Milliardenprojekt



Alles zum Schlagwort "Milliardenprojekt"


  • Zwischen Fehmarn und Dänemark

    Di., 03.11.2020

    Bundesverwaltungsgericht erlaubt Bau des Ostseetunnels

    Bagger stehen bereit: Der geplante Ostssetunnel ist eines der größten Verkehrsvorhaben in Europa.

    Der Bau eines Ostseetunnels nach Dänemark kann beginnen. Das Bundesverwaltungsgericht wies sämtliche Klagen gegen den das umstrittene Milliardenprojekt ab. Nur ein Problem mit Riffen muss noch gelöst werden.

  • Bundesverwaltungsgericht

    Di., 22.09.2020

    Gericht verhandelt Klagen gegen den Fehmarnbelttunnel

    Der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts kommt über Klagen gegen den umstrittenen Fehmarnbelttunnel zusammen.

    Für die einen ist eine Umweltkatastrophe, für die anderen ein wichtiges Verkehrsvorhaben: der Fehmarnbelttunnel durch die Ostsee. Nimmt das Milliardenprojekt jetzt am Bundesverwaltungsgericht die letzte Hürde?

  • Siemens in der Kritik

    Do., 09.01.2020

    Lieferung für Kohlebergbau: Kaeser trifft Klimaaktivistin

    Siemens-Vorstand Joe Kaeser steht im Streit um die Lieferung für ein riesiges Kohlebergwerk in Australien in der Kritik.

    Siemens steht wegen einer Lieferung für ein Kohlebergwerk in Australien in der Kritik. Konzernchef Kaeser hat das Geschäft auf den Prüfstand gestellt, die Entscheidung könnte bald fallen. Zuvor trifft sich Kaeser mit Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer.

  • Ein Milliardenprojekt

    Do., 09.05.2019

    Verbände fordern viel mehr Sozialwohnungen

    Eine Untersuchung ergab, dass in 138 der rund 400 Landkreise und kreisfreien Städte die Wohnungsmärkte angespannt sind.

    Weniger Quadratmeter, mehr Miete - Wohnungssuchende haben es seit Jahren schwer. Kann eine Neuauflage des sozialen Wohnungsbaus helfen?

  • Kompromisslösung

    Mi., 13.02.2019

    Neue EU-Auflagen für Nord Stream 2 - Aber keine Blockade

    An Bord des Verlegeschiffes «Audacia» werden Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2 verschweißt.

    Die EU-Gasrichtlinie lag monatelang auf Eis. Nach einer Einigung zwischen Deutschland und Frankreich geht alles ganz schnell. Auch das Europaparlament ist jetzt mit an Bord.

  • Infantino in der Kritik

    Sa., 15.12.2018

    DFB kritisiert FIFA-Abstimmung über Milliardenprojekte

    FIFA-Präsident Gianni Infantino steht erneut in der Kritik.

    Die FIFA und ihr Boss Gianni Infantino stehen weiter in der Kritik. Sondierungen des Weltverbandes unter kleineren Verbänden zu Club-WM und Nations League seien «unseriös» gewesen, meint der DFB. Dem widerspricht die FIFA. Rückenwind für Infantino kommt aus Asien.

  • Offizielle Eröffnung

    Do., 14.06.2018

    Queen und Meghan erstmals gemeinsam auf Termin

    Die Queen und Herzogin Meghan wirken gut gelaunt.

    Königin Elizabeth II. und Herzogin Meghan haben eine Brücke über den Fluss Mersey eingeweiht, ein Milliardenprojekt. Sie reisten mit dem Zug nach Runcorn und wurden dort von Schülern mit britischen Fähnchen begrüßt.

  • Artenschutz

    Di., 09.05.2017

    Stuttgart 21: Eidechsen-Umsiedlung kostet 15 Millionen Euro

    Eine Zauneidechse wird in den neuen Lebensraum geführt.

    Die Umsiedlung von Eidechsen kostet die Bahn Millionen und verzögert Bauarbeiten am Projekt Stuttgart 21. Naturschützer mahnten derweil eine bessere Planung an: Artenschutz müsse nicht so teuer sein, wenn man rechtzeitig daran denke.

  • Im dritten Anlauf gescheitert

    Mi., 29.03.2017

    EU untersagt Fusion von Deutscher Börse und LSE

    Deutsche Börse-Chef Carsten Kengeter.

    Einen europaweit führenden Finanzplatz wollten die Deutsche Börse und die London Stock Exchange schmieden - wieder einmal. Doch schon seit einiger Zeit knirschte es zwischen den Partnern. Jetzt ist das Schicksal des ehrgeizigen Vorhabens besiegelt.

  • Luftverkehr

    Mo., 30.01.2017

    RBB: Müller verlässt voraussichtlich Flughafen-Aufsichtsrat

    Berlin (dpa) - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller gibt nach RBB-Informationen unter bestimmten Bedingungen voraussichtlich den Vorsitz im Aufsichtsrat für den Hauptstadtflughafen BER auf. Voraussetzung sei, dass seine Koalitionspartner statt Senatoren «nur» Staatssekretäre in das Gremium entsenden. Grüne und Linke sind laut RBB bisher nicht bereit, Senatoren in den Aufsichtsrat zu schicken. Damit wäre Müller dort der prominenteste Politiker, der für weitere mögliche Pannen an dem Milliardenprojekt verantwortlich gemacht werden würde. Das wolle er vermeiden, hieß es in dem Beitrag.