Nervenzelle



Alles zum Schlagwort "Nervenzelle"


  • Stammzellen-Projekt soll in München statt Münster etabliert werden

    Sa., 22.08.2015

    Bayerische Millionen für Care

    Als Direktor des Max-Planck-Institutes  für molekulare Biomedizin in Münster (Bild) hat sich Prof. Schöler vergeblich darum bemüht, das Forschungszentrum Care mit der Hilfe Düsseldorfer Fördergelder in Münster zu etablieren

    Münster ist fertig mit den Nervenzellen: Zumindest mit der Stammzellen-Forschung in einem neuentwickelten Forschungszentrum Care. Das soll nun in München entstehen, weil die bayerische Landesregierung die Förderung über 15 Millionen Euro verabschieden will. Das Land NRW hatte frühere Zusage zurückgezogen.

  • Kommentar

    Fr., 21.08.2015

    Fertig mit den Nervenzellen

    Die Millionen aus Bayern hätten sich in Münster gut gemacht, meint unser Kommentator Ralf Repöhler.

  • Wissenschaft

    Mi., 08.07.2015

    Nervenzellen in Begattungsorgan von Spinnen nachgewiesen

    Wissenschaftler Peter Michalik hält eine Tasmanische Höhlenspinne auf der Hand.

    Nichts spüren beim Sex - so stellten sich Forscher bisher das Liebesleben von Spinnenmännchen vor. Eine neue Analyse ergab nun: Offenbar haben die Tiere doch Nervenzellen an ihrem Begattungsorgan. Das hat weitreichende Folgen.

  • Wissenschaft

    Mi., 08.10.2014

    Dem Leben zusehen: Nobelpreis für neue Ära von Mikroskopen

    Stefan Hell an einem von ihm entwickelten Mikroskop. Foto: Swen Pförtner

    Berlin (dpa) - Erbsubstanz bei ihrer Vermehrung und Nervenzellen beim «Denken» zusehen: Solche Prozesse in lebenden Zellen lassen sich mit speziellen Mikroskopen beobachten, die erst vor wenigen Jahren erfunden wurden.

  • Wissenschaft

    Fr., 02.08.2013

    Hirnsimulation setzt neue Maßstäbe: 1,7 Milliarden Nervenzellen

    Jülich (dpa) - Wissenschaftler haben bei der Simulation der Gehirnfunktion eine neue Dimension erreicht. Das mit dem viertschnellsten Superrechner der Welt in Japan erreichte Modell bilde die Verschaltung des menschlichen Nervensystems in einem Prozent des Gehirns ab, teilte das Forschungszentrum Jülich am Freitag mit, das maßgeblich an dem Projekt beteiligt war. Bisherige Simulationen hätten den nur sehr kleinen Hinbereich von einem Kubikmillimeter abgebildet. Die Arbeit sei richtungsweisend für das Ziel, das komplette Gehirn auf dem Computer zu simulieren.

  • Gesundheit

    Fr., 19.07.2013

    Gen hält schlank: Forscher finden «Essbremse» im Gehirn

    Bikini-Figur: Frauen, aber auch Männern fällt es mit zunehmendem Alter schwer, schlank zu bleiben. Forscher haben nun herausgefunden warum. Foto: Daniel Karmann

    Bad Nauheim (dpa) - Warum ist es im Alter manchmal schwieriger, das Gewicht zu halten? Max-Planck-Forscher haben eine neue Lösung parat: Es könnte nicht nur an Hormonen liegen, sondern auch an Genen und Nervenzellen im Gehirn.

  • Wissenschaft

    Fr., 19.07.2013

    Gen hält schlank: Forscher finden «Essbremse» im Hirn

    Fruchtbarkeit hält schlanker: Nervenzellen im Gehirn, die Sexualität steuern, können nach einer neuen Studie auch das Körpergewicht beeinflussen. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv

    Bad Nauheim (dpa) - Fruchtbarkeit hält schlanker: Nervenzellen im Gehirn, die Sexualität steuern, können nach einer neuen Studie auch das Körpergewicht beeinflussen.

  • Wissenschaft

    Fr., 19.07.2013

    Gen hält schlank: Forscher finden «Essbremse» im Gehirn

    Bad Nauheim (dpa) - Fruchtbarkeit hält schlanker: Nervenzellen im Gehirn, die Sexualität steuern, können nach einer neuen Studie auch das Körpergewicht beeinflussen. Diesem Mechanismus kamen Forscher am Max-Planck-Institut im hessischen Bad Nauheim auf die Spur. Er könnte erklären, warum viele Frauen nach der Menopause zunehmen, berichteten die Wissenschaftler. Auch Männer könnten deshalb jenseits der 50 mehr Kilos auf die Waage bringen - bei ihnen sei es nur ein schleichenderer Prozess.

  • Wissenschaft

    Fr., 12.07.2013

    Mittel gegen Depressionen wirken auf einem überraschenden Weg

    Erlangen (dpa) - Wissenschaftler haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Depressionen entdeckt: Ein Begleiteffekt vieler gängiger Antidepressiva könnte für eine der Hauptwirkungen verantwortlich sein.

  • Münsterische Forscher züchten Krankheit in der Kulturschale

    Fr., 08.03.2013

    Forscher entschlüsseln Parkinson

    Eine menschliche Nervenzelle, die an Parkinson erkrankt ist. In der Kulturschale konnten die Wissenschaftler beobachten, warum die erkrankten Nervenzellen absterben.

    Die Forschung über die Entstehung und mögliche Behandlung von Parkinson ist ein großes Stück weitergekommen. Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Molekulare Biomedizin unter Leitung von Prof. Hans Schöler ist es gelungen, im Labor menschliche, an Parkinson erkrankte Nervenzellen nachzuzüchten.