Nachbargemeinschaft



Alles zum Schlagwort "Nachbargemeinschaft"


  • Wintersynode der Nikolause

    So., 25.11.2018

    Nikolause beim Papst?

    Der stellvertretende Geschäftsführer Stefan Altefrohne (rechts) blickte auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück. Geschäftsführer Dieter Kral (links) hatte die Finanzen des Vereins hinter dem Nikolaus-Collegium im Blick. Und Primas Richard Poppenborg freut sich schon auf den diesjährigen Nikolausabend am 5. Dezember.

    37 Gespanne aus Nikolaus, Ruprecht und Helfenden der Nachbargemeinschaften werden am Nikolausabend alle Kinder in der Stiftsstadt besuchen. Das ist eine Diözese mehr als im Vorjahr: „Wir haben nicht mehr Kinder auf der Liste stehen, die Verteilung ist nur etwas geändert worden“, begründete Primas Richard Poppenborg die Veränderung. Und er war sichtlich zufrieden, dass alle Positionen auch in diesem Jahr wieder besetzt werden können: „Ich freue mich mit Euch auf die spannendste Jahreszeit für einen Nikolaus.“

  • Zum Tod von Georg Schreiber

    Do., 19.07.2018

    Vereine waren Herzenssache

    Georg Schreiber hat sich unermüdlich für die Belange des Bürgerschützenvereins und der Nachbargemeinschaft Blumenthal eingesetzt. Der 85-jährige Freckenhorster kam am Dienstag bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben.

    Der Freckenhorster Bürgerschützenverein und die Nachbargemeinschaft Blumenthal trauern um Georg Schreiber. Der 85-jährige Freckenhorster kam am Dienstag bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben.

  • Nachbarn feiern runden Geburtstag

    Mo., 11.06.2018

    Das wunderschöne Negerdorf wird 90

    Heinz Pomberg (rundes Foto) kennt sich als Ehrenvorsitzender bestens aus in der Geschichte der zweitältesten Freckenhorster Nachbargemeinschaft, die am Wochenende ihren 90. Geburtstag feierte.

    90 Jahre Negerdorf – das feierten die Nachbarn am Samstag ausgiebig auf dem Gelände der Spedition Brüggemann.

  • Nachbargemeinschaft Münstertor sucht Helfer

    Fr., 18.05.2018

    Ein Herz für Insekten

    Die Nachbarschaft Münstertor kümmert sich um die Insekten und Vögel. Für die Pflege der Bienenweide am Schützenpark sucht die Nachbarschaft noch ehrenamtlich Freiwillige, die sich beim Instandhalten des Beetes mit einbringen können, damit die Insekten auch dort eine dauerhafte Heimat finden.

    Die Stadt Warendorf unterstützte sofort die Initiative der Nachbargemeinschaft Münstertor und stellte eine Grünfläche am Münsterweg, östlich vom Schützenpark, zur Verfügung. Sigrid Linnhoff von der Bürgerinitiative „Essbare Stadt“ fand einige Aktive, die ihre Hilfe bei der Einrichtung des Wildblumenbeetes zusagten.

  • Nachbargemeinschaft Spillenpütt

    Mo., 24.04.2017

    Gleich drei neue Vorstandsmitglieder gewählt

    Das Vorstandsteam leitet die Geschicke der Spille: Angelika Brinkmann, Rüdiger Braun, Sarah Maxelon, Reinhard Bruns, Ulrike Zanke, Martin Stafflage, Anja Buller, Thomas Windau, Kerstin Kemper, Hermann Hustert und Bernd Bechtrup.

    Nach elf Jahren ist mit Roland Sendker am Freitag in der Gaststätte Huesmann ein erfahrenes Vorstandsmitglied der Nachbargemeinschaft Spillenbaum aus seinem Amt verabschiedet worden. Mit einem Präsent dankten Rüdiger Braun und Bernd Bechtrup ihrem Mitstreiter und freuten sich, dass er zugesagt hat, sich auch weiterhin in Arbeitskreisen zu engagieren.

  • Nachbargemeinschaften Helau!

    So., 26.02.2017

    Freckenhorster Narren rocken den Saal

    Musiker verschiedener Freckenhorster Musikvereine bildeten die Hauskapelle zum Karneval der Nachbargemeinschaften.

    Auch wenn sie sich auf dem „Highway to Hell“ befunden haben, dürften es sich für die Freckenhorster Karnevalsbegeisterten am Samstag im Saal Huesmann eher wie im siebten Himmel angefühlt habe. Denn mit viel Stimmung feierten viele Freckenhorster im gut besuchen Saal ausgelassen das Karnevals-fest der Freckenhorster Nachbargemeinschaften.

  • Aus für die Nachbargemeinschaft

    So., 06.11.2016

    Klüngelend am Ende

    Mit einem Gutschein  und einem großen Blumenstrauß dankten Ulla Holldack und Eckhard Metzner Renate Offers, die elf Jahre an der Spitze der Nachbargemeinschaft stand.

    Leicht fiel Renate Offers dieser Satz offensichtlich nicht: „Somit steht mit Datum heute unser Klüngelend ohne ersten und zweiten Vorsitzenden da“, verkündete sie, nachdem sich trotz langer Suche im Vorfeld niemand aus den Reihen der Nachbarn für ein solches Amt im Klüngelend gefunden hatte und Offers selbst, wie angekündigt, nicht mehr zur Verfügung stand.

  • Nachbargemeinschaft Klüngelend

    Do., 13.10.2016

    Jetzt ist endgültig Schluss

    Renate Offers war 20 Jahre im Vorstand  der Nachbargemeinschaft Klüngelend und elf Jahre die Vorsitzende. Fotos künden von Karnevalsfeiern, Stadtführungen, Geburtstagskaffeetrinken für die Altersjubilare und Ausflügen (Bilder unten) Nun will Offers sich endgültig aus der Vorstandsarbeit zurückziehen..

    20 Jahre lang hat sie sich im Vorstand der Nachbargemeinschaft Klüngelend engagiert, elf Jahre davon als erste Vorsitzende. Am 6. November wird Renate Offers sich aus dem Vorstand verabschieden, um endlich mehr Zeit für die Familie zu haben.

  • Thiatildis-Statue jetzt beleuchtet

    Di., 27.09.2016

    Heilige als Blickfang

    Noch von Dunkelheit umgeben war die Thiadildis-Statue, als Rüdiger Braun

    Sie scheint die Besucher zu grüßen, die in den Ort kommen: die Statue der Heiligen Thiatildis an der Hoetmarer Straße. Jetzt ist sie auch in der Dämmerung und in den Nachtstunden gut sichtbar. Die Nachbargemeinschaft Spillenbaum und der Heimatverein hatten sich für eine Beleuchtung eingesetzt.

  • Workshop für Nikolause

    So., 25.09.2016

    Erste Anstöße für die Zukunft

    Es ging um die Zukunft der Nikolause in Freckenhorst: Erste Ergebnisse des Workshops sollen am Stand des Nikolaus-Collegiums auf dem Freckenhorster Herbst zu sehen sein.

    Moderiert wurde die Veranstaltung durch Pastoralreferent Sebastian Bause. In wechselnden Gruppen beschäftigten sich die Teilnehmer mit verschiedenen Themen. Auf dem Prüfstand stand die Zusammensetzung des Vorstandes, der Ablauf am 5. Dezember (das „Kerngeschäft“ des Nikolaus-Collegiums), die Zukunft der Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinschaften, die es bislang immer geschafft haben, die Geschenktüten für die Kinder zu packen und die Öffentlichkeitsarbeit des Collegiums.