Nichtraucherschutzgesetz



Alles zum Schlagwort "Nichtraucherschutzgesetz"


  • Genussmittelkonsum

    Do., 03.05.2018

    E-Zigarette nur nach Erlaubnis von Kollegen nutzen

    Die Gesetzeslage erlaubt theoretisch den Einsatz von E-Zigaretten im Job. Doch sollten E-Raucher vor der Nutzung ihre Kollegen um Erlaubnis fragen.

    E-Zigaretten werden immer beliebter. Unter das Nichtraucherschutzgesetz fallen die elektronischen Rauchhelfer nicht. Aus diesem Grund dürfen die Geräte theoretisch am Arbeitsplatz verwendet werden. Dennoch sollten auch E-Raucher Rücksicht nehmen.

  • Zehn Jahre Nichtrauchergesetz

    Fr., 03.02.2017

    Der Rauch hat sich verzogen

    Glimmstängel bleiben in der Gastronomie draußen.

    Erst die Trennung zu Nichtrauchern, dann die komplette Verbannung aus Gaststätten. Der Aufschrei aber auch die Freude über die Nichtrauchergesetze war seinerzeit groß. Wir haben nach den Folgen in Ostbevern gefragt.

  • Schöppinger Wirte ziehen Bilanz

    Do., 26.01.2017

    Protest ist verpufft

    Ein kaltes Vergnügen ist das Rauchen im Freien bei den derzeit niedrigen Temperaturen. Dennoch haben die meisten Gäste das Rauchverbot in den Schöppinger Gaststätten akzeptiert.

    Die Verdauungszigarette nach dem leckeren Essen, die Fluppe bei kommunikativen Gesprächen an der Theke – vor zehn Jahren war in diesem Punkt Schluss mit lustig. Das Nichtraucherschutzgesetz verbannte die Raucher aus den Gaststätten. Ein riesiger Aufschrei ging durch die Lande. Jetzt, zehn Jahre später, hat sich die einst dicke Luft verflüchtigt.

  • Zehn Jahre Nichtraucherschutzgesetz

    Mi., 11.01.2017

    Rad nicht zurückdrehen

    Seit zehn Jahren gibt es das bundesweit gültige Nichtraucherschutzgesetz. Und noch immer scheiden sich die Geister an der Regelung.

    Seit zehn Jahren besteht das Nichtraucherschutzgesetz. Die Lüdinghauser Gastronomen haben sich weitgehend damit abgefunden, auch wenn sie es in ihren Betrieben nicht mit Begeisterung umgesetzt haben.

  • Zehn Jahre Nichtraucherschutzgesetz: Steinfurter Wirte ziehen Bilanz

    Di., 10.01.2017

    „Raucher raus“ ist heute Alltag

    Mancher trauert der Zigarette an der Theke noch nach, aber die Raucher haben sich mit ihrem Los abgefunden und gehen vor die Tür, sagen die Steinfurter Wirte.

    2007 hat die Bundesregierung das Nichtraucherschutzgesetz beschlossen. Was folgte, war ein Aufschrei: Landesweit wurde ein Kneipensterben befürchtet. Wie sieht die Bilanz nach zehn Jahren Rauchverbot aus?

  • Gesundheit

    Mi., 29.04.2015

    Protest gegen Nichtraucherschutzgesetz kaum noch spürbar

    Kaum noch Widerstand von Raucher-Initiativen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Gegner des verschärften Nichtraucherschutzgesetzes in Nordrhein-Westfalen haben sich weitgehend geschlagen gegeben. Rund zwei Jahre, nachdem die strikteren Regeln in Kraft traten, ist der aktive Widerstand des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) und mehrerer Raucher-Initiativen nahezu zum Erliegen gekommen. «Die Wirte mussten sich mit dem Gesetz arrangieren», sagte NRW-Dehoga-Sprecher Thorsten Hellwig der Deutschen Presse-Agentur. Die Chance, das Rauchverbot doch noch zum Kippen zu bringen, bezeichnete er als «aussichtslos».

  • Gesundheit

    So., 26.04.2015

    Protest gegen Nichtraucherschutzgesetz kaum noch spürbar

    Ein Rauchverbotsschild.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Gegner des verschärften Nichtraucherschutzgesetzes in Nordrhein-Westfalen haben sich weitgehend geschlagen gegeben. Rund zwei Jahre, nachdem die strikteren Regeln in Kraft traten, ist der aktive Widerstand des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) und mehrerer Raucher-Initiativen nahezu zum Erliegen gekommen. «Die Wirte mussten sich mit dem Gesetz arrangieren», sagte NRW-Dehoga-Sprecher Thorsten Hellwig der Deutschen Presse-Agentur. Die Chance, das Rauchverbot doch noch zum Kippen zu bringen, bezeichnete er als «aussichtslos».

  • Gesundheit

    Di., 04.11.2014

    Gericht erlaubt E-Zigaretten in Gaststätten

    Wie gefährlich E-Zigaretten für den Rauchenden und seine Mitmenschen sind, ist strittig. Foto: Marcus Brandt

    Münster (dpa) - Wer dampft, raucht nicht: Diese Sicht vertritt das Oberverwaltungsgericht in Nordrhein-Westfalen - und erlaubt die umstrittenen E-Zigaretten in Gaststätten.

  • Prozesse

    Di., 04.11.2014

    Gericht erlaubt E-Zigaretten in Gaststätten

    E-Zigaretten bleiben in Gaststätten erlaubt. Foto: Marcus Brandt/Archiv

    Münster (dpa) - Verfechter von E-Zigaretten haben vor Gericht einen Sieg errungen: Wirte dürfen ihren Gästen weiter den Konsum von elektrischen Zigaretten erlauben - zumindest in Nordrhein-Westfalen.

  • Prozesse

    Di., 04.11.2014

    Urteil: E-Zigaretten bleiben in Gaststätten erlaubt

    Münster (dpa) - E-Zigaretten-Raucher haben einen gerichtlichen Etappensieg errungen: Der Konsum der elektrischen Zigaretten bleibt in Gaststätten in Nordrhein-Westfalen erlaubt. Das Oberverwaltungsgericht in Münster entschied heute, das strenge nordrhein-westfälische Nichtraucherschutzgesetz gelte nicht für die Verdampfer. Weil bei E-Zigaretten kein Tabak verbrennt, sondern nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft werde, handele es sich nicht um Rauchen, argumentierten die Richter.