Musikhochschule



Alles zum Schlagwort "Musikhochschule"


  • Interview

    So., 28.04.2019

    Mirijam Contzen kommt immer gern zurück ins Münsterland

    Für Konzerte mit Musik vor 1800 verwendet Mirijam Contzen, die in Münster geboren wurde und heute in Berlin lebt, einen anderen Geigenbogen – aber stets die historische Violine von Carlo Bergonzi.

    Drei Musikinstitutionen Münsters feiern ihr 100-jähriges Bestehen: Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester. Zum Jubeljahr schildern herausragende Musiker, Theaterleute und Schauspieler ihre prägenden Erfahrungen mit der Musik in Münster. Heute die berühmte Geigerin Mirijam Contzen.

  • Opernprojekt der Musikhochschule

    Di., 23.04.2019

    Die Liebe vor der Revolution

    Susanne (v. l. Pia Jauernik), die Gräfin (Laura Albert), Cherubino (Katharina Aretz) und Figaro (Yi Lu) im fein abgestimmten Ensemblegesang.

    Es hat nie eine Vergangenheit gegeben, deren Zukunft schöner, besser oder gerechter gewesen wäre. Genau dies aber scheint manche Kunst zu suggerieren: Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“ thematisiert feudale Willkür, Intrigengespinste und Liebeschaos – eine Musik, die psychologischen Scharfsinn mit paradiesischer Glorie vereint. Als Laura Albert die ersten Worte der Gräfin „Porgi, amor“ sang, klang das Es-Dur dieser Liebeskummer-Arie, als sei jemand auf eine unversiegbare Goldmine gestoßen. Tatsächlich ist von einer existenziellen Krise die Rede, und der Sopranistin gelang es, diese Klage als Rückblick mit Zukunft zu interpretieren.

  • Blockflötistin Tabea Debus im Interview

    So., 14.04.2019

    „Mit Neuer Musik aufgewachsen“

    Tabea Debus hat sich als Blockflötistin auch international längst in die erste Reihe der Interpreten vorgespielt. Mittlerweile lebt und unterrichtet sie in London.

    Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester Münster feiern 100. Geburtstag. Zum Jubeljahr schildern herausragende Musiker, Theaterleute und Schauspieler ihre prägenden Erfahrungen mit der Musik in Münster. Heute: Tabea Debus, international bekannte Blockflötistin.

  • Gerd Böckmann: In Münster begann der Weg des Schauspielers durch faszinierende Musikwelten

    Fr., 22.03.2019

    „Eine elektrisierende Klangwolke“

    Der Schauspieler Gerd Böckmann (l.) und Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016) während und nach einer humorvollen Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum“ mit dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam.

    Das Sinfonieorchester der Stadt Münster feiert 2019 mit der Westfälischen Schule für Musik und der Musikhochschule in Münster 100-jähriges Bestehen. In Interviews erinnern sich Musiker, Dirigenten und Schauspieler an prägende Begegnungen mit der münsterischen Musik- und Theaterwelt. Heute: Gerd Böckmann aus Wien, langjähriger Burgschauspieler.

  • 100 Jahre Sinfonieorchester Münster: Schauspieler Gerd Böckmann im Interview

    Fr., 22.03.2019

    „Eine elektrisierende Klangwolke“

    Der Schauspieler Gerd Böckmann und Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016, r.) während einer humorvollen Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum“ mit dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam.

    Münsters Musikinstitutionen, die Musikschule, die Musikhochschule und das Sinfonieorchester, feiern 2019 ihr 100-jähriges Bestehen. Im Interview blickt der langjährige Burgschauspieler Gerd Böckmann (75) auf seine prägenden Jugendjahre in Münster zurück. Sie führten ihn zunächst zur Musik, dann zur Bühne. Eine einzigartige Schauspielerkarriere über 50 Jahre begann: vom Burgtheater in Wien über prägende Rollen wie in der ARD-Verfilmung der „Buddenbrooks“ 1978 bis zu internationalen Filmen mit Donald Sutherland und Lauren Bacall und gemeinsamen Projekten mit Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016).

  • Der Dirigent Matthias Foremny erinnert sich an prägende Lehrjahre in Münster

    Fr., 01.03.2019

    „Abends Trompete in der Krypta“

    Der Münsteraner Matthias Foremny (46) in seinem Element: am Dirigentenpult. Am 26. und 27. November sowie am 1. Dezember dirigiert er das Sinfonieorchester seiner Heimatstadt Münster.

    Münsters Sinfonieorchester, die Musikhochschule und die Westfälische Schule für Musik feiern ihr 100-jähriges Bestehen. In einer Serie blicken Musiker, Dirigenten und Schauspieler auf ihre prägenden Erfahrungen mit der Musik- und Bühnenwelt der Stadt zurück. Heute berichtet Matthias Foremny (46) über seinen Weg von der musikalischen Ausbildung in Münster ans Dirigentenpult renommierter Theater und Orchester.

  • Interview

    Fr., 22.02.2019

    Alsmanns Anfänge an der Musikschule: „Das ist doch die Kultur!“

    Götz Alsmann ist ein engagierter Botschafter der Musik: An der Musikschule Münster wurde dafür die Grundlage gelegt.

    Münsters Sinfonieorchester, die Musikhochschule und die Westfälische Schule für Musik feiern in diesem Jahr gemeinsam das 100-jährige Bestehen. In einer Serie blicken Musiker, Dirigenten und Schauspieler mit Wurzeln oder prägenden Eindrücken in der Westfalenmetropole auf ihre Erfahrungen mit der Musik- und Bühnenwelt der Stadt zurück. Im Fall von Götz Alsmann sind diese Beziehungen besonders eng: Schließlich ist der Musiker und Entertainer ein bekennender Münsteraner.

  • Studierende der Musikhochschule im Wettbewerb

    Do., 14.02.2019

    Steinway-Förderpreis: Klangrausch  in  der  Königsklasse

    Die Preisträger des Steinway-Förderpreises 2019 (v.l.): Yeonseo Jeong, Alexey Sychev und Yongchan Park

    Der Steinway-Förderpreis ist ein Forum für Studierende der Klavierklassen der Musikhochschule Münster. Im Jahr des Hochschul-Jubiläums drehte sich beim Finalkonzert alles um Franz Liszt – und ein bisschen auch um Leo Ornstein.

  • Musikstadt Münster

    Mo., 11.02.2019

    Sinfonieorchester, Musikhochschule und Westfälische Schule für Musik feiern 100-jähriges Bestehen

    Das Flaggschiff der Musikstadt Münster: das Sinfonieorchester mit Generalmusikdirektor Golo Berg (vorne, 4. v. r.).

    Das Jahr 2019 wird als Musikjahr in die Geschichte der Stadt Münster eingehen; denn ein wichtiger Dreiklang in Münsters Musikleben feiert Geburtstag: Sinfonieorchester, die Westfälische Schule für Musik und die Musikhochschule werden in diesem Jahr 100 Jahre alt. 

  • 100 Jahre Münster-Musik: Ute Lemper erinnert sich an prägende Jahre

    Fr., 08.02.2019

    „Schubert war nicht so mein Ding“

    Ute Lemper zählt zu den bekanntesten Sängerinnen und Bühnenakteurinnen, die die Stadt Münster hervorgebracht hat. Sie lebt in New York, pflegt aber familiäre und zuletzt auch wieder engere kulturelle Kontakte in ihre Heimatstadt.

    Münsters Sinfonieorchester, die Musikhochschule und die Westfälische Schule für Musik feiern in diesem Jahr gemeinsam das 100-jährige Bestehen. In einer Serie blicken Musiker, Dirigenten und Schauspieler mit Wurzeln oder prägenden Eindrücken in der Westfalenmetropole auf ihre Erfahrungen mit der Musik- und Bühnenwelt der Stadt zurück. Heute: Ute Lemper.