Missbrauchsfall



Alles zum Schlagwort "Missbrauchsfall"


  • Missbrauchsfall

    Sa., 25.05.2019

    Bericht: Lügde-Opfer fühlen sich durch Briefe geoutet

    Auf dem Campingplatz in Lügde an der Landesgrenze zu Niedersachsen sollen über Jahre hinweg zahlreiche Kinder schwer sexuell missbraucht worden sein.

    Lügde/Bielefeld (dpa) - Im Missbrauchsfall von Lügde fühlen sich Familien von Opfern nach einem Zeitungsbericht durch Post der NRW-Opferschutzbeauftragten geoutet.

  • Kriminalität

    Sa., 25.05.2019

    Bericht: Lügde-Opfer fühlen sich durch Briefe geoutet

    Lügde (dpa) - Im Missbrauchsfall von Lügde fühlen sich Familien von Opfern offenbar durch Post der NRW-Opferschutzbeauftragten geoutet. Die Briefe trugen den Absender «Opferschutzbeauftragte des Landes NRW». Deshalb hätten sich bisher zwei betroffene Familien bei ihr gemeldet und beschwert, sagte die Opferschutzbeauftragte Elisabeth Auchter-Mainz dem «Westfalen-Blatt». «Eine sagte, jetzt sei die Information in dem Mehrfamilienhaus rum.» Insgesamt habe ihr Büro 45 Familien mutmaßlich missbrauchter Kinder angeschrieben. Sie habe nicht damit gerechnet, dass die Erkennbarkeit des Absenders zu Problemen führen könne, sagte Auchter-Mainz.

  • Everswinkeler in Untersuchungshaft

    Sa., 25.05.2019

    In Missbrauchsfall verstrickt

    Bei dem Everswinkeler wurde im April eine Hausdurchsuchung vorgenommen und ein Laptop sichergestellt. Am Freitag hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben.

    Der Vorwurf ist gravierend: schwerer sexueller Missbrauch von Kindern. Seit März haben Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelt. Nun ist Anklage erhoben worden gegen drei Männer. Einer von ihnen kommt aus Everswinkel.

  • Kriminalität

    Fr., 24.05.2019

    Möglicherweise weiterer Tatort im Missbrauchsfall Lügde

    Ein Polizeiauto steht vor dem versiegelten Campingwagen des mutmaßlichen Täters.

    Lügde/Nordhausen (dpa) - Im Fall des massenhaften Missbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde in Nordrhein-Westfalen prüfen die Ermittler einen möglichen weiteren Tatort. Wie das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» am Freitag vorab berichtete, soll der 56-jährige Hauptbeschuldigte nach Aussage eines Zeugen im Sommer 2009 wiederholt Tauchurlaube an einem See im thüringischen Nordhausen gemacht haben. Nach Schilderung eines ehemaligen Tauchkameraden soll der Dauercamper aus Lügde zu den Urlauben immer minderjährige Kinder mitgebracht und diese als Nachbarskinder ausgegeben haben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sind die Ermittlungen dazu noch nicht abgeschlossen. Die Polizei in Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Detmold wollten sich aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern.

  • Kriminalität

    Fr., 24.05.2019

    Kinder in Münster missbraucht: Drei Männer angeklagt

    Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.

    Münster (dpa/lnw) - Nach einem Missbrauchsfall mit minderjährigen Opfern im Münsterland hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei Männer erhoben, die bereits in Untersuchungshaft sitzen.

  • Kriminalität

    Fr., 24.05.2019

    Bürgermeister von Lügde: Hunderte Hassmails und Drohanrufe

    Düsseldorf (dpa) - Der Bürgermeister von Lügde berichtet von Hunderten Hassmails und Drohanrufen seit der Missbrauchsfall in seiner Stadt bekannt wurde. «Überall, wo man hinkäme, werde man verbal angegriffen, angefeindet, sobald man sagt, dass man aus Lügde käme», sagte Heinrich Josef Reker der «Rheinischen Post» und beklagte, dass die Menschen in Lügde unter Generalverdacht gestellt würden. «Wir sind Tatort, aber nicht Täter. Die Menschen hier wollen endlich in Ruhe gelassen werden.» Der jahrelange Missbrauch auf einem Campingplatz soll Ende Juni in einem Prozess aufgearbeitet werden.

  • Landtag

    Di., 21.05.2019

    U-Ausschuss zum Missbrauchsfall von Lügde soll kommen

    Düsseldorf (dpa) - Im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs von Lügde soll mögliches Polizeiversagen in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden. Die SPD als stärkste Oppositionsfraktion im nordrhein-westfälischen Landtag will einen entsprechenden Antrag stellen, allerdings erst wenn alle Anklagen gegen die drei Hauptbeschuldigten zugelassen sind. Auf einem Campingplatz in Lügde soll ein Dauercamper mit einem Komplizen über Jahre hinweg mehr als 40 Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben.

  • Landtag

    Di., 21.05.2019

    U-Ausschuss zum Missbrauchsfall von Lügde soll kommen

    Der massenhafte Kindesmissbrauch von Lügde soll in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden.

    Auch die SPD will einen Untersuchungsausschuss zum Missbrauchsfall von Lügde. Dort solle die Rolle der Polizei untersucht werden, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty. Die Oppositionspartei nimmt auch Innenminister Reul ins Visier.

  • Kriminalität

    So., 19.05.2019

    Gericht plant Prozess zum Missbrauchsfall Lügde ab 27. Juni

    «Polizeiabsperrung» steht auf einem Absperrband, welches das Gebäude auf dem Campingplatz Eichwald eingrenzt.

    Der jahrelange und massenhafte Kindesmissbrauch in Lügde soll Ende Juni ein Fall für die Gerichte werden. Unterdessen fordern mehrere Organisationen weitergehende Konsequenzen.

  • Kriminalität

    Sa., 18.05.2019

    Prozess zum Missbrauchsfall Lügde soll am 27. Juni beginnen

    Auf dem Campingplatz Eichwald hängt eine Banderole mit der Aufschrift: "Polizeiabsperrung".

    Detmold (dpa) - Der Prozess um den massenhaften Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde soll nach Planung des Landgerichts Detmold am 27. Juni beginnen. Voraussetzung sei, dass die Anklage gegen einen dritten Verdächtigen noch rechtzeitig eintreffe und alle Anklagen zugelassen werden, sagte ein Gerichtssprecher am Samstag auf Anfrage. Das «Westfalen-Blatt» hatte zuerst über den Termin berichtet.