Mobilitätskonzept



Alles zum Schlagwort "Mobilitätskonzept"


  • Projektskizze nach Düsseldorf übermittelt

    Mi., 15.01.2020

    Express-Bus soll zum Umsteigen animieren

    Präsentation der Planskizze (v.l.n.r.): Kreisdirektor Dr. Linus Tepe, Geschäftsführer Gerrit Tranel (ZVM Bus), Projektleiter Josef Himmelmann, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Kreis-Mobilitätsbeauftragter Mathias Raabe vor einem RVM-Schnellbus

    Zur Arbeit oder zum Shoppen in den Bus steigen – das soll ein neues Mobilitätskonzept schmackhaft machen, das im Kreis Coesfeld beispielhaft für das Land entwickelt wird. Die Projektskizze mit der Hoffnung auf Fördermittel ist jetzt an Düsseldorf übergeben worden.

  • Radverkehrsförderung in Steinfurt: Technischer Beigeordneter setzt auf Mobilitätskonzept

    Mo., 13.01.2020

    „Wollen 2020 auf jeden Fall vorankommen“

    Die Leser dieser Zeitung haben viele Anregungen geliefert, wie prioritär aber sieht die Stadtverwaltung das Thema Radverkehrsförderung?

  • Mehr Mobilität in Ascheberg

    Mi., 27.11.2019

    Car-Sharing soll 2020 starten

    Sassenberg hat es schon, Ascheberg soll es bekommen: Die Firma Teilautos macht Car-Sharing auf dem Land möglich.

    Die Gemeinde Ascheberg will ein Mobilitätskonzept erstellen. Zudem soll nächstes Jahr Car-Sharing an den Start gehen.

  • Außerordentlicher Kreisparteitag der Liberalen

    Di., 01.10.2019

    FDP will einen neuen Stadtteil

    Gastredner der FDP: Henning Höne aus dem NRW-Landtag.

    Mobilitätskonzept aus einem Guss statt vieler kleiner Einzelmaßnahmen, ein neuer Stadtteil mit neuem Wohnraum und ein klares Ja zum Hafenmarkt: Die FDP hat auf ihrem außerordentlichen Kreisparteitag ihre Leitlinien zur Kommunalwahl 2020 vorgestellt und dabei vor allem gefordert, dass Münster die „Angst vor großen Projekten“ ablegen müsse.

  • Mobil

    So., 22.09.2019

    Weniger Visionen, mehr anpacken

    Wenn es um das Thema Mobilitätskonzept geht, kommt niemand in Ostbevern um den Knotenpunkt Bahnhof und die Deutsche Bahn herum. Wenn schon, dann eher darüber, so wie dieser Radfahrer auf der Brücke über die Gleise.

    Die Gemeinde Ostbevern tüftelt an einem großen und vor allem ganzheitlichen Mobilitätskonzept. Viele Ideen wurden zusammengetragen, die nun einer genaueren Prüfung unterzogen werden sollen.

  • IHK-Regionalausschuss in Emsdetten

    Do., 25.07.2019

    Neue Mobilitätskonzepte für den Kreis Steinfurt

    POOLgroup-Geschäftsführer Carl Cordier (vorne, r.) Führte die Mitglieder des IHK-Regionalausschusses durch das Emsdettener Unternehmen.

    Der Kreis Steinfurt soll sich an der Erprobung moderner Mobilitätssysteme beteiligen. Das schlägt IHK-Vizepräsident Gustav Deiters vor.

  • Präsentation des Ikek-Abschlussberichts

    Mi., 19.09.2018

    Saerbeck soll mobiler werden

    Dr. Frank Bröckling präsentierte den Abschlussbericht des integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (Ikek), der nach Monaten mit Bürgerbeteiligung und Planung Ziele und Projekte für die Entwicklung Saerbecks zusammenfasst.

    Eine Aufwertung für den Ortskern, ein Mobilitätskonzept besonders für Pendler, die „Natur-Route“ als eigenes Saerbecker Angebot im Streckennetz des Radtourismus und mehr Grün im Dorf: Diese Projekte stehen ganz oben auf der Prioritätenliste des integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (Ikek), einer Art Masterplan für Saerbeck.

  • Car-Sharing mit umweltfreundlicher Technologie

    Do., 24.05.2018

    E(infache) Auto-Ausleihe

    Bürgermeister Sebastian Seidel, Oliver Hock (Inhaber von „teilautos“) und Thomas Stohldreier (Leiter des Amtes für Ordnung, Soziales, Schule und Kultur) am neuen E-Auto.

    Ein neues Angebot bereichert ab sofort das Mobilitätskonzept der Gemeinde Everswinkel: Ein Elektroauto – stationiert an der E-Auto-Ladestation an der Westseite des Rathauses gegenüber der Bäckerei Schmitz – ist jetzt einsetzbereit.

  • Die Situation der Grevener Fußgängerzone

    Di., 13.06.2017

    Die Anlieger wollen Verkehr

    Fußgängerzone: Im oberen Bereich der Marktstraße herrscht oft gähnende Leere. Auf den kleinen Fotos: Fahrräder, die geparkt werden, aber nicht fahren dürfen. Taxen, die alte Menschen bringen. Verbotsschilder für Ladezonen, die sonntags nicht gelten.

    Wie kann man die Grevener Fußgängerzone beleben? Das war ein Thema der Planungswerkstatt zum Mobilitätskonzept der Stadt. Viele Anlieger haben nichts gegen Lieferverkehr und wünschen sich mehr Kurzzeitparkplätze.

  • Planungswerkstatt zum Grevener Mobilitätskonzept

    Do., 25.05.2017

    Für eine angenehmere Einkaufsatmosphäre

    Beim Thema „Sicherung der Fußgängerzone“ ist das Ziel eine höhere Aufenthaltsqualität und eine angenehmere Einkaufsatmosphäre.

    In einem weiteren Workshop soll am Mobilitätskonzept für Greven weitergearbeitet werden. Diesmal geht es um die Fußgängerzonen.