Missbrauch



Alles zum Schlagwort "Missbrauch"


  • Kriminalität

    Fr., 17.05.2019

    Anklage im Fall Lügde wirft Hauptverdächtigem 293 Fälle vor

    Lügde (dpa) - Nach dem massenhaften Missbrauch auf einem Campingplatz in Lügde werden dem Hauptverdächtigen von der Staatsanwaltschaft in der Anklage 293 Fälle vorgeworfen. Das teilte das Landgericht Detmold mit. Demnach soll sich der 56-Jährige unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen, schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie des Besitzes von kinderpornografischen Schriften verantworten. In 226 Fällen wird dem 56-Jährigen vorgeworfen, zehn Kinder vergewaltigt zu haben. In einem Fall soll er zwei Kinder veranlasst haben, sexuelle Handlungen aneinander vorzunehmen.

  • Gesundheit

    Do., 16.05.2019

    Missbrauch von Schmerzmittel nimmt in Europa zu

    Paris (dpa) - In Europa sterben immer mehr Menschen am Missbrauch von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln. Zwischen 2011 und 2016 stieg die Zahl der Todesfälle durch den Missbrauch von sogenannten Opioiden in einigen Mitgliedsstaaten um 20 Prozent, wie aus einer Studie der OECD hervorgeht. Betroffen sind demnach in Europa vor allem Schweden, Norwegen, Irland, England und Wales. Hintergrund sei der zunehmende illegale Handel mit Opioiden. Außerdem griffen Ärzte bei starken Schmerzmitteln zu sorglos zum Verschreibungsblock.

  • Kriminalität

    Mo., 13.05.2019

    Berichte zum Fall Lügde: Kinder mussten Kinder missbrauchen

    Banderole mit der Aufschrift «Polizeiabsperrung» an einem Zaun vor einem Campingwagen.

    Lügde (dpa) - Im Fall des massenhaften Missbrauchs in Lügde sollen minderjährige Opfer gezwungen worden sein, an anderen Kindern sexuelle Handlungen vorzunehmen. Das berichtete das «Westfalen-Blatt» unter Berufung auf Ermittlungsakten und einen Abschlussbericht, den die Ermittlungskommission an die Staatsanwaltschaft Detmold übergeben habe. Der in der Zeitung zitierte Bielefelder Opferanwalt Peter Wüller sagte der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Montag, es solle nach Aussagen vieler Opfer zu Vergewaltigungen gekommen sein. Kinder hätten zudem an sich selbst und anderen Minderjährigen sexuelle Handlungen vornehmen oder beim Missbrauch zusehen müssen.

  • Sexuelle Handlungen vornehmen

    Mo., 13.05.2019

    Fall Lügde: Kinder mussten Kinder missbrauchen

    Schauplatz der Verbrechen: Ein Kindertretauto und ein Hüpfball vor der bereits zum Teil abgerissenen Parzelle des mutmaßlichen Täters.

    Lügde (dpa) - Im Fall des massenhaften Missbrauchs in Lügde sollen minderjährige Opfer gezwungen worden sein, an anderen Kindern sexuelle Handlungen vorzunehmen.

  • Kirche

    Do., 09.05.2019

    Papst erlässt Meldepflicht für Missbrauch in der Kirche

    Rom (dpa) - Papst Franziskus hat erstmals für die gesamte katholische Kirche eine Meldepflicht für Fälle sexuellen Missbrauchs erlassen - und damit einen für viele überfälligen Schritt vollzogen. Für Kleriker und auch für Ordensleute werde ab Juni die Verpflichtung eingeführt, innerhalb der Kirche Missbrauch und Vertuschung umgehend anzuzeigen, teilte der Vatikan mit. Opfer kritisierten allerdings umgehend, dass eine Meldepflicht an staatliche Stellen nicht vorgesehen ist. Im Vatikan war die Rede von einem wichtigen Schritt.

  • Nach Vorwurf des sexuellen Missbrauchs

    Do., 09.05.2019

    Stadt stellt Mitarbeiter frei

    Nach Vorwurf des sexuellen Missbrauchs: Stadt stellt Mitarbeiter frei

    Gegen einen Mitarbeiter der Stadt ermittelt die Staatsanwaltschaft. Die Verwaltung hat dem Mann das Betreten der von ihm zuvor genutzten Büroräume untersagt und ihn bis auf Weiteres freigestellt.

  • Kriminalität

    Mi., 08.05.2019

    Fall Lügde: Zahl der Beschuldigten steigt auf acht

    Bielefeld (dpa) - Im Fall des tausendfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde ist die Zahl der Beschuldigten auf acht gestiegen. Laut gemeinsamer Presseerklärung von Polizei Bielefeld und Detmolder Staatsanwaltschaft wird auch gegen einen 21-jährigen Mann wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs ermittelt. Ein Verfahren gegen eine 63-jährige Mutter eines Opfers wegen des Verdachts der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern sei in der Zwischenzeit eingestellt worden.

  • Nach Öffentlichkeitsfahnung

    Mo., 06.05.2019

    57-Jähriger nach Fund von Missbrauchs-Aufnahmen in U-Haft

    Nach Öffentlichkeitsfahnung: 57-Jähriger nach Fund von Missbrauchs-Aufnahmen in U-Haft

    Auf ei­ner als Fundsache abgegebenen Speicherkarte, die in einem Wald in Halle entdeckt worden war, haben Ermittler Videosequenzen ei­nes sexuellen Missbrauchs entdeckt. Jetzt wurde ein Mann festgenommen.

  • Vierter Verdächtiger ermittelt

    Fr., 03.05.2019

    Missbrauch: Anfangsverdacht gegen 50-jährigen Münsteraner

    Vierter Verdächtiger ermittelt: Missbrauch: Anfangsverdacht gegen 50-jährigen Münsteraner

    Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern beziehungsweise Minderjährigen weiten sich immer mehr aus. Nun gibt es einen Anfangsverdacht gegen einen vierten Mann.

  • Kriminalität

    Fr., 03.05.2019

    Fall Lügde: Weiteres Missbrauchsopfer

    Lügde (dpa) - Im Fall des sexuellen Missbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde gehen die Ermittler von einem weiteren Opfer aus. Die Gesamtzahl stieg damit von 40 auf 41. Auf dem Campingplatz im Kreis Lippe an der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen zu Niedersachsen soll ein 56-jährige Dauercamper mit einem Komplizen über Jahre hinweg Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben. Die beiden Verdächtigen sowie ein 48-Jähriger aus dem niedersächsischen Stade sitzen in Untersuchungshaft. Mit dem neuen Opfer gibt es nun noch 11 Verdachtsfälle. Der Prozess soll im Juni beginnen.