriffen und Ideen entwickelt. Am Donnerstag stellten die bis 14-Jährigen in der Kategorie „Schüler experimentieren“ der Jury ihre kreativen Projekte vor.

  • Neue Studie

    Mo., 04.02.2019

    Großer Teil der Meeressäuger mit Mikroplastik belastet

    Forscher fanden Mikroplastik im Verdauungssystem von Delfinen, Robben und Walen.

    Die kleinen Plastikteilchen sind tückisch. Tiere im Meer nehmen sie leicht auf. Nun haben Forscher Meeressäuger genauer unter die Lupe genommen. Mit deprimierendem Ergebnis.

  • Wissenschaft

    Mo., 04.02.2019

    Großer Teil der Meeressäuger mit Mikroplastik belastet

    Exeter (dpa) - Rund um Großbritannien gibt es kaum einen Meeressäuger ohne Mikroplastik im Bauch. Forscher hatten insgesamt 50 Delfine, Robben und Wale untersucht, die an der britischen Küste angespült wurden. Sie fanden bei allen Tieren mindestens ein Plastikteilchen, wie sie im Fachmagazin «Scientific Reports» schreiben. Als Mikroplastik werden Kunststoffteilchen bezeichnet, die kleiner als fünf Millimeter sind. Es kann über das Wasser oder indirekt über belastete Beutetiere aufgenommen werden.

  • Bauarbeiten starten nächste Woche

    Fr., 16.11.2018

    Millionen gegen Mikroplastik

    Die drei vorhandenen Reinigungsstufen können Mikroplastik und Mikroschadstoffe nur unzureichend herausfiltern, daher wird eine zusätzliche Filtertechnik eingebaut – obwohl Kommunen das (noch) nicht müssen.

    In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten an der vierten Reinigungsstufe im Grevener Klärwerk – eine Maßnahme gegen Mikroplastik und Mikroschadstoffe (Pestizide, Antibiotika und andere Arzneimittelrückstände) im Abwasser.

  • Problem Mikroschadstoffe

    Do., 25.10.2018

    Keine klare Angelegenheit

    Mikroplastik-Teilchen in Peelings sollen helfen, alte Hautschuppen zu entfernen. Danach landen sie aber im Wasserkreislauf.

    Mikroschadstoffe wie Mikroplastik und Arzneimittelrückstände lassen sich immer häufiger in der Natur finden – zuletzt sogar in menschlichen Hinterlassenschaften. Das stellt unter anderem auch die Betreiber von Kläranlagen vor große Probleme.

  • Neun verschiedene Kunststoffe

    Mi., 24.10.2018

    Forscher entdecken zum ersten Mal Mikroplastik im Menschen

    Plastikmüll an einem Strand bei Keserwan im Libanon.

    Plastik in Gewässern aber auch in Böden wird immer mehr zum Problem. Forscher haben winzige Plastikpartikel nun auch in menschlichen Stuhlproben gefunden - und zwar bei Probanden weltweit.