Mindestlohn



Alles zum Schlagwort "Mindestlohn"


  • Aufbruch ins Ungewisse

    So., 08.12.2019

    Wieviel SPD pur verträgt die Koalition?

    Leni Breymaier (l-r, SPD), Mitglied des Deutschen Bundestages, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, die beiden Bundesvorsitzenden der SPD, sowie Dietmar Nietan, SPD-Schatzmeister, und Wiebke Esdar (SPD), Mitglied des Deutschen Bundestages, stehen beim SPD-Bundesparteitag beim gemeinsamen Schlusslied.

    Denkzettel für die Realos und viele neue Forderungen: Die SPD will sich als linke Volkspartei neu erfinden. Damit provoziert sie die Union. Werden die Gräben in der Koalition zu tief?

  • Delegierte wählen Esken und Walter-Borjans

    Fr., 06.12.2019

    SPD setzt auf die Doppelspitze

    Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken sind die neuen SPD-Vorsitzenden.

    Nun ist es amtlich: Die 600 Delegierten des SPD-Bundesparteitages haben die Urwahl der Parteibasis bestätig.

  • Duell Kühnert gegen Heil

    Do., 05.12.2019

    SPD will auf Parteitag nicht über GroKo abstimmen

    Bleibt die SPD in der großen Koalition? Im Moment sieht es so aus.

    Hart hat die SPD-Führung um einen Kompromiss in der GroKo-Frage gerungen. Jetzt steht der entscheidende Antrag für den Parteitag. Doch die Spannung könnte sich an einer ganz anderen Stelle entladen.

  • Analyse

    Do., 05.12.2019

    Nicht die reine Lehre: Neue SPD-Spitze vermeidet Groko-Votum

    Sieger und Besiegter: Norbert Walter-Borjans (M.) und Saskia Esken freuen sich im Willy-Brandt-Haus neben dem unterlegenen Olaf Scholz.

    «In die neue Zeit» ist der Parteitag der Sozialdemokraten überschrieben. Diese neue Zeit soll mit einem Kompromiss beginnen. Kann das die Lager versöhnen?

  • Parteien

    Do., 05.12.2019

    SPD-Vorstand: zu Klima und Mindestlohn mit Union sprechen

    Berlin (dpa) - Das neue Führungsduo der SPD will mit der Union über Nachbesserungen am Klimapaket und einen Mindestlohn von perspektivisch 12 Euro verhandeln. Darauf habe sich der Parteivorstand bei der Diskussion über den Leitantrag für den Parteitag geeinigt, sagten Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans in Berlin. Der Antrag sei ein guter Kompromiss geworden. Das Duo hatte sich vor dem Mitgliederentscheid deutlich kritisch über eine Fortsetzung der großen Koalition geäußert und auch härtere Bedingungen gestellt, als nun in dem Antrag formuliert wurden.

  • Parteien

    Mo., 02.12.2019

    12 Euro Mindestlohn? Söder erteilt SPD-Forderungen Absage

    München (dpa) - CSU-Chef Markus Söder hat SPD-Forderungen nach einer Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro und einer Abschaffung der Schuldenbremse in Deutschland eine klare Absage erteilt. «Wir werden konstruktiv sein in jeder Beziehung, aber wir werden nicht alles mitmachen», sagte der bayerische Ministerpräsident mit Blick auf die anstehenden Gespräche der Union mit der designierten neuen SPD-Spitze. Söder betonte, dass einige der Forderungen, die derzeit diskutiert würden, schon verfassungsrechtlich fragwürdig seien. Das gelte etwa für grundlegende Veränderungen am Klimapaket.

  • Von Rente bis Bahntickets

    Fr., 29.11.2019

    Das ändert sich 2020 für Verbraucher

    Reisende stehen vor einer Abflugtafel im Flughafen in München. Die Steuern auf Flugtickets sollen zum April 2020 steigen.

    Bahn fahren, fliegen, Renten - 2020 ändert sich für viele Bürger eine ganze Menge. Von den Änderungen sind Millionen Menschen betroffen. Eine Übersicht.

  • Regierung

    Mi., 06.11.2019

    Chiles Regierung will nach Protesten Mindestlohn erhöhen

    Santiago de Chile (dpa) - Nach wochenlangen Protesten und Ausschreitungen mit bislang rund 20 Todesopfern will die chilenische Regierung den Mindestlohn in dem südamerikanischen Land anheben. Präsident Sebastián Piñera unterzeichnete einen Gesetzesentwurf, nach dem der Mindestlohn von 301 000 auf 350 000 Pesos angehoben werden soll. «Wir antworten mit Taten und nicht nur mit guten Vorsätzen auf die Forderungen der Menschen», sagte der konservative Staatschef. Rund 540 000 Menschen könnten von der Erhöhung profitieren, die über staatliche Lohnzuschüsse finanziert werden soll.

  • Soziales

    Mo., 04.11.2019

    Grünen-Spitze fordert zwölf Euro Mindestlohn

    Berlin (dpa) - Die Grünen-Spitze strebt eine Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro an. Die Forderung ist Teil eines Wirtschaftsantrags für den Bielefelder Parteitag Mitte November. Bundesgeschäftsführer Michael Kellner sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: «Unser Ziel ist es, den ökologischen Wandel sozial gerecht zu gestalten.» Die Grünen wollten deshalb einen armutsfesten Mindestlohn. Voraussetzung dafür sei eine Anhebung auf zwölf Euro. Zudem solle die Vergabe öffentlicher Aufträge an die Tarifbindung gekoppelt werden.

  • Tischner: Lehrstellen in Kleinbetrieben gehen dauerhaft verloren

    So., 27.10.2019

    Mindest-Ausbildungsvergütung ist der falsche Weg

    Frank Tischner ist Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft.

    Die Mindest-Ausbildungsvergütung soll die Abbrecherquote in der Ausbildung senken: „Das Ziel ist löblich, der mit diesem Gesetz eingeschlagene Weg führt aber nicht dorthin“, meint Frank Tischner, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf.