Minijob



Alles zum Schlagwort "Minijob"


  • Stundenzahl überprüfen

    Mo., 30.11.2020

    Minijobs ab Januar 2021 an erhöhten Mindestlohn anpassen

    Im Januar 2021 steigt der Mindestlohn - das kann Auswirkungen auf Minijobber und die Zahl ihrer monatliche Arbeitsstunden haben.

    Es ist keine allzu schwere Mathematik: 450 Euro geteilt durch den Mindestlohn ergibt die Arbeitsstunden-Maximalzahl pro Monat. Weil sich der Mindestlohn nun ändert, sollten Minijobber erneut rechnen.

  • Beschäftigungszeiten anpassen

    Mo., 30.11.2020

    Minijobs ab Januar 2021 an erhöhten Mindestlohn anpassen

    Im Januar 2021 steigt der Mindestlohn - das kann Auswirkungen auf Minijobber und die Zahl ihrer monatliche Arbeitsstunden haben.

    Es ist keine allzu schwere Mathematik: 450 Euro geteilt durch den Mindestlohn ergibt die Arbeitsstunden-Maximalzahl pro Monat. Weil sich der Mindestlohn nun ändert, sollten Minijobber erneut rechnen.

  • Finanziell unattraktiv

    Di., 17.11.2020

    Minijob-Falle: Teilzeitstelle rechnet sich für viele kaum

    Nach Zahlen der Minijobzentrale sind in Deutschland rund 6,4 Millionen Minijobber im gewerblichen Bereich und in Privathaushalten gemeldet. Davon sind mehr als die Hälfte Frauen.

    Rund 3,8 Millionen Frauen in Deutschland haben einen Minijob. Warum es sich für viele von ihnen nicht lohnt, mehr zu arbeiten, rechnet eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung vor.

  • 600 Euro pro Monat

    Mo., 12.10.2020

    Koalition streitet um Anhebung der Lohngrenze bei Minijobs

    Arbeitsminister Hubertus Heil ist gegen eine Anhebung der Verdienstgrenze bei Minijobs.

    Viele Arbeitnehmer haben einen Nebenjob, auch weil sie finanziell sonst nicht über die Runden kommen. Soll die Verdienstgrenze erhöht werden? Dazu gibt es in der großen Koalition unterschiedliche Meinungen.

  • Bundesrat

    Di., 06.10.2020

    NRW will Verdienstgrenze bei Minijobs auf 530 Euro erhöhen

    Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen.

    Berlin (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung fordert die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs von 450 auf 530 Euro im Monat. Der Vorstoß ist Teil einer Bundesratsinitiative des Landes zum Bürokratieabbau, die Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Dienstag in Berlin vorstellten. Die Erhöhung der seit 2013 unveränderten Verdienstgrenze sei «längst überfällig«, sagte Pinkwart.

  • Corona-Krise

    Do., 01.10.2020

    Minijobs in Gaststätten fallen besonders oft weg

    Mit den Corona-Beschränkungen ist die Zahl geringfügig Beschäftigter deutlich zurückgegangen. Vor allem im Gastgewerbe zeichnet sich dieser Trend deutlich ab.

    Mit den Einschränkungen in der Corona-Krise vor allem Frühjahr ist die Zahl geringfügig Beschäftigter deutlich zurückgegangen. Minijobs sind oft die ersten, die in der Krise wegbrechen. In bestimmten Branchen sind es besonders viele.

  • Corona-Lockdown

    Do., 01.10.2020

    325.900 Minijobs allein im Gastgewerbe weggebrochen

    Unsichere Beschäftigungsverhältnisse wie etwa Minijobs brechen in der Pandemie schnell weg.

    Mit den Einschränkungen in der Corona-Krise vor allem Frühjahr ist die Zahl geringfügig Beschäftigter deutlich zurückgegangen. Minijobs sind oft die ersten, die in der Krise wegbrechen. In bestimmten Branchen sind es besonders viele.

  • Ferienzeit

    Mi., 22.07.2020

    Was Schüler jetzt zu Minijobs wissen müssen

    Bei Ferienjobs sollten Schülerinnen und Schüler auf die geltenden Grenzen zu Beschäftigungszeiten und Verdienst achten.

    Regale einräumen oder Zeitungen austragen: Während der Ferien haben viele Schülerinnen und Schüler einen Nebenjob. Beschäftigungszeiten und Verdienstgrenzen können sich aber unterscheiden.

  • Meist Minijob

    Di., 21.01.2020

    Immer mehr Mehrfachbeschäftigte in Deutschland

    Die Zahl der Mehrfachbeschäftigten in Deutschland nimmt zu.

    Viele Arbeitnehmer kommen mit ihrer regulären Tätigkeit nicht über die Runden. Immer mehr verdienen sich mit Minijobs etwas dazu.

  • Höherer Mindestlohn

    Do., 16.01.2020

    Für Minijob gilt 450 Euro-Grenze

    Auch Minijobber profitieren vom höheren Mindestlohn.

    Der Mindestlohn ist mit dem Jahreswechsel gestiegen. Minijobber sollten aber aufpassen: Kommen sie jetzt über 450 Euro pro Monat, kann das teuer werden.