Ministeriumssprecher



Alles zum Schlagwort "Ministeriumssprecher"


  • Konflikte

    Mo., 04.09.2017

    Auswärtiges Amt bestellt nordkoreanischen Botschafter ein

    Berlin (dpa) - Nach dem international scharf kritisierten Atomtest Nordkoreas hat das Auswärtige Amt in Berlin den Botschafter des ostasiatischen Landes einbestellt. Das Gespräch sei für den Nachmittag geplant, sagte ein Ministeriumssprecher in Berlin. Regierungssprecher Steffen Seibert sprach sich für eine weitere Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea aus. Die Weltgemeinschaft müsse nun geschlossen und entschieden reagieren, sagte er. Nordkorea hatte nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe getestet, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen.

  • Konflikte

    Mo., 24.07.2017

    Regierung: Türkei ermittelt nicht gegen deutsche Firmen

    Berlin (dpa) - Die Türkei ermittelt laut Bundesregierung nicht gegen deutsche Unternehmen wegen des Verdachts terroristischer Unterstützung. Dies habe der türkische Innenminister in einem Telefonat mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière mitgeteilt, sagte ein Ministeriumssprecher. Der türkische Innenminister habe von einem «Kommunikationsproblem» gesprochen. Er habe versichert, dass weder türkische Behörden in der Türkei noch in Deutschland gegen Unternehmen ermittelten, die auf einer Liste aufgeführt worden seien.

  • EU

    Di., 30.05.2017

    US-Heimatschutzministerium: Berichte über Laptop-Verbot falsch

    Washington (dpa) - Das US-Heimatschutzministerium hat Berichten widersprochen, wonach eine Ausweitung des US-Laptop-Verbots auf Flüge aus Europa vom Tisch sei. «Diese Berichte sind absolut falsch», sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Washington und kündigte ein ausführliches Statement an.

  • EU

    Di., 30.05.2017

    US-Heimatschutzministerium: Berichte über Laptop-Verbot falsch

    Washington (dpa) - Das US-Heimatschutzministerium hat Berichten widersprochen, wonach eine Ausweitung des US-Laptop-Verbots auf Flüge nach Europa vom Tisch sei. «Diese Berichte sind absolut falsch», sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur in Washington und kündigte ein ausführliches Statement an.

  • EU

    Di., 30.05.2017

    US-Heimatschutzministerium: Berichte über Laptop-Verbot falsch

    Washington (dpa) - Das US-Heimatschutzministerium hat Berichten widersprochen, wonach eine Ausweitung des US-Laptop-Verbots auf Flüge nach Europa vom Tisch sei. «Diese Berichte sind absolut falsch», sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Washington und kündigte ein ausführliches Statement an.

  • Justizministerium zur JVA-Entscheidung

    Sa., 13.05.2017

    „Laer war nie ein Top-Standort“

    Laut Land baufällig: JVA an der Gartenstraße

    Das Düsseldorfer Justizministerium hat klargestellt, dass es die Entscheidung des Gemeinderates von Laer, dort keine JVA zu bauen, „akzeptiert“. Zugleich betont ein Ministeriumssprecher, dass Laer „nie ein Top-Standort“ für ein neues Gefängnis gewesen sei.

  • ausgestellt 1994

    Mi., 09.11.2016

    Auswärtiges Amt verteidigt Diplomatenpass für Bach

    Thomas Bach ist seit 1994 Besitzer eines deutschen Diplomatenpasses.

    Berlin (dpa) - Das Auswärtige Amt hat die Ausstellung eines Diplomatenpasses für IOC-Präsident Thomas Bach verteidigt. Ministeriumssprecher Martin Schäfer begründete dies in Berlin damit, dass die internationale olympische Bewegung «in erheblichem deutschen Interesse» sei.

  • Konflikte

    Do., 04.08.2016

    AA: Deutscher Tourist nach Taliban-Angriff unverletzt

    Berlin (dpa) - Nach der Taliban-Attacke auf Touristen in Afghanistan hat das Auswärtige Amt bestätigt, dass auch ein Deutscher unter den Angegriffenen ist. Der Mann sei aber nach eigenen Angaben unverletzt, teilte ein Ministeriumssprecher in Berlin mit. Die deutsche Botschaft in Kabul stehe in engem Kontakt mit den afghanischen Stellen und betreue den Betroffenen konsularisch. In der Provinz Herat waren nach Behördenangaben zwölf Touristen von Taliban beschossen worden. Fünf Menschen seien dabei leicht verletzt worden, hieß es aus dem dortigen Gouverneurspalast.

  • Verteidigung

    Mi., 27.07.2016

    Bundeswehr warnt intern vor Sicherheitsrisiken wegen «Pokémon Go»

    Berlin (dpa) - Schon mehrfach sind Spieler von «Pokémon Go» auf der Jagd nach virtuellen Monstern in Gebiete der Bundeswehr eingedrungen - nun warnt das Verteidigungsministerium intern vor Sicherheitsrisiken. Ein Ministeriumssprecher bestätigte die Existenz eines Papiers, von dem die «Süddeutsche» berichtete. Durch das Spiel könnten die Sicherheitsinteressen unmittelbar berührt werden, heißt es darin. Spione könnten das Spiel als Tarnung nutzen, um «in unmittelbarer Nähe zu militärischen Liegenschaften» zu filmen.

  • Kriminalität

    Mo., 25.07.2016

    Bisher kein Hinweis auf islamistischen Täter in Ansbach

    Berlin (dpa) - Nach dem Bombenattentat in Ansbach hat das Bundesinnenministerium noch keine konkreten Anhaltspunkte für einen islamistischen Hintergrund. Das sagte Ministeriumssprecher Tobias Plate. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hatte hingegen gesagt, er persönlich halte es für sehr naheliegend, dass es sich bei dem 27-jährigen Flüchtling aus Syrien um einen islamistischen Selbstmordattentäter handele. Bei dem Anschlag in der Nähe eines Open-Air-Konzerts waren zwölf Menschen verletzt worden.