Oberleitungsmast



Alles zum Schlagwort "Oberleitungsmast"


  • Notfälle

    Sa., 02.05.2020

    Mann klettert auf Strommast und wird schwer verletzt

    Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße.

    Essen (dpa/lnw) - Ein 28-Jähriger hat in Essen schwere Verletzungen durch einen Stromschlag erlitten, nachdem er auf einen Oberleitungsmast der Deutschen Bahn geklettert war. Ob Lebensgefahr bestand, wurde zunächst nicht bekannt. Der Unfall ereignete sich am späten Freitagabend an einem S-Bahnhof. Dort war der junge Mann dem rund 15 000 Volt führenden Fahrdraht zu nahe gekommen und von einem Lichtbogen getroffen worden. Zusätzlich verletzte er sich beim Absturz auf die Gleise, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Samstag sagte. Es werde vermutet, dass der Mann alkoholisiert gewesen sei, hieß es. Warum er auf den Mast kletterte, war unklar. Der Mann war mit einem Begleiter unterwegs, als das Unglück geschah.

  • Kriminalität

    Do., 23.11.2017

    Diebe legen Bahnstrecke lahm: Oberleitungsmasten beschädigt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Diebe haben am späten Mittwochabend eine Bahnstrecke zwischen Altenbeken und Warburg lahmgelegt. Wie die Bundespolizei mitteilte, stahlen die Unbekannten bei Buke Metallseile, die Oberleitungen stabilisieren. Der Streckenabschnitt war auch am Donnerstag noch gesperrt, konnte aber am Nachmittag wieder freigegeben werden.

  • Notfälle

    Mo., 06.03.2017

    Teenager klettert auf Oberleitungsmast und erleidet Stromschlag

    Bremen (dpa) - Bei einer Klettertour auf einen Oberleitungsmast an einer Bahnstrecke in Bremen ist ein 14-jähriger Junge durch einen Stromschlag lebensgefährlich verletzt worden. Zusammen mit seinem ein Jahr jüngeren Freund habe er Handyfotos von oben machen wollen, teilte die Bundespolizei mit. Die 15 000 Volt führende Oberleitung versetzte dem älteren Jungen einen Stromschlag und entzündete seine Kleidung. Der Teenager stürzte aus rund fünf Metern Höhe brennend zu Boden. Er erlitt schwere Verbrennungen.

  • Bahn

    Di., 15.10.2013

    Metalldiebe sorgen für erhebliche Zugausfälle

    Wuppertal (dpa/lnw) - Metalldiebe haben am Dienstag den Zugverkehr in Wuppertal weitgehend lahmgelegt. Die Unbekannten hatten die Metallseile an den Oberleitungsmasten abmoniert. Die Masten wurden dadurch instabil. Einige tausend Passagiere waren von Zugausfällen betroffen, wie ein Sprecher der Bahn mitteilte.

  • Kirchbreede

    Mi., 02.10.2013

    Anwohner sind stinksauer

    Großflächig sind die Oberleitungsmasten entlang der Kirchbreede freigeschnitten worden. Diese Aktion der Deutschen Bahn AG sorgt für Ärger.

    Die Deutsche Bahn hat die Oberleitungsmasten entlang der Kirchbreede freischneiden lassen. Riesige Löcher sind entstanden. Leicht ist es, auf die Gleise zu gelangen. Das birgt nicht nur für Kinder Gefahren. Stadtverwaltung und Anwohner fordern von der Bahn, dass ein Zaun aufgestellt wird.

  • Reparaturarbeiten dauerten mehrere Stunden an

    Fr., 27.09.2013

    Viele Verspätungen nach Kupferdiebstahl am Bahnhof Münster-Nord

    Unverzüglich  wurde an der betroffenen Bahnlinie mit den Reparaturarbeiten begonnen.

    Immer drastischere Formen nehmen mittlerweile Kupferdiebstähle an: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entfernten Diebe am Bahnhof Münster-Nord Ankerseile, die zur Befestigung und Stabilisierung von Oberleitungsmasten dienen.

  • Bahnstrecke Münster-Rheine

    Fr., 27.09.2013

    Kupferdiebstahl führte zu schweren Beeinträchtigungen im Zugverkehr

    Bahnstrecke Münster-Rheine : Kupferdiebstahl führte zu schweren Beeinträchtigungen im Zugverkehr

    Münster - Immer drastischere Formen nehmen mittlerweile Kupferdiebstähle an: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entfernten Diebe am Bahnhof Münster-Nord Ankerseile, die zur Befestigung und Stabilisierung von Oberleitungsmasten dienen. Abgesehen von den schwerwiegenden Beeinträchtigungen, die dieser Diebstahl im Zugverkehr auf der Strecke zwischen Münster und Rheine zur Folge hatte, begaben sich die Täter in höchste Gefahr.

  • NRW

    Di., 21.05.2013

    Stahlseile geklaut: Bahnverkehr gestört

    Aachen (dpa/lnw) - Im Bahnverkehr zwischen Aachen und Köln hat es nach dem Diebstahl von Stahlseilen an Oberleitungsmasten massive Störungen gegeben. «Wir können ein Gleis nutzen - für alle Züge - und da kommt es zum Teil zu erheblichen Verspätungen», sagte ein Bahnsprecher am Dienstag. Die Züge könnten bis zu 30 Minuten Verspätung haben. Die Seile seien am frühen Morgen gestohlen worden. Die Verspätungen sollten sich bis in die Mittagsstunden hinziehen.