Nachrichtensender



Alles zum Schlagwort "Nachrichtensender"


  • Medien

    Do., 18.01.2018

    Nachrichtensender N24 heißt jetzt Welt

    Berlin (dpa) - Der Nachrichtensender N24 heißt jetzt Welt. Seit Donnerstagfrüh firmieren damit die Angebote des Senders sowie der Zeitungen «Die Welt» und «Welt am Sonntag» in Print, Digital und TV unter einem Namen, wie der Sender in Berlin mitteilte. Die Namensänderung wurde seit vergangenem Jahr vorbereitet. Das Medienhaus Axel Springer («Bild», «Die Welt») hatte N24 Ende 2013 gekauft. Bei «Welt» und «Welt am Sonntag» ändert sich im Namen nichts, auch der Doku-Kanal N24 Doku heißt weiter so.

  • Sender nennt Sperrung Zensur

    Mo., 18.09.2017

    Snapchat blockiert Al-Dschasira in Saudi-Arabien

    Sender nennt Sperrung Zensur: Snapchat blockiert Al-Dschasira in Saudi-Arabien

    Riad (dpa) - Das soziale Netzwerk Snapchat hat den Kanal des katarischen Nachrichtensenders Al-Dschasira in Saudi-Arabien auf Druck der Regierung gesperrt. Es sei bedauernswert, dass eine große Plattform wie Snap Inc. damit beginne, Medieninhalte zu zensieren, teilte Al-Dschasira mit.

  • Konflikte

    Fr., 21.07.2017

    n-tv und N24 stoppen Werbespots für Wirtschaftsstandort Türkei

    Berlin (dpa) - Die Nachrichtensender n-tv und N24 haben in ihren Werbeblöcken Spots für den Wirtschaftsstandort Türkei gestoppt. Hintergrund sind die diplomatischen Spannungen zwischen der Türkei und Deutschland. Gestern hatte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel angesichts der Lage in der Türkei vor Investitionen in dem Land gewarnt. Auch zeitnah zu diesen Äußerungen waren die Spots noch zu sehen gewesen. Jetzt wurden sie aus dem Programm genommen.

  • Nur ein Scherz

    Mi., 05.07.2017

    Macher von Trumps Anti-CNN-Video entschuldigt sich

    Das Prügelvideo mit Donald Trump als Schläger erregte viel Aufsehen. Hier Exemplare der «New York Post» mit einer Illustration des US-Präsidenten als Wrestler.

    Washington (dpa) - Der Macher des Prügelvideos mit US-Präsident Donald Trump als Schläger und dem Nachrichtensender CNN als Opfer hat sich für sein Werk entschuldigt. Das Video sei ein Scherz gewesen, schrieb er unter dem Namen «HanAssholeSolo» auf der Online-Seite Reddit.

  • Medien

    Mi., 05.07.2017

    Macher von Trumps Anti-CNN-Video entschuldigt sich

    Washington (dpa) - Der Macher des Prügelvideos mit US-Präsident Donald Trump als Schläger und dem Nachrichtensender CNN als Opfer hat sich für sein Werk entschuldigt. Das Video sei ein Scherz gewesen, schrieb er unter dem Namen «HanAssholeSolo» auf der Online-Seite Reddit. «Das Meme wurde als reine Satire gemacht, es war nicht dafür gedacht, zur Gewalt gegen CNN oder irgendeine andere Medienorganisation aufzurufen.» Er habe für sein Werk ein Video aus einer Wrestling-Show überarbeitet.

  • Kriminalität

    Mi., 21.06.2017

    Identität des Brüsseler Attentäters ist bekannt

    Brüssel (dpa) - Die Identität des gestern Abend in Brüssel getöteten Attentäters ist bekannt. Wie der belgische Innenminister Jan Jambon dem Nachrichtensender VRT sagte, soll sie allerdings erst später öffentlich gemacht werden, um die Ermittlungen nicht zu behindern. Brüssel war gestern womöglich nur knapp einem schweren Terroranschlag entgangen. Sicherheitskräfte hatten im Zentralbahnhof einen Verdächtigen niedergeschossen, der kurz zuvor eine kleinere Explosion ausgelöst haben soll.

  • Konflikte

    Di., 30.05.2017

    Viele Tote bei mutmaßlichem IS-Bombenanschlag in Bagdad

    Bagdad (dpa) - Bei einem Autobombenanschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad sind wenige Tage nach Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan mehrere Menschen getötet worden. Der Nachrichtensender Al-Arabija berichtete, es habe mindestens elf Tote und zahlreiche Verletzte gegeben. Die sunnitische Terrorgruppe Islamischer Staat bekannte sich über ihr Sprachrohr Amak zu dem Anschlag auf Schiiten, wie die auf dschihadistische Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group mitteilte.

  • Konflikte

    Di., 30.05.2017

    Viele Tote bei mutmaßlichem IS-Bombenanschlag in Bagdad

    Bagdad (dpa) - Bei einem Autobombenanschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad sind wenige Tage nach Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan mehrere Menschen getötet worden. Der Nachrichtensender Al-Arabija berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise, es habe mindestens elf Tote und zahlreiche Verletzte gegeben. Die sunnitische Terrorgruppe Islamischer Staat bekannte sich über ihr Sprachrohr Amak zu dem Anschlag auf Schiiten. Das berichtete die auf dschihadistische Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group.

  • EU

    Di., 28.03.2017

    May unterzeichnet EU-Austrittserklärung

    London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat die EU-Austrittserklärung unterzeichnet. Das berichtete der britische Nachrichtensender Skynews. May will am Mittag offiziell den Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union beantragen. Mit der Erklärung im Parlament in London wird May den Weg für die zweijährigen Brexit-Verhandlungen mit Brüssel freimachen. May werde erklären, dass Großbritannien eine stolze Vergangenheit und eine glänzende Zukunft habe. Die Menschen müssten nun zusammenstehen.

  • Terrorismus

    Di., 15.11.2016

    Mögliche Komplizen eines Terrorverdächtigen festgenommen

    Paris (dpa) - Französische Anti-Terror-Ermittler haben vier mutmaßliche Komplizen eines terrorverdächtigen Studenten festgenommen. Die Männer wurden in der Umgebung von Paris gestellt, berichten der Nachrichtensender France Info und andere französische Medien. Der Student war bereits im April vergangenen Jahres festgenommen worden - er soll einen Terroranschlag auf ein oder zwei Kirchen geplant haben. Das Attentat habe unmittelbar bevorgestanden, hatte Innenminister Bernard Cazeneuve damals gesagt. Die Ermittler fanden damals ein Arsenal an Kriegswaffen.