Missbrauchsverdacht



Alles zum Schlagwort "Missbrauchsverdacht"


  • Kirche

    Mi., 15.01.2020

    Priester nicht mehr im Visier der Staatsanwaltschaft

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

    Hildesheim (dpa/lni) - Die Ermittlungen gegen einen Priester unter Missbrauchsverdacht sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen Verjährung eingestellt worden. Das sagte eine Behördensprecherin am Mittwoch und bestätigte entsprechende Medienberichte. Der Geistliche aus dem Bistum Hildesheim soll in den 1980er Jahre eine damals 15- bis 18-Jährige sexuell missbraucht haben. Die betroffene Frau hatte den Fall im November ins Rollen gebracht. Zuvor hatte sie sich an eine von der Kirche für Missbrauchsverdachtsfälle eingesetzte unabhängige Ansprechperson anvertraut.

  • Kriminalität

    Mi., 30.10.2019

    Festnahme in Bergisch Gladbach wegen Missbrauchsverdachts

    Bergisch Gladbach (dpa/lnw) - Ein Mann ist in Bergisch Gladbach unter dem Verdacht festgenommen worden, in seinen Wohnräumen Kinder missbraucht, die Taten gefilmt und weiterverbreitet zu haben. Wie der «Kölner Stadtanzeiger» und die «Kölnische Rundschau» (Donnerstag) unter Berufung auf die zuständige Kreispolizei berichten, beschlagnahmte die Polizei nach einer Hausdurchsuchung Tausende Bilder und Videos.

  • Kriminalität

    Mi., 09.10.2019

    Polizei sucht Dating-App-Nutzer wegen Missbrauchsverdachts

    Lippe (dpa/lnw) - Die Polizei Lippe sucht mit Fotos nach einem Nutzer einer Dating-App, der des Missbrauchs von Kindern verdächtigt wird. «Am 12. August 2019 schrieb ein bislang Unbekannter über eine Dating-App einem weiteren Nutzer, dass er seinen jüngeren Bruder missbraucht habe», berichtete die Polizei am Mittwoch. Der Angeschriebene aus Detmold habe dies kurz danach zur Anzeige gebracht. Weil bisherige Ermittlungsansätze nichts ergeben hätte, werde nun öffentlich nach dem Nutzer gesucht.

  • Justiz

    Mo., 12.08.2019

    Missbrauchsverdacht: Anklage gegen Physiotherapeuten

    Ein Staatsanwalt sitzt hinter einem Stapel Akten.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Im Fall von möglicherweise sexuellem Kindesmissbrauch durch einen Physiotherapeuten in Bad Oeynhausen hat die Staatsanwaltschaft Bielefeld Anklage erhoben. Nach Angaben eines Gerichtssprechers von Montag wirft die Staatsanwaltschaft dem 61-Jährigen 37 Fälle von schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern vor. Daneben sind Fälle von Körperverletzung und der Besitz von kinderpornografischen Bildern angeklagt. Der 62-jährigen Frau des Physiotherapeuten wirft die Staatsanwaltschaft Beihilfe vor. Die ersten Taten soll es nach Angaben des Gerichtssprechers bereits im Jahr 2010 gegeben haben. Der WDR hatte zuvor über die Anklage berichtet.

  • Nach Lügde nun Bad Oeynhausen

    Do., 04.04.2019

    Neuer Missbrauchsfall in NRW - Minister sieht Polizeifehler

    Webcam auf einem Computerbildschirm: Während der Behandlung soll ein Heilpraktiker aus Bad Oeynhausen pornografische Fotos von Kindern gemacht haben.

    Weiterer Missbrauchsverdacht neben dem schlimmen Fall von Lügde: In Bad Oeynhausen soll ein Physiotherapeut während der Behandlung Porno-Fotos von Kindern gemacht haben. Wieder soll es bei den Ermittlungen große Versäumnisse gegeben haben.

  • Kriminalität

    Do., 04.04.2019

    Neuer Missbrauchsfall in NRW: Reul sieht Polizeifehler

    Ein Hinweisschild zum Campingplatz Eichwald in Lüdge.

    Neuer Missbrauchsverdacht neben dem schlimmen Fall von Lügde: In Bad Oeynhausen soll ein Physiotherapeut während der Behandlung Porno-Fotos von Kindern gemacht haben. Wieder soll es bei den Ermittlungen massive Versäumnisse gegeben haben.

  • Gesundheit

    Fr., 22.03.2019

    Kinderärzte befassen sich mit Umgang bei Missbrauchsverdacht

    In einer Praxis wird ein junger Patient untersucht.

    Kinderärzten kommt bei der Erkennung von Missbrauchsfällen eine besondere Rolle zu. Oft sind sie die ersten, die die betroffenen Kinder sehen. Dann müssen sie mutige Entscheidungen treffen.

  • Kriminalität

    Do., 21.02.2019

    Verdacht des Kindesmissbrauchs: Ermittlungen gegen Eltern

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    In einer Familie aus Höxter mit vier Kindern sind die Eltern unter Missbrauchsverdacht geraten. Die Polizei ermittelt gegen das Paar und hat die Wohnung durchsucht. Nach der ersten Befragung kamen die Eltern aber wieder frei.

  • Marktbeherrschende Position?

    Do., 29.11.2018

    Missbrauchsverdacht: Bundeskartellamt ermittelt gegen Amazon

    Laut Kartellamts-Präsident Mundt birgt die Doppelrolle von Amazon als größter Händler und größter Marktplatz das Potenzial für Behinderungen von anderen Händlern auf der Plattform.

    Das Bundeskartellamt nimmt den US-Online-Riesen Amazon ins Visier. Es geht um Geschäftspraktiken auf dem deutschen Marktplatz. Händler hatten sich massiv beklagt. Doch an Amazon führt für viele von ihnen kaum ein Weg vorbei.

  • Handel

    Do., 29.11.2018

    Missbrauchsverdacht: Bundeskartellamt ermittelt gegen Amazon

    Bonn (dpa) - Einbehaltene oder verzögerte Zahlungen, Kontosperrungen oder intransparente Kündigungen: Die Liste von Vorwürfen gegen den Internet-Riesen Amazon ist lang. Nun hat das Bundeskartellamt nach massiven Beschwerden ein Missbrauchsverfahren gegen Amazon eingeleitet. Konkret geht es um das Verhalten des weltgrößten Online-Unternehmens gegenüber Händlern auf dem deutschen Marktplatz «amazon.de». Dabei seien mögliche missbräuchliche Geschäftspraktiken auf dem Prüfstand, teilte das Bundeskartellamt mit.