Niemandsland



Alles zum Schlagwort "Niemandsland"


  • Werder gegen Hertha

    So., 20.10.2019

    Trotz Niemandsland: Kohfeldt und Covic sind betont entspannt

    Werder-Trainer Florian Kohfeldt (r) und Hertha-Coach Ante Covic gaben sich entspannt.

    An der Bundesliga-Spitze geht es so eng zu wie lange nicht mehr. Zur oberen Tabellenhälfte wollen eigentlich auch Werder und die Hertha gehören. Nach der Punkteteilung am Samstag drohen beide Clubs jedoch, den Anschluss zu verlieren. Die Trainer beunruhigt das nicht.

  • Bürgerinitiative Pro Teuto

    Mi., 09.10.2019

    Schutz für das „Niemandsland“

    Ungefähr vier Hektar groß ist die Fläche, die ans FFH-Gebiet grenzt und die Pro Teuto unter Schutz gestellt sehen will.

    Die Bürgerinitiative Pro Teuto möchte das FFH-Gebiet „Nördliche Teile des Teutoburger Waldes mit Intruper Berg“ erweitert wissen. Ein entsprechender Antrag ist der nordrhein-westfälischen Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zugeschickt worden. Das fragliche Areal umfasst rund vier Hektar Fläche.

  • Nachkriegszeit

    So., 07.04.2019

    «Niemandsland - The Aftermath»: Drama mit Keira Knightley

    Nachkriegszeit: «Niemandsland - The Aftermath»: Drama mit Keira Knightley

    Keira Knightley kommt als britische Militärsgattin nach Hamburg. Dort muss sie mit dem ehemaligen Kriegsfeind praktisch unter einem Dach leben. Aus anfänglicher Feindseligkeit wird schnell Leidenschaft.

  • Nachkriegsdrama

    So., 07.04.2019

    «Niemandsland - The Aftermath» mit Keira Knightley

    Nachkriegsdrama: «Niemandsland - The Aftermath» mit Keira Knightley

    Das zerbombte Hamburg im Jahr 1946 ist die Kulisse für das Melodrama «Niemandsland - The Aftermath» mit Keira Knightley und Alexander Skarsgård. Es geht um Feindbilder, Trauer und Leidenschaft nach einer Romanvorlage mit wahren Erlebnissen.

  • Kommentar

    Do., 28.02.2019

    Brückenschlag im „Niemandsland“

    Ein Kommentar zu den Neubau-Überlegungen für die Mussenbach-Brücke in der Bauerschaft Müssingen an der Grenze zu Warendorf.

  • Fußball: Kreisliga B 3 Münster

    Mo., 19.11.2018

    BW Ottmarsbocholt im Niemandsland angekommen

    Bester Blau-Weißer: Vincent Lindfeld (l.).

    Der SC BW Ottmarsbocholt hat das letzte Hinrundenspiel gegen GW Amelsbüren mit 2:3 (1:2) verloren. Nur ein BWO-Mann überzeugte seinen Trainer.

  • Gescholtener Spielmacher

    So., 17.06.2018

    Im Niemandsland - Özil sucht seine WM-Rolle

    Team-Manager Oliver Bierhoff (l) tröstet Mesut Özil nach der Pleite gegen Mexiko.

    Es läuft nicht bei Mesut Özil. Nach dem Wirbel um die Erdoğan-Affäre enttäuscht er als Spielmacher einer schwachen deutschen Elf zum WM-Auftakt. Dass diesmal keine Pfiffe von den eigenen Fans gegen ihn zu hören sind, ist kein Trost.

  • Fußball: Oberliga Westfalen

    Mo., 21.05.2018

    Versöhnlicher Abschluss - RW Ahlen und TSG Sprockhövel spielen 3:3

    Schöne Szene: Torschütze Damir Ivancicevic (Mitte) bedankt sich bei Freistoßschütze Cihan Yilmaz für die passgenaue Vorarbeit. Auch Jeremy Mustapha (links) und Justin Perschmann (rechts) kommen, um zu gratulieren.

    Müder Sommerkick? Hätte man erwarten können angesichts zweier Teams aus dem Niemandsland der Oberliga. Rot-Weiß Ahlen und die TSG Sprockhövel lieferten sich stattdessen ein Torfestival und trennten sich nach zwei ereignisreichen Halbtzeiten unentschieden.

  • Großer Preis von Aserbaidschan

    Mi., 25.04.2018

    Hamilton will raus aus dem Niemandsland

    Das Team von Mercedes hat einen enttäuschenden Saisonstart in der Formel 1 hingelegt.

    Sebastian Vettel reist als WM-Spitzenreiter auch nach Baku. Dort sorgte der Ferrari-Pilot 2017 mit einer Rüpelattacke gegen Lewis Hamilton für einen Formel-1-Eklat. Der Mercedes-Star hofft endlich auf die Wende. Red Bull will an den China-Grand-Prix anknüpfen.

  • Fußball

    Do., 12.04.2018

    Sportdirektor Eberl wehrt sich gegen Begriff «Niemandsland»

    Max Eberl.

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl widersetzt sich der Formulierung «Niemandsland». «Wir stehen in einer sehr umkämpften und komplizierten Bundesligasaison auf dem achten Platz. Das ist für mich nicht das Niemandsland. Gegen solche Begriffe wehre ich mich», sagte der Sportdirektor des Fußballclubs am Donnerstag.