Neonazi



Alles zum Schlagwort "Neonazi"


  • Aussteiger Philip Schlaffer am St. Michael

    Di., 26.11.2019

    Sein tiefer Absturz in die Neonazi-Szene

    Philip Schlaffer vor Schülern des Gymnasiums St. Michael.

    Viele Jahre lang galt Philip Schlaffer als einer der gefährlichsten Rechtsextremisten in Deutschland. Als Aussteiger trat er vor Schüler des Ahlener Gymnasiums St. Michael. Mit schockierenden Schilderungen.

  • Kriminalität

    Di., 19.11.2019

    «Soko Rechts» wirkt: Neonazis in Haft, weniger Straftaten

    Dortmund (dpa/lnw) - Haftstrafen für Neonazis und Rückgang der rechtsextremistischen Straftaten: Nach Angaben der Polizei Dortmund zeigt die 2015 eingerichtete «Soko Rechts» in der Stadt Wirkung. Wie die Ermittler am Dienstag in einer Zwischenbilanz mitteilten, ist die Zahl der Straftaten seither deutlich gesunken. So gingen die politisch motivierten Straftaten von Rechten im Gegensatz von 2015 bis 2018 von 441 Fällen auf 264 zurück. Die Polizei gehe konsequent gegen rechte Straftäter vor, führende Köpfe der Dortmunder Neonazi-Szene seien in Haft, hieß es in der Bilanz.

  • Kriminalität

    So., 17.11.2019

    Massenschlägerei nach Neonazi-Demo: Polizei sichtet Videos

    Polizisten am Gleis im Hauptbahnhof in Bonn.

    Nach einer Neonazi-Demo in Remagen prügeln sich rechte und linke Gruppen im Bonner Hauptbahnhof. Rund 100 Menschen gehen gewaltsam aufeinander los. Nun sollen Videoaufnahmen zeigen, von wem die Aggressionen ausgingen.

  • Kriminalität

    Sa., 16.11.2019

    Massenschlägerei nach Neonazi-Demo - Bonner Bahnhof kurz gesperrt

    Bonn (dpa) - Der Bonner Hauptbahnhof ist am Abend wegen einer Schlägerei kurzfristig gesperrt worden. Nach einer Demonstration von Rechtsextremisten in Remagen waren Mitglieder «von rechten und linken Gruppen» auf dem Bahnhof aneinandergeraten, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Polizei rückte mit zahlreichen Kräften an. Menschen seien durchs Gleis gelaufen, es sei zu turbulenten Szenen gekommen. Der Bahnhof wurde für kurze Zeit gesperrt. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Die Polizei ermittele unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs.

  • Demonstrationen

    Sa., 09.11.2019

    Tausende demonstrieren gegen Neonazi-Marsch in Bielefeld

    Tausende demonstrieren gegen den Aufmarsch der rechtsextremem Kleinstpartei «Die Rechte».

    Bielefeld (dpa/lnw) - Tausende Demonstranten sind am Samstag in Bielefeld gegen einen Neonazi-Marsch auf die Straße gegangen. Man habe die Teilnehmer aufseiten der Partei «Die Rechte» und die Beteiligten von insgesamt 14 Gegendemos mit zahlreichen Sperrungen auseinander gehalten, sagte eine Polizeisprecherin. Die Polizei sprach von rund 230 Teilnehmern und 14 000 Gegendemonstranten.

  • Demonstrationen

    Sa., 09.11.2019

    Tausende demonstrieren gegen Neonazi-Marsch in Bielefeld

    Bielefeld (dpa) - Tausende Demonstranten sind in Bielefeld gegen einen Neonazi-Marsch auf die Straße gegangen. Man halte die etwa 230 Teilnehmer aufseiten der Partei Die Rechte und die rund 4800 Beteiligten von insgesamt 14 Gegendemos mit zahlreichen Sperrungen auseinander, sagte eine Polizeisprecherin. Bis zum Nachmittag blieb es ruhig, Zwischenfälle wurden nicht gemeldet. Die Rechte hatte ausgerechnet zum 81. Jahrestag der nationalsozialistischen Novemberpogrome zu Ehren einer inhaftierten, mehrfach verurteilten Holocaust-Leugnerin zu einem Marsch durch Bielefeld aufgerufen.

  • Demonstrationen

    Sa., 09.11.2019

    Bündnis gegen Rechts will Flagge zeigen gegen Neonazi-Demo

    Ein Teilnehmer hält bei einer Demonstration ein Schild mit der Aufschrift «Nazi-Frei Zone».

    Ausgerechnet am Jahrestag des nationalsozialistischen Novemberpogroms wollen Neonazis zu Ehren einer Holocaust-Leugnerin aufmarschieren. In Bielefeld dürften sie allerdings auf mehrere Tausend Demokraten treffen, die gegen Faschismus auf die Straße gehen.

  • Demonstrationen

    Do., 07.11.2019

    Reul verurteilt Neonazi-Demo: Aber Verzicht auf Rechtsmittel

    Als Demokrat hat Herbert Reul eine klare Haltung zur Neonazi-Demo am Jahrestag der Pogromnacht: «eine Schande». Als Minister habe er aber versäumt, Rechtsmittel gegen den Aufmarsch einzulegen, kritisieren SPD und Grüne.

  • Demonstrationen

    Mo., 21.10.2019

    OVG: Polizei darf Parole bei Neonazi-Demo nicht verbieten

    Dortmund/Münster (dpa/lnw) - Die Polizei in Dortmund darf die Parole «Nie, nie, nie wieder Israel» auf einer Demo von Rechtsextremen nicht verbieten. Das hat das Oberverwaltungsgericht Münster am Montag in einem Eilverfahren entschieden. Der Straftatbestand der Volksverhetzung sei durch die Parole nicht erfüllt, erklärten die Richter. Zudem sei keine Gefährdung der öffentlichen Ordnung gegeben. Für den Montagabend hatten Rechtsextreme einen Aufmarsch in der Dortmunder Nordstadt geplant.

  • Extremismus

    Mo., 14.10.2019

    Demos gegen Antisemitismus und Neonazis in Dortmund

    Demos gegen Antisemitismus und Neonazis in Dortmund.

    Dortmund (dpa/lnw) - An fünf Demonstrationen in Dortmund gegen Antisemitismus und Rechtsradikalismus haben sich nach Polizeiangaben am Montagabend insgesamt etwa 1600 Menschen beteiligt. Zugleich wandten sich die Teilnehmer gegen eine parallel laufende Kundgebung der rechtsextremistischen Partei «Die Rechte» mit nach Schätzungen der Polizei rund 80 Teilnehmern. Die Veranstaltungen seien soweit friedlich verlaufen. Zur Teilnahme an den Demos gegen Neonazis von «Die Rechte» hatten auch die NRW-Grünen aufgerufen.