Mord



Alles zum Schlagwort "Mord"


  • Urteile

    Mi., 24.02.2021

    Lebenslange Haft nach Mord an Lebensgefährtin

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

    Ein Mann ersticht seine Lebensgefährtin, weil sie ihn verlassen will. Jetzt ist er verurteilt worde. Er sah sie als sein Eigentum an, sagen die Richter.

  • Daphne Caruana Galizia

    Di., 23.02.2021

    Urteil nach Mord an Journalistin in Malta: 15 Jahre Haft

    Blumen und eine Kerze liegen vor einem Porträt der ermordeten Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia in Valletta.

    Der Anschlag auf die Bloggerin Daphne Caruana Galizia gilt als der spektakulärste Mordfall Maltas. Jetzt gibt es einen ersten Schuldspruch.

  • Justiz

    Mo., 22.02.2021

    Ehemaliger KZ-Wächter soll im März vernommen werden

    Das Internationale Mahnmal auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Neuengamme mit der Skulptur «Le Déporté» von Françoise Salmon. Nach Angaben der US-Behörden hat der ausgewiesene 95-Jährige gestanden, als Wachmann in einem Außenlager von Neuengamme Gefangene bewacht zu haben.

    Der 95-Jährige hatte zuletzt in den USA gelebt. Ihm wird Beihilfe zum Mord vorgeworfen. Ob das Verfahren weitergeführt wird, ist unklar.

  • Kommentar

    Fr., 19.02.2021

    Ein Jahr nach den Morden von Hanau: Es beginnt mit dem Hass

    Unter der Friedensbrücke in Frankfurt erinnert ein 27 Meter langes Gedenk-Graffiti an die Opfer des Attentats in Hanau am 19. Februar 2020.

    Am 19. Februar 2020 tötete ein 43-Jähriger in Hanau neun Menschen aus Zuwandererfamilien, anschließend seine Mutter und sich selbst. Ein Jahr nach dem rassistisch motivierten Anschlag erinnern Regierungsvertreter, Verbände und Kirchen an die Opfer. Ein Kommentar.

  • Prozesse

    Mi., 17.02.2021

    Bielefeld: Urteil um versuchten Mord unter Schülerinnen

    Justitia mit Sonne und Taube.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Im Prozess um einen versuchten Mord an einer Schülerin verkündet das Landgericht Bielefeld heute ein Urteil. Die 15-jährige Angeklagte soll im April 2020 eine Mitschülerin bei sich zu Hause mit einem Messer und durch Tritte lebensgefährlich verletzt haben. Laut Ermittlungen soll die Mutter des Mädchens eingegriffen und sie weggezogen haben.

  • Einschaltquoten

    So., 14.02.2021

    ZDF mit Samstagskrimi wieder sehr erfolgreich

    Das schräger Ermittler-Trio: Harald Neuhauser (l-r, Marcus Mittermeier), Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) und Ludwig Schaller (Alexander Held).

    6,28 Millionen Zuschauer sahen im letzten Jahr die Folge «Ausnahmezustand». Diesmal lief es für die Krimireihe «München Mord» noch besser.

  • Morde aus Rassismus

    Sa., 13.02.2021

    Merkel erinnert an Anschlag von Hanau

    «Wir stellen uns denen, die versuchen, Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen»: Angela Merkel.

    «Rassismus ist ein Gift. Der Hass ist ein Gift»: Am 19. Februar 2020 hatte ein 43 Jahre alter Deutscher in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Kanzlerin Angela Merkel erinnert an die Tat und gibt ein Versprechen.

  • TV-Tipp

    Sa., 13.02.2021

    ZDF-Krimi «München Mord»: Eine Kiezgröße kehrt zurück

    Die drei Kommissare Harald Neuhauser (l-r, Marcus Mittermeier), Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) und Ludwig Schaller (Alexander Held) in der Spielhalle Nevada.

    Das schräge Ermittler-Trio soll diesmal im Rotlicht-Milieu einen Mord aufklären. Es geht um Revierkämpfe, Geschlechterdebatten und eine MeToo-Debatte in der Polizei.

  • Indizienprozess

    Do., 11.02.2021

    Mord oder Suizid? Angeklagter bestreitet Tötung von Ehefrau

    Ein wegen Mordes angeklagter Mann soll seine Ehefrau nach 17 gemeinsamen Jahren und nach der Trennung mit einem Kopfschuss getötet haben.

    Die Verteidigung geht von Suizid aus, die Staatsanwaltschaft spricht von tödlicher Partnerschaftsgewalt: In München hat ein Indizienprozess um den mutmaßlichen Mord an einer fünffachen Mutter begonnen.

  • Kriminalität

    Do., 11.02.2021

    Anklage gegen mutmaßlichen Islamisten nach Messerangriff

    Die Statue der Justitia steht im Gegenlicht der Sonne.

    Karlsruhe (dpa) - Nach einem Messerangriff mit einem Toten und einem Schwerverletzten im Herbst in Dresden hat die Bundesanwaltschaft nach dpa-Informationen einen Verdächtigen angeklagt, der aus radikal-islamistischer Gesinnung heraus gehandelt haben soll. Sie wirft dem Mann Mord, versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor. Ein Sprecher der Behörde in Karlsruhe wollte dazu am Donnerstag nichts sagen. Zuvor hatte der «Spiegel» online darüber berichtet. Ob und wann es zum Prozess kommt, entscheidet das Oberlandesgericht Dresden.