Mondscheinkino



Alles zum Schlagwort "Mondscheinkino"


  • Mondscheinkino

    Do., 04.07.2019

    Zwei Filme an zwei Abenden

    Das Organisationsteam des Mondscheinkinos wartet mit zwei Neuerungen auf: Erstmals werden an zwei Abenden unterschiedliche Filme gezeigt und es muss Eintritt gezahlt werden.

    Kinoabende im Generationenpark genießen Kultstatus. In diesem Jahr gibt´s zwei Neuerungen: An zwei Abenden werden zwei Filme gezeigt und die Besucher müssen Eintritt zahlen.

  • „Rock am Rathaus“

    Mi., 02.08.2017

    Eine „packende Stimme“ entführt in den Süden der USA

    Südstaaten-Atmosphäre möchte Phil Seeboth mit seinem Blues-Rock vermitteln.

    Lengerich ist für Phil Seeboth kein unbekanntes Terrain. Der Musiker aus den Südstaaten der USA ist bereits bei „Rock gegen Rechts“ und beim Mondscheinkino in der Stadt aufgetreten. Am Donnerstag spielt er bei „Rock am Rathaus“.

  • „Mondscheinkino“ in Lengerich

    Mi., 19.07.2017

    Filmabend im Stadion

    In den Hauptrollen sind Florian David Fitz und Karoline Herfurth zu sehen.

    Am 12. August heißt es wieder „Mondscheinkino“ in Lengerich. Stadtmarketingverein „Offensive“, Stadtsparkasse und Stadt laden ins Stadion an der Münsterstraße ein. Wo sonst die Preußen spielen, heißt es dann „Vincent will Meer“.

  • Open-Air an der Gempt-Halle

    Fr., 24.06.2016

    Kino unter freiem Himmel

    Kino-Atmosphäre bieten „Offensive“ und Bürgerstiftung Gempt am 23. Juli. Es ist die vierte derartige Open-Air-Veranstaltung. Im vergangenen Jahr wurde der Film „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (Bild) gezeigt.

    In den vergangenen Jahren war Lengerich Teil der „Filmschauplätze NRW“. Dass die Stadt in diesem Jahr von der Organisation nicht berücksichtigt wird, spielt keine Rolle: Stadtmarketingverein und Bürgerstiftung laden zum Popcorn knabbern und Film gucken unter freiem Himmel ein.

  • Emsflimmern

    So., 02.08.2015

    Mondscheinkino am Wasserturm

    Ehrenamtlich im Einsatz:  Nils Hälker (v. l.) Johannes Austermann, Philipp Schröder und Felix Beckmann sind vier von 16 Helfern, die die Veranstaltung auf die Beine stellten.

    Der Wasserturm auf dem Gelände der Warendorfer Stadtwerke ist in blaues Licht getaucht. Im kleinen Fenster in der Spitze dreht sich ein helles Licht. So, wie man es sonst nur von Leuchtürmen kennt. Am Wochenende wurde das historische Bauwerk an der Beelener Straße damit zu einem unübersehbaren Wegweiser für die Besucher, die zum Open-Air-Kino „Emsflimmern“ wollten. Doch nicht nur der 700 Watt starke Scheinwerfer lockte die zahlreichen Kinofreunde auf die Wiese. Auch die Atmosphäre vor Ort war ein echter Magnet.