Organisationsversagen



Alles zum Schlagwort "Organisationsversagen"


  • Justiz

    Di., 19.05.2020

    Minister zu freigelassenem Gewalttäter: «Keine Corona-Panne»

    Peter Biesenbach (CDU), Justizminister von Nordrhein-Westfalen, spricht zur Presse.

    Ein 17-Jähriger ist tot. Mutmaßlicher Täter ist ein junger Mann, der kurz zuvor aus der U-Haft kam. Gab es eine Fehlentscheidung infolge corona-bedingten Organisationsversagens der Justiz? Darüber streiten Justizminister und SPD-Opposition heftig - auch persönlich.

  • Albachtener Hausarzt muss ohne Schutzausrüstung arbeiten

    Di., 17.03.2020

    „Absolutes Organisationsversagen“

    Der Albachtener Hausarzt Marc Domes und sein Team machen sich arge Sorgen darüber, dass ihnen im Zeichen der Corona-Epidemie keine Schutzmaterialien zur Verfügung gestellt werden.

    Der Albachtener Allgemeinmediziner Marc Domes hat keine Schutzmaterialien bekommen, um bei der Behandlung seiner Patienten einer möglichen Corona-Infektion vorbeugen zu können. Er ärgert sich – verständlicherweise – ganz gewaltig darüber.

  • Bahnverkehr

    Do., 06.12.2018

    Eurobahn erneut abgemahnt

    Bahnverkehr: Eurobahn erneut abgemahnt

    Zugausfälle, Verspätungen, viel zu kurze Züge: Die Eurobahn ist erneut abgemahnt worden. „Organisationsversagen“ in allen vier Netzen lautete die Begründung. Die Politiker in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) sind stinksauer auf das Eisenbahn-Unternehmen mit französischen Wurzeln.

  • Regierung

    So., 09.11.2014

    Halbzeit in NRW: Viel Kritik an rot-grüner Landesregierung

    Innenminister Ralf Jäger sorgt für Diskussionen. Foto: Federico Gambarini/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In der Mitte der fünfjährigen Legislaturperiode stellen Politik und Verbände der rot-grünen Koalition in Nordrhein-Westfalen ein durchwachsenes Zwischenzeugnis aus. Die Öffentlichkeit diskutiert derzeit vor allem mögliches Organisationsversagen von Innenminister Ralf Jäger (SPD) im Zusammenhang mit den Hooligan-Krawallen in Köln und den Übergriffen gegen Flüchtlinge. Die Spitzen großer Verbände nehmen dagegen die wirtschaftliche Lage des Landes ins Visier und stellen der Regierung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) eher schlechte Noten aus.

  • Landtag

    Mi., 05.11.2014

    Opposition wirft Innenminister Versagen vor Hooligan-Krawallen vor

    Gewalttätige Hooligans auf Kundgebung in Köln. Foto: Thilo Schmülgen/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Gewaltexzesse von Hooligans in Köln sind aus Sicht der Opposition im nordrhein-westfälsichen Landtag auch auf Organisationsversagen im Düsseldorfer Innenministerium zurückzuführen. In jedem anderen Bundesland gelinge es, solche gewalttätigen Demonstrationen zu verhindern, sagte CDU-Fraktionschef Armin Laschet am Mittwoch in einer Aktuellen Stunde des Parlaments. Statt alle Mittel des Rechtsstaates auszuschöpfen, sei Innenminister Ralf Jäger (SPD) untätig geblieben. Die FDP legte ihm erneut den Rücktritt nahe. Am vorletzten Sonntag war eine Kundgebung von Hooligans und Rechtsextremen mit knapp 5000 Teilnehmern in Gewalt umgeschlagen. 49 Polizisten waren dabei leicht verletzt worden.