Morddrohung



Alles zum Schlagwort "Morddrohung"


  • Medien

    Sa., 20.07.2019

    Morddrohung nach «Tagesthemen»-Kommentar zu AfD

    Köln (dpa) - Wegen einer Morddrohung gegen einen Journalisten des Westdeutschen Rundfunks hat der Sender Strafanzeige gestellt. Es soll um Beschimpfungen gegen den Leiter der WDR-Redaktion «Monitor», Georg Restle, gehen. Restle hatte am 11. Juli in einem Kommentar für die «Tagesthemen» im Ersten kritisch gegen die AfD Stellung bezogen. Zum genauen Inhalt des Drohschreibens wurde zunächst nichts bekannt. Ob der WDR Anzeige gegen Unbekannt oder eine Person gestellt hat, ist unklar.

  • Kriminalität

    Do., 11.07.2019

    Morddrohung gegen Siemens-Chef Kaeser - Anzeige erstattet

    München (dpa) - Siemens-Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf bestätigte der dpa, dass eine Strafanzeige in dem Fall eingegangen sei, nannte aber keine Details. Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, «der nächste Lübcke» zu werden, berichtet die «Wirtschaftswoche» unter Berufung auf das Landeskriminalamt. Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss getötet worden.

  • Nach den Morddrohungen

    So., 23.06.2019

    Serhat Ulusoy: Solidarität mit Lokalpolitikern

    Serhat Ulusoy: „Die Grenzen des Sagbaren werden immer weiter nach rechts verschoben.“

    Der Ahlener Serhat Ulusoy ruft als Vorsitzender des Türkischen Bundes in NRW und stellvertretender Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland dazu auf, rechtsextreme Strukturen wirksam zu bekämpfen. Anlass sind die Morddrohungen gegen Kommunalpolitiker.

  • Neue Morddrohungen

    Fr., 21.06.2019

    Bericht: Stephan E. hatte jüngst noch Kontakt mit Neonazis

    Sichergestellte Waffen und ein Schild der Neonazi-Gruppierung «Combat 18» bei einer Pressekonferenz der Kieler Kripo.

    Vor dem Mord an Walter Lübcke stand der Verdächtige Stephan E. nicht mehr im Fokus des Verfassungsschutzes. Trotz rechtsextremer Vergangenheit galt er als eher unauffällig. Nun gibt es Hinweise, dass E. die Staatsschützer getäuscht haben könnte.

  • Kriminalität

    Do., 20.06.2019

    Kommunalpolitiker fordern mehr Hilfe bei Bedrohungen

    Berlin (dpa) - Nach dem Mordfall Lübcke und mehreren Morddrohungen gegen Kommunalpolitiker werden Forderungen nach härterer Strafverfolgung laut. Das Vorgehen gegen solche Bedrohungen sei «zu lasch», kritisierte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Er selbst erstatte regelmäßig Anzeige, in ganz Deutschland stünden Kommunalpolitiker unter enormem Druck, sagte der Städtetags-Präsident im ARD-«Mittagsmagazin». Auch Außenminister Heiko Maas rief zu mehr Unterstützung für betroffene Politiker auf. Morddrohungen gegen Kommunalpolitiker seien infame Versuche der Einschüchterung, sagte er der dpa.

  • Kriminalität

    Do., 20.06.2019

    Kölner Domdechant fordert «Aufstand der Anständigen»

    Köln (dpa) - Nach der Morddrohung gegen die Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker, hat der Kölner Dom- und Stadtdechant Robert Kleine einen «Aufstand der Anständigen» gefordert. «Es muss einen Aufstand der Anständigen geben, um ein Zeichen zu setzen gegen den Hass», sagte Kleine in einem Interview des Kölner Radiosenders «Domradio». Die Polizei hatte am Mittwoch bestätigt, dass die Drohung gegen Reker nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke eingegangen war. Dass Bürgermeister um ihr Leben fürchten müssten und bedroht würden, «das erinnert an Zeiten, die ich längst überwunden glaubte», sagte Kleine weiter.

  • Kriminalität

    Do., 20.06.2019

    Maas: Morddrohungen sind infame Versuche der Einschüchterung

    Berlin (dpa) - Außenminister Heiko Maas hat nach dem Mordfall Walter Lübcke zu mehr Unterstützung für bedrohte Politiker in Städten und Gemeinden aufgerufen. Morddrohungen gegen Kommunalpolitiker seien «infame Versuche der Einschüchterung», sagte Maas der dpa. «Umso widerwärtiger die Hetze, desto entschiedener müssen wir allen den Rücken stärken, die sich vor Ort engagieren.» Die Demokratie lebe vom Einsatz vieler mutiger kommunaler Politiker und Ehrenamtlicher, so der Minister weiter.

  • Kriminalität

    Do., 20.06.2019

    Morddrohungen gegen mehrere deutsche Politiker

    Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

    Köln/Berlin (dpa) - Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, der Bürgermeister von Altena und weitere deutsche Politiker haben Morddrohungen erhalten. Die Polizei bestätigte am Mittwochabend in Köln, dass die Drohung gegen Reker nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke eingegangen ist.

  • Kriminalität

    Mi., 19.06.2019

    Morddrohung gegen Kölner Oberbürgermeisterin Reker

    Köln (dpa) - Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat eine Morddrohung erhalten. Die Drohung sei nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke eingegangen, sagte ein Polizeisprecher. Ob es einen Zusammenhang mit dem Verbrechen gebe, könne er nicht sagen. Zuständig ist das Landeskriminalamt Berlin, da neben Reker auch andere Politiker Drohungen erhalten haben. Unter anderem ist laut WDR der Bürgermeister der westfälischen Stadt Altena, Andreas Hollstein, betroffen. Reker und Hollstein waren in den vergangenen Jahren bereits Ziel von Attentätern geworden.

  • Kriminalität

    Mi., 19.06.2019

    Morddrohung gegen Kölner Oberbürgermeisterin Reker

    Köln (dpa) - Die Kölner Oberbürgermeister Henriette Reker hat eine Morddrohung erhalten. Die Drohung sei nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke eingegangen, sagte ein Polizeisprecher. Ob es einen Zusammenhang mit dem Verbrechen gebe, könne er nicht sagen. Zuständig ist das Landeskriminalamt Berlin, da neben Reker auch andere Politiker Drohungen erhalten haben. Unter anderem ist laut WDR der Bürgermeister der westfälischen Stadt Altena, Andreas Hollstein, betroffen. Reker und Hollstein waren in den vergangenen Jahren bereits Ziel von Attentätern geworden.