Nordschleife



Alles zum Schlagwort "Nordschleife"


  • Unfälle

    So., 14.10.2018

    Motorradfahrer auf Nürburgring tödlich verunglückt

    Adenau (dpa/lnw) - Ein Motorradfahrer aus dem Rhein-Erft-Kreis ist bei einer Fahrt auf der Nordschleife des Nürburgrings im rheinland-pfälzischen Adenau in der Eifel tödlich verunglückt. Die Polizei geht nach Angaben vom Sonntag davon aus, dass der 29-Jährige bei einer Touristenfahrt in einer Linkskurve zu schnell unterwegs war. Dadurch sei er am Samstag von der Fahrbahn abgekommen. Beim Aufprall gegen die Fahrbahnbegrenzung erlitt der Mann so schwere Verletzungen, dass er daran am Samstagabend im Krankenhaus starb.

  • Rad am Ring 2017

    Mo., 07.08.2017

    Concordia Lengerich erobert den Nürburgring

    Die Fahrer von Concordia Lengerich fuhren bei „Rad am Ring 2017“ in mehreren Disziplinen in die Topränge.

    Die Fahrt zum Nürburgring hat sich für die Radsportler des RSV Concordia Lengerich gelohnt, denn bei „Rad am Ring 2017“ feierten die Lengericher kürzlich tolle Erfolge.

  • Radsport: 24-h-Rennen am Nürburgring

    Fr., 04.08.2017

    550 Kilometer durch die „Grüne Hölle“

    Das GWA-Team mit Hubertus Gärtner, Maurice Weltzel, Ralf Stötzel, Carsten Sommer (von links).

    Gleich in Mannschaftsstärke reisten die Radsportler von Grün-Weiß Albersloh in die Eifel, um am 24-h-Rennen auf der altehrwürdigen Nordschleife teilzunehmen. Dort, wo sonst PS-starke Rennwagen den Asphalt zum Glühen bringen, zeigten die Pedaleure, was sie in den Beinen haben.

  • Radsport: 24-h-Rennen am Nürburgring

    Fr., 04.08.2017

    550 Kilometer durch die „Grüne Hölle“

    Das GWA-Team mit Hubertus Gärtner, Maurice Weltzel, Ralf Stötzel, Carsten Sommer (von links).

    Gleich in Mannschaftsstärke reisten die Radsportler von Grün-Weiß Albersloh in die Eifel, um am 24-h-Rennen auf der altehrwürdigen Nordschleife teilzunehmen. Dort, wo sonst PS-starke Rennwagen den Asphalt zum Glühen bringen, zeigten die Pedaleure, was sie in den Beinen haben.

  • Radsport: „Rad am Ring“ am Nürburgring

    Fr., 04.08.2017

    Radsportler von Marathon Steinfurt stellen sich dem Abenteuer Nordschleife

    Die starken Radteams von Marathon Steinfurt auf dem Nürburgring bei „Rad am Ring“.

    Wer als Radfahrer einmal seine Grenzen ausloten möchte, der ist beim „Rad am Ring“ auf dem Nürburgring genau richtig. Auch die Radsportler von Marathon Steinfurt nahmen das Abenteuer Nordschleife in Angriff. Dabei stellten sich zwei ganz bekannte Schikanen als die größten Herausforderungen heraus.

  • Ab durch die «Grüne Hölle»

    Mo., 10.07.2017

    Hobby-Rennfahrer auf dem Nürburgring

    Der Nürburgring zieht Hobbyrennfahrer aus der ganzen Welt an.

    Eine wilde Berg-und-Tal-Fahrt ohne Gegenverkehr: Der Nürburgring zieht Hobbyrennfahrer aus der ganzen Welt an. Klein- und Supersportwagen mit teils exotischen Kennzeichen tummeln sich auf der Nordschleife. Schon seit 90 Jahren gibt es die Touristenfahrten.

  • Spannendes Finale

    So., 28.05.2017

    Audi-Quartett gewinnt 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

    Ein Audi-Quartett gewann das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. 

    Nürburg (dpa) - Audi hat zum vierten Mal nach 2012, 2014 und 2015 das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen.

  • Radsport

    Mi., 18.05.2016

    Radprofis fahren wieder am Nürburgring

    Der Nürburgring ist für Radfahrer durchaus anspruchsvoll.

    Nürburg (dpa) - Erstmals seit 38 Jahren gibt es wieder ein Profi-Radrennen am Nürburgring. Am 31. Juli wird auf der legendären Nordschleife des Formel-1-Kurses das «Rudi-Altig-Race» ausgetragen.

  • Unfälle

    Do., 31.03.2016

    Teure Spitzfahrt: Kölner hat Ärger mit Polizei

    Adenau (dpa/lnw) - Eine Spritzfahrt auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings hat für einen Mann aus Köln schmerzhafte und sicherlich auch kostspielige Folgen: Der 29-Jährige hatte bei einer Fahrt die Mauer der Nordschleifenüberführung Breidscheid gerammt und den Unfall daraufhin gemeldet. Bei der Kontrolle vermissten die Polizisten allerdings auch die Betriebserlaubnis für den demolierten Wagen, außerdem hatte der Mann am Fahrwerk, an der Bremsanlage und anderen Fahrzeugteilen herumgebastelt, wie die Polizei am Donnerstag in Adenau (Rheinland-Pfalz) mitteilte. Somit sei das Auto nicht mehr sicher gewesen, es wurde kurzerhand aus dem Verkehr gezogen.

  • Unfall nimmt für den Gronauer Blöding ein glimpfliches Ende

    Mi., 17.06.2015

    Crash in der grünen Hölle

    Das ging noch mal gut. In der „grünen Hölle“, wie die Nordschleife des Nürburgrings einst von Jacky Stewart „getauft“ wurde, schrottete in seiner drittletzten Runde Ralf-Udo Blöding den BMW 325i des Teams Schwenk Racing. Dem Gronauer selbst passierte nichts.