Obstwiese



Alles zum Schlagwort "Obstwiese"


  • Obstwiese am Standort Hagenkamp scheitert am Veto der CDU

    Mo., 02.12.2019

    Beim Jubeln endet die Eintracht

    Nach Vorstellung der Sendener Grünen könnte auf dem südlichen Teil der zwischen Hagenkamp und Stever gelegenen Freifläche eine mit Obstbäumen bestückte Jubelwiese entstehen. Dieser Vorschlag scheiterte im Umweltausschuss am Veto der CDU.

    Eine öffentliche Jubelwiese, auf der zu besonderen Anlässen Obstbäume gepflanzt werden dürfen, ist weiterhin nicht in Sicht. Ein Vorschlag der Grünen, ein solches Areal am Hagenkamp einzurichten, fand aufgrund von Bedenken der CDU im Umweltausschuss keine Mehrheit.

  • Pflanzaktion auf der Obstwiese

    Do., 28.11.2019

    Vorfreude auf die Blütenpracht

    Im Frühjahr werden auf der alten Obstwiese viele neue Blumen blühen. Dafür sorgten jetzt bereits Wolfram Goldbeck (l.), Veronika Heinrighoff-Campos (M.) und Ina Zinzius (r.) mit Schülerinnen und Schülern der Michaelschule.

    Osterglocken Ende November. Wie ist das möglich? Verständlich wird die Überlegung erst, wenn man erfährt, dass die Blumen noch gar nicht zu sehen sind, sondern sich erst im Frühjahr zeigen werden.

  • Serienstart: Die schönsten Picknickplätze im Kreis Warendorf

    Mi., 17.07.2019

    Natur-Genuss auf der Obstwiese

    Mehrere Holzbänke und -tische und sogar eine Feuerstelle zum Grillen laden zum Picknick ein und bieten gerade im Frühling und Sommer das Gefühl von Natur pur.

    Gärten, Parklandschaft und Schlösser: wohl nirgendwo sonst in Deutschland finden sich so viele perfekte Picknickplätze und so vielfältige Picknick-Veranstaltungen wie im östlichen Münsterland. Daher soll das Thema Picknick zu einem Markenzeichen in der Region und natürlich auch im Kreis Warendorf werden. Und jetzt zum Inhalt einer Serie mit Besuchen an den schönsten Plätzen. Zum Auftakt geht‘s nach Oelde-Stromberg.

  • Parkverbot an der Obstwiese gegenüber der Grundschule

    Sa., 22.06.2019

    Steine als pragmatische Lösung

    An dieser Stelle gilt Parkverbot, weil dies in einer Spielstraße nur erlaubt ist, wo Parkplätze explizit markiert sind (was hier nicht der Fall ist). Kurzes Halten jedoch ist erlaubt. Deshalb soll der Seitenstreifen mit Steinen blockiert werden. Zudem gibt es Kontrollen.

    Morgens sollen dort 30, 40 Autos vorfahren und anhalten. Am Steuer: Eltern, die ihre Schulkinder aussteigen lassen. Denn direkt an der Schule, am Wittlerdamm, ist dies nicht mehr möglich, seitdem dort vor geraumer Zeit große Steine auf dem Seitenstreifen platziert wurden. Gegenüber aber, an der Schwester-Gerlande-Straße, kann man ungehindert vorfahren und halten.

  • Antrag: Stadt soll auf eigenen Flächen Blühwiesen anlegen

    Mi., 19.06.2019

    „Teures Vergnügen für die Bienen“

    Um die Obstwiese gegenüber der Grundschule aufzuwerten, soll sie in eine Blühwiese verwandelt werden. Doch das zieht hohen Unterhaltungsaufwand nach sich.

    Auf dem Gelände der Obstwiese gegenüber der Grundschule wird möglicherweise eine Blumenwiese angelegt, um das Areal ökologisch aufzuwerten. Eine Aufgabe, die die Stadt jedoch nicht allein übernimmt. Und nicht jetzt. Denkbar ist, Kooperationspartner zu suchen, die sich um die Pflege kümmern – etwa der Reckenfelder Bürgerverein oder Klassen der Grundschule.

  • Berliner Park

    Do., 25.10.2018

    Baumstifter bestücken Obstwiese

    Zuwachs bekommt die Bürgerobstwiese im Berliner Park Ende November. Wer eine Baum stiften möchte, kann sich noch bei den Umweltbetrieben melden.

    Ein Apfelbäumchen als Andenken? Ein Birnbaum als Widmung? Die Bürgerobstwiese macht‘s möglich. Baumspender können sich melden.

  • Mehr Vielfalt auf Ostbeverns Flächen

    Mi., 13.06.2018

    Mehrere Blütenmeere

    Zwischen altem und neuen Nordring ist eine der Flächen, die von der Gemeinde zum blühen gebracht werden soll. Und auch in die Streuobstwiesen (kl. Bild: Rückseite Friedhof) werden zukünftig mehr Aufmerksamkeit bekommen

    Im Umwelt- und Planungsausschuss ging es auch um mehr naturnahe Flächen. Vertreter der Gemeinde berichteten, dass sie bereits 7000 Quadratmeter entsprechend bearbeitet worden. Auch ist vorgesehen, weitere kleinteilige Flächen wie diverse Obstwiesen zu bearbeiten.

  • Obstwiesen als Brutstätten

    Mi., 16.05.2018

    Farbenfroher Hingucker

    Genießen die Blütenpracht (v. l.): Sabrina Thülig (Mitarbeiterin des Amtes für Planung und Naturschutz beim Kreis), Maria Wegener und Heinz-Jürgen Müller (Leiter des Amtes für Planung und Naturschutz).

    Wenn Maria und Klaus Wegener auf ihrer Terrasse in der Walstedder Bauerschaft Herrenstein sitzen, wandern ihre Blicke in Richtung Obstwiese, die hinter dem Haus liegt und erst im Februar angepflanzt wurde. Die 62 Bäume dort sind jung und blühen noch nicht, die von der Familie Wegener eingesäten Wildblumen aber schon:

  • Fazit

    Di., 12.12.2017

    „Regional“ ist nur ein Etikett von vielen

    Eine Woche lang habe ich, Mareike Meiring, mich ausschließlich von regionalen Produkten ernährt. Mein Fazit fällt gemischt aus.

    Der Apfel von der Obstwiese nebenan ist gut, der importierte Apfel aus Neuseeland schlecht. Diese Gleichung gilt für viele pauschal als richtig. Doch sie geht nicht auf.

  • Horstmar

    So., 09.09.2007

    Begegnungen der Gemeindeglieder auf der Obstwiese