Mondfinsternis



Alles zum Schlagwort "Mondfinsternis"


  • Für etwa drei Stunden

    Mi., 17.07.2019

    Partielle Mondfinsternis über Deutschland

    Der Mond ist während der partiellen Mondfinsternis hinter der Quadriga des Brandenburger Tors zu sehen.

    Drei Stunden bewegte sich der Mond im Kernschatten der Erde. Sternengucker konnten vielerorts in Deutschland den rostroten Erdtrabanten sehen. Ein solches Spektakel ist erst in drei Jahren wieder zu bestaunen.

  • Wissenschaft

    Mi., 17.07.2019

    Partielle Mondfinsternis über Deutschland

    Berlin (dpa) - In der Nacht konnte in Deutschland eine partielle Mondfinsternis beobachtet werden. Etwa drei Stunden lang lagen Teile des Mondes im Kernschatten der Erde. Er schimmerte dadurch in orangenen bis rostroten Tönen. Fast zwei Drittel des Mondes lagen dabei im Schatten. Eine Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond geben. Die von der Sonne angestrahlte Erde wirft wie ein Sonnenschirm einen Schatten in den Weltraum. Wenn der Mond dann durch diesen Schatten läuft, sieht man eine Mondfinsternis.

  • Wetter

    Di., 16.07.2019

    Sommer kehrt langsam zurück: Mondfinsternis schwer zu sehen

    Rostrot wird der Mond in der kommenden Nacht am Himmel stehen. Doch wird die die partielle Mondfinsternis auch in NRW zu sehen sein?

  • Heute partielle Mondfinsternis beobachten

    Di., 16.07.2019

    Wenn Mond und Erde über Kreuz liegen

    Einen Blick durch das Teleskop können Interessierte unter Anleitung der Sternfreunde werfen.

    Man muss kein Expertenwissen besitzen, um Vorgänge wie eine Sonnen- oder Mondfinsternis faszinierend zu finden. Trotzdem gut, wenn jemand zur Seite steht, der weiß, was sich da am Himmel so abspielt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17. Juli) besteht am Naturkundemuseum die Möglichkeit, sich eine partielle Mondfinsternis von den Sternfreunden erläutern zu lassen.

  • Partielle Mondfinsternis

    Mo., 15.07.2019

    Gute Chancen für Schaulustige im Süden

    Bei einer partiellen Mondfinsternis verdunkelt sich der Mond teiweise, weil er durch den Erdschatten wandert.

    Der Mond wird sich in der Nacht zum Mittwoch wieder in den Erdschatten schieben. Rostrot wird er dann am Himmel stehen. Vor allem im Süden Deutschlands können Neugierige das Spektakel bewundern.

  • Kosmisches Schauspiel

    Mi., 10.07.2019

    Mond mit partieller Finsternis

    Der Mond wird am 16. Juli zu rund 65 Prozent in den Kernschatten eintauchen.

    Der Trabant schiebt sich in den Kernschatten der Erde: Eine Mondfinsternis steht kurz bevor.

  • Totale Mondfinsternis gut zu beobachten

    Mo., 21.01.2019

    Blutmond über der Hollicher Mühle

    Totale Mondfinsternis gut zu beobachten: Blutmond über der Hollicher Mühle

    Das seltene Schauspiel ging ganz still über die Bühne, aber pünktlich auf die Minute hob sich der Himmelsvorhang für das Stück „Blutmond über Hollich“.

  • Naturschauspiel

    Mo., 21.01.2019

    Totale rötliche Mondfinsternis vielerorts gut sichtbar

    Der teilweise verfinsterte sogenannte «Blutmond» ist hinter den Türmen des Kölner Doms zu sehen.

    Plötzlich war der Mond kupferrot: Viele Schaulustige standen deshalb mitten in der Nacht auf. Die Polizei schrieb besorgten Bürgern.

  • Wissenschaft

    Mo., 21.01.2019

    Rötlicher Mond war vielerorts gut sichtbar

    Berlin (dpa) - Seltenes Bild für Frühaufsteher: Der Vollmond schimmerte am Morgen während einer totalen Mondfinsternis rötlich. Besonders in der Mitte Deutschlands habe man die Mondfinsternis gut sehen können, sagte DWD-Meteorologe Robert Hausen. Im Norden und im Alpenvorland machte das Wetter den Mond-Fans einen Strich durch die Rechnung: Viele Wolken verdeckten dort die Sicht. Zu einer solchen Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen dabei genau auf einer Linie.

  • Wissenschaft

    Mo., 21.01.2019

    Mondfinsternis: «Blutmond» war vielerorts gut sichtbar

    Rötlich gefärbter Vollmond neben einem pink angestrahlten Hochofen in Duisburg.

    Berlin/Bochum (dpa) - Seltenes Bild für Frühaufsteher: Ein als «Blutmond» bezeichnetes Himmelsphänomen hat sich am Montag in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens gezeigt. Der Vollmond schimmerte während einer totalen Mondfinsternis rötlich. Wie zahlreiche Schaulustige fotografierte ihn auch das Planetarium Bochum und schrieb am Morgen auf Twitter: «Diese #Mondfinsternis dürfte auch in der Totalität (Beginn um 5:41 MEZ) ziemlich hell bleiben.»