Muslime



Alles zum Schlagwort "Muslime"


  • Nach öffentlicher Debatte

    Di., 23.07.2019

    Leipziger Kitas setzen Schweinefleisch-Verbot vorerst aus

    Aus Rücksicht vor zwei muslimischen Mädchen wurden Schweinefleisch und Gelatine-Produkte zunächst von der Speisekarte gestrichen.

    Zwei Leipziger Kitas wollen Schweinefleisch von ihrer Speisekarte streichen - und sorgen damit bundesweit für Schlagzeilen. Nach heftiger Kritik an dem Beschluss macht der Kita-Chef am Abend einen Rückzieher.

  • AfD bietet Mitgliedschaft an

    Do., 11.07.2019

    Parteigericht will Sarrazin aus SPD werfen - der wehrt sich

    Immer noch Sozialdemokrat: Thilo Sarrazin stellt sein Buch «Der neue Tugendterror» vor.

    Die SPD-Spitze ist ihrem Ziel ein Stück nähergekommen, den umstrittenen Autor Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen. Doch der gibt sich noch lange nicht geschlagen.

  • Im Wortlaut

    Do., 11.07.2019

    Sarrazin häufig provokant: Zitate des SPD-Politikers

    Thilo Sarrazin ist wegen seiner Thesen etwa zum Islam und zum Sozialstaat umstritten.

    Berlin (dpa) - Der frühere Berliner SPD-Finanzsenator und ehemalige Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin ist wegen seiner Thesen etwa zu Islam oder Sozialstaat umstritten. Einige Zitate:

  • Studie

    Do., 11.07.2019

    Jeder Zweite empfindet den Islam als Bedrohung

    Die Studie sieht bei religiöser Toleranz Defizite - vor allem der Islam hat es schwer und wird von vielen negativ wahrgenommen.

    Vorbehalte gegen den Islam sind hartnäckig und weit verbreitet. Vor allem dort, wo fast keine Muslime leben. Auf Dauer könnte das die Demokratie gefährden, warnt eine Studie.

  • Gesellschaft

    Do., 11.07.2019

    Studie zu Religion: Viele sehen Islam als Bedrohung

    Ein Mann entzündet eine Kerze neben einem Schild mit der Aufschrift «Coexist».

    Vorbehalte gegen den Islam sind hartnäckig und weit verbreitet. Vor allem dort, wo fast keine Muslime leben. Auf Dauer könnte das die Demokratie gefährden, warnt eine Studie.

  • Mehr Islamverbände eingebunden

    Mi., 26.06.2019

    Religionsunterricht wird neu geregelt

    Stefan Nacke

    Der islamische Religionsunterricht soll im kommenden Schuljahr an den Schulen in NRW fortgesetzt werden. Das bisherige Unterrichtskonzept war bis Ende Juli befristet, es kann zunächst fortgesetzt werden. Grundsätzlich will die Landesregierung künftig mehr Islamverbände einbinden als bisher, wenn die Inhalte des Unterrichts fest­gelegt werden. Dafür sollen zunächst mit einzelnen ­Organisationen öffentlich-rechtliche Verträge geschlossen werden. Voraussetzung sei, dass die Verbände eigenständig und staatsunabhängig sind sowie die Verfassungsprinzipien und die Grundrechte der Schüler achten, betonte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). In einer neuen Kommission sollen die so anerkannten Verbände dann langfristig inhaltliche Fragen des Religionsunterrichts und der Unterrichtserlaubnis mitbestimmen können.

  • Polizei

    Mi., 12.06.2019

    Nach Vorfall: Polizeipräsident trifft betroffene Muslime

    Der Dom und der Hauptbahnhof fotografiert aus der Luft.

    Köln (dpa/lnw) - Der Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob hat am Mittwoch mit sechs jungen Muslimen gesprochen, die kürzlich irrtümlich unter Terrorverdacht geraten waren. Insgesamt zehn junge Männer waren zum Ende des Ramadans mit langen Gewändern in den Kölner Hauptbahnhof gelaufen und hatten dabei nach Zeugenaussagen «Allahu Akbar» gerufen. Die alarmierte Polizei stoppte die jungen Männer daraufhin mit großem Aufgebot und durchsuchte sie.

  • Gemeinsames Zuckerfest

    Di., 11.06.2019

    Nationalitäten bunt gemischt

    Das zweite offizielle Zuckerfest in Ochtrup feierten Groß und Klein gemeinsam mit leckeren Köstlichkeiten und viel Spaß.

    Das Wetter spielte nicht ganz mit, aber die Organisatoren waren flugs bei der Arbeit: Kurzerhand wurde das zweite Zuckerfest bin Ochtrup vom Stadtpark ins Seniorencafé der Villa Winkel verlegt.

  • Terrorismus

    Mo., 10.06.2019

    Köln gedenkt des NSU-Anschlags - Streit um Mahnmal

    Das Straßenschild der Keupstraße in Köln.

    2004 ließ die Terrorzelle NSU in der Kölner Keupstraße eine Nagelbombe hochgehen. 15 Jahre später sind kurz vor dem Jahrestag rechtsextremistische Drohbriefe in der Nachbarschaft aufgetaucht.

  • Polizei

    Mi., 05.06.2019

    Zentralrat der Muslime kritisiert Kölner Polizei

    Polizei: Zentralrat der Muslime kritisiert Kölner Polizei

    Köln (dpa) - Der Zentralrat der Muslime hat das Vorgehen der Kölner Polizei gegen zehn junge Muslime in langen Gewändern kritisiert. «Wir erwarten, dass Polizisten kulturell besser geschult und sensibilisiert werden», sagte der Vorsitzende des Zentralrats, Aiman Mazyek, nach einer Mitteilung vom Mittwoch. Die jungen Muslime hatten am Dienstag nach Zeugenaussagen vor dem Kölner Hauptbahnhof «Allahu Akbar» gerufen. Daraufhin rückte die Polizei mit großen Kräften an, stoppte die Männer und durchsuchte sie. Es stellte sich heraus, dass sie bis auf ein Messer nichts Gefährliches bei sich hatten.