Neonazi



Alles zum Schlagwort "Neonazi"


  • Polizei führt Razzien durch

    Di., 01.12.2020

    Seehofer verbietet Neonazi-Gruppe «Wolfsbrigade 44»

    Bundesinnenminister Horst Seehofer verbietet die Neonazi-Gruppe «Wolfsbrigade 44».

    Die Gruppe hat sich nach einem berüchtigten SS-Kommandeur benannt und träumt vom einem neuen Nazi-Staat. Nun hat Innenminister Seehofer sie verbieten lassen. Polizisten rückten am frühen Morgen in mehreren Ländern zu Razzien aus - Schwerpunkt war Hessen.

  • Extremismus

    Di., 01.12.2020

    Neonazi-Gruppe «Wolfsbrigade 44» verboten: Durchsuchungen

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Mit der Zahl 44 sollen sie einem besonders sadistischen SS-Kriegsverbrecher huldigen: Die Bundesregierung hat die Neonazi-Gruppe «Wolfsbrigade 44» verboten. Im Sauerland kam es zu Durchsuchungen.

  • Extremismus

    Di., 01.12.2020

    Seehofer verbietet Neonazi-Gruppe «Wolfsbrigade 44»

    Horst Seehofer (CSU), Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, mit Mundschutz.

    Die Gruppe hat sich nach einem berüchtigten SS-Kommandeur benannt und träumt vom einem neuen Nazi-Staat. Nun hat Innenminister Seehofer sie verbieten lassen.

  • 30 Jahre nach Eberswalde

    Mi., 25.11.2020

    Amadeu Antonio Stiftung warnt vor rechter Gewalt

    Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, äußert sich zum Tod von Kiowa vor 30 Jahren.

    Vor 30 Jahren schlugen Neonazis den Angolaner Amadeu Antonio zu Tode. Heute kämpft eine Stiftung in seinem Namen gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus. Von der gibt es zum Jahrestag alarmierende Befunde - aber auch Mutmacher.

  • Politdrama geht ins Rennen

    Mi., 28.10.2020

    «Und morgen die ganze Welt» ist deutsche Oscar-Hoffnung

    Mala Emde (M) als Luisa in einer Szene von «Und morgen die ganze Welt». Der Film geht ins Rennen um den Auslands-Oscar.

    «Und morgen die ganze Welt» ist ein hochpolitischer Film. Julia von Heinz thematisiert darin die politischen Extreme - Neonazis ebenso wie Linksradikale. Ein brisantes Drama, mit dem die Regisseurin Deutschland bei den Oscars vertreten soll.

  • Gefahr für öffentliche Ordnung

    Fr., 25.09.2020

    Reichsfahnen auf deutschen Straßen - Kommt bald ein Verbot?

    Ein Mann hält eine Reichsflagge bei einem Protest gegen die Corona-Maßnahmen vor der russischen Botschaft.

    Auf Kundgebungen gegen die Corona-Beschränkungen werden sie häufig geschwenkt: die schwarz-weiß-roten Reichsfahnen und Reichskriegsflaggen. Die Rufe nach einem Verbot mehren sich. Doch sind die Fahnen wirklich das Problem?

  • UN-Generalsekretär warnt

    Di., 07.07.2020

    Guterres: Terroristen dürfen Corona nicht ausnutzen können

    UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat angesichts der Corona-Krise mehr internationale Zusammenarbeit gegen Pandemien angemahnt.

    Covid-19 bedroht nicht nur die Gesundheit der gesamten Weltbevölkerung, auch der Frieden steht auf dem Spiel. UN-Generalsekretär Guterres warnt davor, dass Terrororganisationen wie der «Islamische Staat» oder auch Neonazis die Krise nutzen könnten, um Länder zu destabilisieren.

  • Razzien in vier Ländern

    Di., 23.06.2020

    «Nordadler»: Seehofer geht gegen Neonazi-Gruppierung vor

    Hat die rechtsextremistische Vereinigung «Nordadler» verboten: Innenminister Seehofer.

    Schwärmereien von den «guten deutschen Seelen», Adolf Hitler als Vorbild, Hass auf Juden: Die Anhänger der Gruppierung «Nordadler» stehen nach Einschätzung des Innenministeriums ganz rechts außen. Nun rückt die Polizei an.

  • Extremismus

    Di., 23.06.2020

    Neonazi-Gruppierung «Nordadler» verboten: Razzia in NRW

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von NRW.

    Adolf Hitler als Vorbild und Hass auf Juden: Die Bundesregierung hat die Neonazi-Gruppe «Nordadler» verboten. Am Dienstagmorgen rückte die Polizei bei «Nordadler»-Mitgliedern in NRW an.

  • Extremismus

    Di., 23.06.2020

    «Nordadler»: Seehofer geht gegen Neonazi-Gruppierung vor

    Horst Seehofer (CSU) Bundesinnenminister, auf einer Pressekonferenz.

    Schwärmereien von den «guten deutschen Seelen», Adolf Hitler als Vorbild, Hass auf Juden: Die Anhänger der Gruppierung «Nordadler» stehen nach Einschätzung des Innenministeriums ganz rechts außen. Nun rückt die Polizei an.