Ortskulturring



Alles zum Schlagwort "Ortskulturring"


  • Ortskulturring Leer blickt auf sein 50-jähriges Bestehen zurück

    Fr., 19.02.2021

    Prägende Instanz fürs Dorfleben

    Der Ortskulturring Leer meistert seit 50 Jahren zahlreiche Aufgaben und ist aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken.

    Seit 50 Jahren gibt es den Ortskulturring im Horstmarer Ortsteil Leer, der das Dorfleben seit 1971 entscheidend geprägt und mitgestaltet hat. Dabei handelt es sich um einen freiwilligen Zusammenschluss kulturtreibender Vereine, der nicht nur die jährliche Verteilung der städtischen Fördermittel aus Spenden der Sparkasse, sondern im Laufe der Zeit auch zahlreiche andere Aufgaben übernommen hat.

  • Ortskulturring Leer sagt seine Mitgliederversammlung ab

    Do., 29.10.2020

    Nachdenken über Alternativen

    Eine Jahreshauptversammlung wie hier in 2019 wird es in diesem Jahr für den Ortskulturring Leer coronabedingt nicht geben. Deswegen hat der Vorstand die Mitglieder im Umlaufverfahren über seine Pläne und Vorhaben unterrichtet.

    Coronabedingt hat der Vorstand des Ortskulturrings Leer die für kommenden Dienstag (3. November) geplante Jahreshauptversammlung abgesagt. Im Umlaufverfahren haben die Verantwortlichen die Mitglieder über künftige Aktionen informiert. Das Gedenken zum Volkstrauertag könne nicht in bisher gewohnter Form stattfinden und auch für die Nikolausveranstaltung suche man nach Alternativen, hieß es seitens des Vorstands.

  • Ortskulturring organisiert beliebte Traditionsveranstaltung für Kinder und Altenheimbewohner

    Fr., 06.12.2019

    Nikolaus verbreitet überall Freude

    Auch die Kleinsten genossen die Aufmerksamkeit des Nikolaus auf dem Schulhof der Grundschule. Dafür, dass die Bewohner des St.-Gertrudis-Hauses eine Tüte bekamen, sorgten Marie Graw (Bild r.) vom Sozialen Dienst und ihre Helfer.

    Zur Freude vieler Kinder in der Burgmannstadt und der Bewohner des St.-Gertrudis-Hauses statteten Nikolaus und Knecht Ruprecht ihren traditionellen Besuch ab. Zunächst ging der Heilige Mann in die Kindergärten, dann zum Schulplatz und anschließend ins Altenwohnheim. Dafür sorgte der Ortskulturring.

  • Ludger Hummert lobt Einsatz des Leerer Ortskulturrings und seiner Mitglieder

    Mo., 11.11.2019

    Ohne Ehrenamtler aufgeschmissen

    Bürgermeister-Stellvertreter Ludger Hummert (stehend) lobt die Arbeit des Ortskulturringes Leer.   Foto: Franz Neugebauer

    Insgesamt 14 Vereine gehören dem Leerer Ortskulturring an. Diese trafen sich jetzt unter dem Vorsitz von Franz Ahmann zur Jahreshauptversammlung im Gasthof Vissing/Wegmann. Neu aufgenommen wurde an diesem Abend der seit fünf Jahren bestehende Leerer Cliquen Karneval.

  • Originalsatzung des Leerer Kriegervereins ist wieder aufgefunden

    Di., 26.03.2019

    Jetzt im Archiv des Ortskulturings

    Briefmarkensammler Ralf Janssen (l.) fand in einem Nachlass die Originalsatzung des ehemaligen Kriegervereins Leer. Der Ortskulturring mit Franz Ahmann freut sich über ein Stück Kulturgut.

    „Der Ortskulturring Leer ist um ein Kulturgut reicher geworden“, freut sich der Vorsitzender Franz Ahmann. Es handelt sich um ein Schriftstück mit dem Datum 4. April 1887 und enthält die Satzung des damals gegründeten Leerer Kriegervereins. Auf seltsamen Wegen kam jetzt das Dokument nach Leer.

  • Toller Erfolg

    Di., 19.02.2019

    Sonne pur begleitet Schnatgänger

    Bei frühlingshaftem Wetter war sogar eine Rast im Freien möglich.

    Nur zufriedene Gesichter gab es beim zweiten Schnatgang, den der Ortskulturring Leer in diesem Jahr anbot. Während es vor 14 Tagen, als die Wanderung gen Alst ging, noch regnete und schneite, herrschten am Samstag bei strahlendem Sonnenschein frühlingshafte Temperaturen. Es hatte sich herumgesprochen, dass so ein Grenzgang etwas Besonderes ist. Unter den 50 Teilnehmern aller Altersklassen befanden sich auch Bürger aus Horstmar und Laer.

  • Faszinierend

    Mo., 04.02.2019

    Gemeinsam über Stock und Stein

    Bei ungemütlichem Wetter machten sich die rund 60 Teilnehmer zum Schnatgang mit dem Ortskulturring auf.

    Obwohl das ungemütliche Wetter am Wochenende nicht gerade zum Wandern einlud, genossen die rund 60 Teilnehmer den Schnatgang mit dem Ortskulturring Leer. Dieser führte die Wanderer an die Grenzen von Horstmar. Dabei entdeckte die Gruppe versteckte Ecken von Leer und genoss einen herrlichen Ausblick vom Schöppinger Berg. Der nächste Schnatgang ist für den 16. Februar geplant.

  • Grenzbegehung

    Fr., 04.01.2019

    Gemeinsam über Stock und Stein

    Bei den Grenzgängen geht es nicht nur über Stock und Stein, sondern auch durch Gräben, Wälder und über Felder.

    Der Ortskulturring Leer bietet für den 2. und den 16. Februar jeweils einen Schnatgang an. Dabei handelt es sich um einen über Jahrhunderte bestehenden Brauch der Grenzbegehung, bei der es über Stock und Stein geht. Das Wort Schnade ist verwandt mit Schneise und bedeutet so viel wie Grenze.

  • Wechsel an der Spitze des Ortskulturringes Leer

    Fr., 09.11.2018

    Ära Andreas Loos endet erfolgreich

    Mit einem Frühstückskorb bedankten sich der neue Erste Vorsitzende, Franz Ahmann (Junior, r.) und der neue stellvertretende Vorsitzende, Martin Zintel (l.), beim scheidenden Vorsitzenden, Andreas Loos.

    Nach zwölf Jahren gab Andreas Loos den Vorsitz beim Ortskulturring Leer an seinen bisherigen Stellvertreter, Franz Ahmann (Junior), ab. Dessen Aufgabe als Zweiter Vorsitzender übernahm Martin Zintl. Der Wechsel vollzog sich Jahresversammlung in der Gastwirtschaft Selker. In dessen Verlauf dankte der neue Vorstand Andreas Loos für sein langjähriges Engagement.

  • Toller Erfolg

    Do., 24.03.2016

    „Es war einfach herrlich“

    Die Teilnehmer des zweiten Schnatgangs, zu dem der Ortskulturring Leer eingeladen hatte, kamen beim gemeinschaftlichen Ausflug voll auf ihre Kosten.

    Wir sind an die Grenzen von Leer gekommen, aber nicht an die eigenen Grenzen“, bemerkten die 30 Teilnehmer beim zweiten Schnatgang, zu dem der Vorsitzende des Leerer Ortskulturringes, Andreas Loos, eingeladen hatte. Beim 20 Kilometer langen Weg über die Höhen des Schöppinger Berges bis zu den Drosten Tannen wurde den Läufern einiges abverlangt.