Olympiastützpunkt



Alles zum Schlagwort "Olympiastützpunkt"


  • Gerätturnen: TVE Greven

    Mi., 12.06.2019

    Klara Bernhard im Olympiastützpunkt

    Die A-Lizenz-Trainerin des TVE, Steffi Heines (l.) mit der DTB-Trainerin Claudia Schunk und Klara Bernhard.

    Nicht nur das Turn-Team Deutschland trifft sich regelmäßig zu Lehrgängen, auch die besten deutschen Turnerinnen der Altersklasse sieben und acht trainieren bereits im Olympiastützpunkt in Frankfurt am Main zusammen. Unter ihnen auch ein Grevener Talent.

  • Doping-Verdacht

    So., 05.05.2019

    Berliner Olympiastützpunkt stellt Mitarbeiter frei

    Erwägt arbeitsrechtliche Schritte im Falle, dass sich ein Doping-Verdacht bestätigt: Harry Bähr, Leiter des Berliner Olympiastützpunktes. Foto (Archiv): Gregor Fischer

    Berlin (dpa) - Nach dem Verdacht eines Verstoßes gegen Anti- Dopingbestimmungen durch einen Eisschnellläufer hat der Olympiastützpunkt Berlin einen derzeit dort Beschäftigten von seinen Aufgaben freigestellt.

  • Sportmedizin: Interview mit Kaderarzt

    Mi., 28.02.2018

    Sport bei Eiseskälte: „Für die Athleten unbedenklich“

    Die Wintersportler in Pyeongchang hatten mit schneidender Kälte zu tun. Der Kaderarzt des Olympiastützpunkts Westfalen erläutert im Interview, warum dennoch keine Gesundheitsgefahr bestand und sich auch Breitensportler generell keine Sorgen machen müssen.

  • UKM kooperiert mit Olympiastützpunkt

    Do., 21.12.2017

    Therapie für Top-Athleten

    Freuen sich über die neue sportmedizinische Partnerschaft: Ulrich Vetter (r.), Olympiastützpunkt Westfalen/Leiter Standort Warendorf, und Prof. Stefan-Martin Brand, Direktor des Institut für Sportmedizin am UKM.

    Medizinische Spitzenversorgung für Westfalens Top-Athleten: Das Institut für Sportmedizin am UKM (Universitätsklinikum Münster) ist nun offizieller Kooperationspartner des Olympiastützpunkt Westfalen (OSP).

  • Neustrukturierung

    Do., 20.07.2017

    Tauberbischofsheim ist kein Olympiastützpunkt mehr

    Das Fechtzentrum Tauberbischofsheim hat nach 31 Jahren seinen Status als Olympiastützpunkt verloren.

    Mannheim (dpa) - Im Zuge der Neustrukturierung des Leistungssports in Baden-Württemberg verliert das Fechtzentrum Tauberbischofsheim nach 31 Jahren seinen Status als Olympiastützpunkt.

  • Olympiastützpunkt: Schieß-Sport-Club Schale setzt gewaltiges Projekt um

    Do., 22.06.2017

    13 000 Sattelzüge Erde abgekippt

    Aus der Höhe noch am besten erkennbar, was der Schieß-Sport-Club Schale auf die Beine stellt. Am unteren Bildrand ist der gigantische Erdwall der Ostseite zu sehen, der Richtung Westen weitergeführt wird. Bei diesen Dimensionen wirken die Lastwagen und Bagger wie Spielzeugautos in der Sandkiste.  

    Wer diesen gewaltigen Erdwall zwischen Hopsten und Schale zum ersten Mal von der Landstraße aus sieht, der staunt nicht schlecht: Was kann das nur sein, was da auf platter Ebene so weit herausragt? Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit an der neuen Schießsportanlage sind die Fortschritte nicht mehr zu übersehen. Der anerkannte Olympiastützpunkt des Westfälischen Schützenbundes nimmt Gestalt an.

  • «Schonungslose Aufklärung»

    Di., 18.04.2017

    Taskforce soll Missbrauchsvorwürfe um Fecht-Coach klären

    Eine unabhängige Untersuchungskommission hat beim Fecht-Club Tauberbischofsheim die Arbeit aufgenommen.

    Tauberbischofsheim (dpa) - Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen einen Fecht-Trainer am Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim soll eine fünfköpfige Taskforce schnellstmöglich für Aufklärung sorgen.

  • Kurvendiskussion am Kanal

    Mi., 05.04.2017

    Rudern: Biomechaniker des Olympiastützpunktes nimmt Maß bei Kadertathleten

    Schule mal anders: Sportwissenschaftler Christian Ifland (v.l.), Praktikantin Amber Wittscheidt, Trainer Thorsten Kortmann, Mika Kohout, Ole Kruse, Yannick Sacherer und John Heithoff beim Lokaltermin am Bootshaus.

    Dienstagmorgen 9 Uhr: Die Sonne strahlt vom blauen Himmel und wärmt nicht nur die Gedanken. Am Dortmund-Ems-Kanal herrscht die Ruhe vor dem Sturm. Der Vorabend hat seine Spuren hinterlassen, diverse leere Flaschen im Kanal zeugen von einem hochprozentigem Gelage. Und schon sind die ersten neuen Gäste im Anmarsch. Natürlich Schüler, die naturgemäß lieber am Wasser als in der Schule sind. Doch Mika Kohout (17 Jahre/Friedensschule), Ole Kruse (18/Freiherr-vom-Stein-Gymnasium), Yannick Sacherer (17/Pascal-Gymnasium) und John Heithoff (17) von der Hans-Böckler-Berufsschule sind entschuldigt – sie haben sich eigens einen Lehrer dazubestellt. Und wenn Thorsten Kortmann (Lehrer am Annette-Gymnasium und für die Ruderförderung an den münsterischen Schulen verantwortlich) in der Nähe ist, dann steht eines sicher nicht auf dem Lehrplan: faul in der Sonne liegen.

  • Nach Gold in Rio

    Di., 13.12.2016

    Hamburg wird Beachvolleyball-Hauptstadt

    Kira Walkenhorst und Laura Ludwig gewannen in Rio Gold.

    Hamburg (dpa) - Deutschlands beste Beachvolleyballer sollen künftig gemeinsam in Hamburg den Grundstein für weitere Gold-Triumphe legen.

  • Spitzensport-Reform

    Fr., 30.09.2016

    Reformfolgen für Olympiastützpunkte noch unklar

    Die Olympiastützpunkte sollen von 19 auf 13 reduziert werden.

    Tauberbischofsheim (dpa) - OSP-Leiter Matthias Behr kann die Folgen der geplanten Spitzensport-Reform für den Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim noch nicht abschätzen.