Opferschutzorganisation



Alles zum Schlagwort "Opferschutzorganisation"


  • Prozesse

    Do., 26.09.2019

    Exhibitionismusvorwurf: Freispruch für Ex-Weißer-Ring-Chef

    Lübeck (dpa) - Das Amtsgericht Lübeck hat den ehemaligen Leiter der Opferschutzorganisation Weißer Ring in Lübeck vom Vorwurf des Exhibitionismus freigesprochen. Es habe nicht mit der vom Gesetz geforderten Sicherheit nachgewiesen werden können, dass der heute 74-jährige Angeklagte Detlef H. sich tatsächlich im April 2016 bei einem Beratungsgespräch vor einer Klientin entblößt habe, sagte die Richterin. Eine heute 41 Jahre alten Frau hatte ausgesagt, H. habe bei dem Gespräch in seinem Büro plötzlich neben ihr gestanden und seine Hose geöffnet. H. hatte diesen Vorwurf vehement bestritten.

  • Beweismittel sammeln

    Di., 04.06.2019

    Eine App hilft Stalking-Opfern

    Auf der «No Stalk»-Seite informiert der Weisse Ring ausführlich über Stalking und gibt Betroffenen viele Ratschläge.

    Die App funktioniert wie eine Art digitales Tagebuch. Um Stalking-Opfern die Dokumentation der Taten zu erleichtern, hat die Opferschutzorganisation Weisser Ring die App «No Stalk» entwickelt.

  • Opferschutzorganisation

    Mi., 10.10.2018

    Weißer Ring grenzt sich von der AfD ab

    Ex-BKA-Chef Jörg Ziercke wurde auf der Delegiertenversammlung Mitte September zum neuen Bundesvorsitzenden des Weißen Rings gewählt.

    Die Opferschutzorganisation Weißer Ring will sich klar von der AfD abgrenzen. Hintergrund ist auch ein Vorfall in Nordrhein-Westfalen. Ihr Vorsitzender wirft der Partei vor, sie schüre Ängste.

  • Waffen

    Sa., 23.06.2018

    Weißer Ring sieht Trend zur Bewaffnung kritisch

    Karlsruhe (dpa) - Die Opferschutzorganisation Weißer Ring rät Bürgern davon ab, sich zu bewaffnen. Man nehme in den Beratungen ein steigendes Bedürfnis nach Waffen zur Selbstverteidigung wahr, sagte der Landesvorsitzende Erwin Hetger vom Weißen Ring in Baden-Württemberg. «Wir raten aber davon ab.» Oft würden Täter durch Gegenwehr noch aggressiver und gewalttätiger. Wer Waffen mit sich tragen will, braucht in Deutschland einen sogenannten Kleinen Waffenschein - nicht nur für Schreckschusswaffen, sondern auch für ein Chlorgas-Spray. Die Nachfrage nach der Lizenz steigt seit Jahren.

  • Amokfahrt von Münster

    Fr., 18.05.2018

    Weißer Ring zieht Zwischenbilanz: 25.000 Euro an Soforthilfen für Opfer

    Amokfahrt von Münster: Weißer Ring zieht Zwischenbilanz: 25.000 Euro an Soforthilfen für Opfer

    Rund 25.000 Euro an Soforthilfen hat die Opferschutzorganisation Weißer Ring bislang an über 50 Opfer, Angehörige und traumatisierte Augenzeugen der Amokfahrt gezahlt, bei der im April vier Menschen starben und zahlreiche Personen verletzt wurden.

  • Zahlreiche Hilfsangebote

    Mi., 11.04.2018

    Initiativen helfen: Stadt verweist an Opferschutzorganisationen

    Zahlreiche Hilfsangebote: Initiativen helfen: Stadt verweist an Opferschutzorganisationen

    Die Stadt Münster erreichen nach der Amokfahrt zahlreiche Hilfsangebote und Fragen nach einem Spendenkonto zugunsten der Betroffenen. 

  • „Weißer Ring“ informiert:

    Mi., 14.02.2018

    Opfer von Betrug werden oft allein gelassen

    Über die Maschen der Ganoven informierte Martin Sticker (r.) vom „Weißen Ring“ auf humorvoll und spannende Weise.

    Martin Sticker von der Opferschutzorganisation „Weißer Ring“ informierte auf Einladung des Heimatvereins Senden über die Maschen von Trickbetrügern und Einbrechern.

  • «Schonungslose Aufklärung»

    Di., 18.04.2017

    Taskforce soll Missbrauchsvorwürfe um Fecht-Coach klären

    Eine unabhängige Untersuchungskommission hat beim Fecht-Club Tauberbischofsheim die Arbeit aufgenommen.

    Tauberbischofsheim (dpa) - Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen einen Fecht-Trainer am Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim soll eine fünfköpfige Taskforce schnellstmöglich für Aufklärung sorgen.

  • Kriminalität

    Sa., 27.08.2016

    Weißer Ring warnt vor falschen Polizisten am Telefon

    In einer neuen Variante des Telefonbetrugs geben sich die Anrufer als Polizisten aus.

    Mainz (dpa) - Die Opferschutzorganisation Weißer Ring warnt vor einer neuen Variante des Telefonbetrugs. Demnach geben sich die Anrufer als Polizisten aus und erzählen von einer vermeintlichen rumänischen Diebesbande, die es auf das Opfer abgesehen habe.

  • Kriminalität

    Sa., 27.08.2016

    Weißer Ring warnt vor falschen Polizisten am Telefon

    Mainz (dpa) - Die Opferschutzorganisation Weißer Ring warnt vor einer neuen Variante des Telefonbetrugs. Demnach geben sich die Anrufer als Polizisten aus und erzählen von einer vermeintlichen rumänischen Diebesbande, die es auf das Opfer abgesehen habe. Das Opfer werde dabei durch Penetranz und beständiges Vorgaukeln einer Notsituation in einen permanenten Alarmzustand versetzt und immer weiter eingeschüchtert. Um sich schützen, solle das Opfer zur Bank gehen, Geld abheben und es dann übergangsweise einem Polizeikurier in Zivil übergeben, gaukeln die Betrüger demnach vor.