Naturrasen



Alles zum Schlagwort "Naturrasen"


  • Platzpflege im Wilmsberger Waldstadion: Sieben Rentner achten aufs Grün

    Di., 31.07.2018

    Die Meister der Harke

    Die Meister der Harke oder die Mannschaft hinter der Mannschaft: Das Platzpflege-Team mit (v.l.) Heinz Siestrup, Alfons Brune, Josef Pliet, Heinrich Feldhaus, Hermann Laumann und Ulrich Iker (es fehlt Willi Sundermann) kümmert sich montags um den Rasen.

    Beim Fußball auf Naturrasen kann einiges kaputt gehen: Bänder, Gelenke, Muskeln – oder der Rasen. Damit der am nächsten Spieltag wieder gut aussieht, kümmert sich beim SV Wilmsberg ein Team von Rentner um das Geläuf.

  • Fußball: Westfalenliga

    So., 12.03.2017

    TuS Hiltrup und Preußen Münster 2 beackern Naturrasen

    Auch hier kein Derby-Sieger: Leon Niehues (re., TuS Hiltrup) im Zweikampf mit Preußens. Fabian Kerelaj. Dafür musste Christoph Blesz (kl. Foto, hinten), Nicolas Kriwet ziehen lassen..

    Bei diesem Derby wurde geackert – im wahrsten Sinne des Wortes: Der TuS Hiltrup und die Reserve des SC Preußen Münster lieferten sich auf dem Hiltruper Naturrasen eine zähe Begegnung, die wie der Boden wenig Raum für Kunst ließ. Das Ende zumindest war angemessen: 1:1.

  • Menschenverstand vs. schmollender Verlierer

    So., 26.02.2017

    SG legt Einspruch ein

    Ok, die SG Sendenhorst hat einen formalen Fehler begangen und bei der Ansetzung des Punktspiels den Haken an der falschen Stelle gesetzt. Naturrasen statt Kunstgeflecht stand da sinngemäß am 17. Februar in der Ansetzung der Partie gegen Bockum-Hövel. Doch letztendlich war doch allen Beteiligten bei diesem Schmuddelwetter sonnenklar, dass die Partie auf dem Sendenhorster Kunstrasenplatz stattfinden würde.

  • Sport im Rückspiegel

    Mo., 16.11.2015

    Kunstrasen sei Dank

    Wohl dem, der einen Kunstrasenplatz hat. Nur in den Stadien, wo es dieses künstliche Geläuf gibt, konnte am Sonntag im Tecklenburger Land Fußball gespielt werden. Auf Naturrasen war angesichts des Dauerregens kein Kick möglich. Auch die Ascheplätze wie in Lengerich meldeten „Land unter“.

  • Fußball-Bezirksliga 5 der Frauen

    So., 04.05.2014

    Auf nassem Rasen gehen die VfL-Damen baden

    Mit nur zwölf Spielerinnen im Kader musste der VfL Senden auf ungewohntem und auch noch nassem Naturrasen beim FC Marbeck antreten. Das funktionierte nicht: Die VfL-Damen lagen nach gut 40 Minuten schon mit 0:4 hinten . . .

  • SW Havixbeck verliert Kellerduell gegen Amisia Rheine mit 0:2

    So., 04.05.2014

    Die Luft wird immer dünner

    Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich SW Havixbeck mit Sebastian Appelbaum (li.) und Amisia Rheine. Am Ende siegten die Gäste 2:0.

    Nach der 0:2-Pleite gegen Amisia Rheine hockten die Bezirksliga-Fußballer von SW Havixbeck ratlos und erschöpft auf dem Naturrasen der Flothfeld-Sportanlage.

  • Wilmsberg gegen Preußen II

    Fr., 11.04.2014

    Kein offener Schlagabtausch

    Einsatz und Gesichtsausdruck bei Maxi Langer stimmen. Mit so viel Willen kann man auch Meister werden – vorausgesetzt Nordwalde patzt auch mal.

    Vielleicht ist es nur eine Kopfsache, vielleicht hat es aber auch wirklich was mit den Boden zu tun: „Komischerweise geht uns auf Naturrasen so einiges an Leistungsfähigkeit flöten“, hat Ralf Zenker festgestellt. Und das passiert immer, wenn Preußen Borghorsts Reserve auswärts spielt. In der Heimat spielen die Preußen immer auf dem künstlichen Grün. Am Sonntag sind die Borghorster wieder Gäste, auch wenn sie nicht weit vom eigenen Platz entfernt sind. Um 15 Uhr wird beim SV Wilmsberg das Derby angepfiffen.

  • SVB gegen Wettringen

    Di., 08.04.2014

    Pokalhalbfinale auf Naturrasen

    Jens Kormann war mit dem SV Burgsteinfurt schon mal Kreispokalsieger. Am Mittwoch her mit seiner Mannschaft erneut die Chance, ins Finale einzuziehen.

    Zieht man von den jüngsten Ergebnissen der beiden Kontrahenten in der Meisterschaftsrunde Rückschlüsse auf den Ausgang des heutigen Pokalabends (Anstoß 17.45 Uhr), dürfte es ein torreiches Spiel werden. Nicht ganz so arg wie zuletzt beim Oberligisten FCE Rheine gegen die Spielvereinigung Erkenschwick, wo zehn Treffer fielen, aber ein 4:0 gegen Horstmar (SV Burgsteinfurt) und ein 5:0 gegen FCE Rheine II (Vorwärts Wettringen) macht schon mal neun Tore.

  • Rasenpflege im Beverstadion

    Do., 25.07.2013

    Fit für die nächste Saison

    Für die Rasenpflege nutzten die Mitarbeiter des Bauhofes jetzt die Spielpause der Fußballer

    Damit der Ball in der nächsten Saison wieder perfekt über das Grün rollt, haben die Mitarbeiter des Bauhofes jetzt die Kunst- und Naturrasen im Bever-Stadion wieder fit gemacht.

  • Münster

    Fr., 14.12.2012

    FCM muss sich bis heute gedulden

    Arminia Ibbenbüren kann nicht auf einen Kunstrasen zurückgreifen. Auch nicht auf eine Platzsperre durch die Kommune. Ein Anpfiff der Bezirksliga-Partie auf Naturrasen ist jedoch mehr als unwahrscheinlich. Dennoch mochte sich gestern niemand zu einer Absage durchringen. Somit muss sich der FC Mecklenbeck bis heute gedulden. „Ein Ausfall ist nie gut. Auch weil ich noch nie ein Nachholspiel gewonnen habe“, sagt Afshin Ashtari Larki. Dabei hätte eine Pause auch eine gute Seite. „Für Sonntag fehlen mir einige Spieler“, so der FCM-Coach. Dazu zählen Lofti (Zerrung), Schlichtemeier (krank) sowie Dreimol (Leistenbruch).