Naturdenkmal



Alles zum Schlagwort "Naturdenkmal"


  • Buche vertrocknet

    Do., 01.08.2019

    Denkmal ist nicht mehr zu retten

    Nur wenige Blätter, und viele sind vertrocknet: Die Buche an der Kardinal-von-Galen-Straße ist vertrocknet.

    Früher war die große Blutbuche ein Naturdenkmal. So wie die mächtige Schwarznuss etwas weiter unten an der Kardinal-von-Galen-Straße. Doch jetzt ist der Baum nur noch ein Schatten seiner selbst: „Trockenstress, der Baum ist fertig“, sagt Björn Dewitt.

  • Historisches Naturdenkmal wiederbelebt

    Mi., 01.05.2019

    Eine Tanne für die Liebenden

    Pflanzten gemeinsam die neue „Liebestanne“ (v. l.): Myriam Freifrau von Korff, Josef Lienker, Landrat Dr. Olaf Gericke, Ferdinand Freiherr von Korff, Clemens Knappheide und Bürgermeister Josef Uphoff.

    Gute Nachricht für alle Verliebten: Es gibt wieder eine Liebestanne im Wald von Haus Harkotten. Sie wurde rechtzeitig vor dem 1. Mai am Montagabend gepflanzt.

  • Baumfällaktion im Naturdenkmal Glockenkuhle schwierig

    Di., 25.09.2018

    Sieben Jahre später: Pappeln sollen weg

    Der sagenumwobene Kolk, das Naturdenkmal Glockenkuhle: Sieben Jahre, nachdem der Streit um eine Baumfällaktion seinen Lauf nahm, geht es erneut um die Fällung von Bäumen – jene Pappeln, die vor sieben Jahren nie gefällt wurden, müssen jetzt weg. Verkehrssicherungspflicht. Eine Pappel knickte beim letzten Sturm bereits um und landete im Kolk.

    Heute, sieben Jahre später, geht es erneut um jene Pappeln im Naturdenkmal Glockenkuhle, die seinerzeit hätten gefällt werden sollen. Jetzt sollen sieben Pappeln weg – ganz offiziell. Zumal eine Pappel bereits beim letzten Sturm umknickte wie ein Streichholz und im Kolk liegt. Die Stadt hat die Baumfällaktion ausgeschrieben – immer in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Planung und Naturschutz des Kreises.

  • Bedeutendes Naturdenkmal

    Do., 16.08.2018

    Gern besuchter Ort zur Abkühlung

    Nach der langen Trocken- und Hitzeperiode ist Jannings Quelle in der Leerer Bauerschaft Ostendorf fast ausgetrocknet und bietet nicht so viel Erfrischung wie sonst.

    Aufgrund ihrer Größe und Art gehört die Leerbachquelle zu den bedeutenden Naturdenkmälern Deutschlands. Jannings Quelle wird nach dem alten Hof Janning benannt. Die Familie betrieb unmittelbar nach der Quelle eine Mühle, deren Betrieb seit 1939 eingestellt wurde.

  • Leerbachquelle gehört zu den bedeutendsten Naturdenkmälern Deutschlands

    Do., 16.08.2018

    Gern besuchter Ort zur Abkühlung

    Ein begehrter und viel angesteuerter Ort bei heißem Wetter ist Jannings Quelle in der Leerer Bauerschaft Ostendorf am Fuß der Schöppinger Berge. Unter schattigen Bäumen und dem glasklaren Wasser finden viele Besucher gerade im Sommer viel ersehnte Abkühlung und Erfrischung. Zurzeit ist das Gewässer allerdings fast ausgetrocknet.

  • Radtour mit Wolfgang Schürmann

    So., 12.08.2018

    Auf den Spuren Roxeler Naturdenkmäler

    Baumfachmann Wolfgang Schürmann (l.) erläuterte Wissenswertes zu besonderen Bäumen in und um Roxel – wie hier an der Linde vor der Pantaleonkirche.

    Wolfgang Schürmann ist Baumexperte. Bei einer Radtour rund um Roxel stellte er Interessierten sehenswerte Bäume vor.

  • Buche im Sentmaringer Park

    Fr., 02.03.2018

    Rettungspaket für beschädigtes Naturdenkmal

    Buche im Sentmaringer Park: Rettungspaket für beschädigtes Naturdenkmal

    Es ist ein mächtiger Baum und dennoch stand das Fortbestehen der dicken Buche im Sentmaringer Park seit „Friederike” auf der Kippe. Doch jetzt schnürt die Stadt ein Rettungspaket für das Naturdenkmal.

  • Pro und Contra

    So., 28.01.2018

    Eingreifen oder der Natur überlassen?

    Pro und Contra: Eingreifen oder der Natur überlassen?

    Die 100 Jahre alte Buche ist von „Friederike“ irreparabel beschädigt worden. Sollte man Naturdenkmale wie im Sentmaringer Park mit großem Aufwand absichern und erhalten – oder lieber sich selbst überlassen? Ein Pro und Contra.

  • Schaden durch Sturmtief „Friederike“

    Fr., 26.01.2018

    Naturdenkmal im Sentmaringer Park stirbt

    Der tiefe Riss nach „Friederike“ ist unübersehbar und laut Grünflächenamt irreversibel.

    Knapp 100 Jahre lang hat die Buche allen Stürmen getrotzt. Doch Tief „Friederike“ machte dem Naturdenkmal im Sentmaringer Park den Garaus. Der Schaden ist irreversibel.

  • Chronologie

    So., 09.07.2017

    Unesco-Welterbestätten in Deutschland

    Die Höhle «Hohler Fels» gehört jetzt zum Weltkulturerbe der Unesco.

    Krakau (dpa) - 42 Kultur- und Naturdenkmäler in Deutschland stehen auf der Unesco-Welterbeliste.