Naherholungsgebiet



Alles zum Schlagwort "Naherholungsgebiet"


  • Fußball: Landesliga:

    So., 18.10.2020

    Ein Wiedersehen mit der eigenen Mannschaft

    Der SV Drensteinfurt kassierte in Altenrheine die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel.

    Der Teutoburger Wald ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Wer die Gelegenheit hat, sollte unbedingt mal ein paar Meter auf dem Hermannsweg wandern. Für Sightseeing, Shopping und derlei hatten Oliver Logermann und der Tross des SV Drensteinfurt freilich wenig Zeit, dennoch genossen sie den Ausflug ins nördliche Münsterland. „Schön dort“, befand Logermann, der sich nach dem 0:2 gegen den SC Altenrheine damit trösten konnte, wieder eine SVD-Mannschaft gesehen zu haben, die ihm bekannt vorkam.

  • Gans in der Langst gerettet

    Do., 20.08.2020

    Angelschnur als Beinfessel

    Eine Angelschnur hatte sich um beide Beine gewickelt.

    Zwei Walkerinnen wurden im Ahlener Naherholungsgebiet Langst zu Tierrettern. Eine Angelschnur hatte sich um die Beine einer Wildgans gewickelt. Der Haken saß im Fleisch fest. Hilfe kam aus Münster.

  • Leute

    Mo., 01.06.2020

    Günter Wallraff entspannt sich in Naherholungsgebieten

    Der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff.

    Köln (dpa) - Günter Wallraff hat in der Corona-Krise mehrere Naherholungsgebiete in und rund um seinen Wohnort Köln wiederentdeckt. «Wege und Orte, wo ich seit meiner Jugend nicht mehr war», sagte der Journalist und Bestsellerautor der Deutschen Presse-Agentur. Oft war er bei dem schönen Wetter der vergangenen Monate mit dem Fahrrad unterwegs, etwa im Kölner Stadtwald oder am Rhein.

  • Im Naherholungsgebiet Langst

    Fr., 25.10.2019

    FWG: Schluss mit der Wildgänse-Plage

    Das geht vielen inzwischen zu weit: Immer mehr Wildgänse fühlen sich in der Langst wohl.

    Immer mehr Wildgänse im Ahlener Naherholungsgebiet Langst. Die Freie Wählergemeinschaft fordert jetzt Gegenmaßnahmen, damit Picknicken auf grüner Wiese wieder möglich ist.

  • Umweltsünder in Füchtorf

    Fr., 13.09.2019

    Widerlich und umweltschädlich

    Regelmäßig findet Anwohner Heinrich Wessel vor allem Essensreste in Plastiktüten im Gebüsch. Der Inhalt ist nicht nur unappetitlich, sondern für Flora und Fauna auch eine Belastung.

    Widerlich und umweltschädlich: Die Anwohner am Füchtorfer Venn östlich der Bundesstraße 475 sind genervt. Denn das beliebte Naherholungsgebiet wird regelmäßig zum Schauplatz illegaler Müllablagerungen. Heinrich Wessel findet bei seinen morgendlichen Runden immer wieder Sperrmüll, Katzenstreu und vor allem Essensreste in Plastiktüten. „Das kann teuer werden“, warnt der Kreis die Umweltsünder.

  • Neuer Weg am Naherholungsgebiet Schützen- und Bürgerwald

    Mi., 26.06.2019

    Für Radler, Jogger und Hunde

    Michael Fritsche, Berthold Streffing, Jörg Rottmann, Bernhard Gnegel, Rolf Löckmann und Edith Harig (v.li.) informierten Andreas Hartleif (re.) darüber, wie der Weg werden soll.

    Das Naherholungsgebiet am Hof Schmetkamp soll weiter aufgewertet werden. Der Anfang wird mit einem neuen Fuß- und Radweg gemacht, der am Ende des Industrieweges erstellt wird. Die Kosten hierfür übernimmt die Familie Hartleif.

  • BI „Gegenwind“ lädt ein

    Fr., 29.03.2019

    Vortrag und Diskussion mit Georg Etscheit

    Der Journalist und Autor Georg Etscheit kommt auf Einladung der BI Gegenwind nach Havixbeck.

    Mit dem „Erhalt der Baumberge-Region als Naherholungsgebiet“ beschäftigt sich die Bürgerinitiative „Gegenwind Havixbeck und Hohenholte“ bei einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 6. April (Samstag).

  • Zwei Festnahmen in Bonn

    Mo., 04.03.2019

    Polizei befreit Zwölfjährige - Missbrauch im Wohnwagen?

    Wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs hat die Polizei in Bonn eine Zwölfjährige aus einem Campingwagen befreit.

    Polizisten befreien ein zwölfjähriges Mädchen aus einem Wohnwagen in einem Bonner Naherholungsgebiet. Wurde es missbraucht? Der Fall erinnert an den Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde - noch sind aber viele Fragen offen.

  • Feuchtbiotop in den Telgter Emsauen

    Fr., 01.02.2019

    Ein Paradies für Pflanzen und Tiere

    Andreas Beulting (l.) vom Nabu und Ihno Gerdes von der Stadt Telgte stellten das Gemeinschaftsprojekt vor, an dessen Ende ein großes Feuchtbiotop in den Emsauen entstanden sein soll.

    Im Naherholungsgebiet „Emsaue“ entsteht in einem Gemeinschaftsprojekt von Nabu und Stadt Telgte auf einer rund 3000 Quadratmeter großen Fläche ein Feuchtbiotop. In diesem Teil des Altarmsystems der Ems sollen sich schon bald seltene Pflanzen- und Tierarten ansiedeln.

  • Mit Schlitten zur Langst

    Fr., 01.02.2019

    „Spots an!“ am Rodelberg

    Der Rodelberg unter Flutlicht.

    Der Rodelberg im Ahlener Naherholungsgebiet Langst empfiehlt sich auch für späte Schlittenfahrten. Die Stadtwerke reaktivieren kurzfristig ihre Spots.