Papierarbeit



Alles zum Schlagwort "Papierarbeit"


  • Gemeinsame Ausstellung im „Hofatelier K“

    Do., 21.03.2019

    Zwei Geistesverwandte

    Eine gemeinsame Ausstellung haben Jürgen Krass (li.) und Andreas Magera im „Hofatelier K“ vorbereitet. Auf dem Areal hat Andreas Magera zudem einen kleinen Skulpturengarten aufgebaut.

    Die beiden Künstler Jürgen Krass und Andreas Magera stellen gemeinsam im „Hofatelier K.“ aus. Im Mittelpunkt stehen kleinformatige Papierarbeiten und Skulpturen.

  • Kunst

    Do., 07.02.2019

    Kunstmuseen Krefeld kaufen Arbeiten von Sonia Delaunay

    Das Kunstwerk mit dem Titel «Nr. 1011» von Sonia Delaunay.

    Krefeld (dpa/lnw) - Mit einem Ankauf von rund hundert Papierarbeiten haben die Kunstmuseen in Krefeld den bundesweit größten Bestand an Originalwerken der Künstlerin Sonia Delaunay (1885-1979). Die farbigen Blätter stammen aus Privatbesitz und entstanden vor allem in den 1920er und 30er Jahren. Es handele sich um eine «einzigartige Sammlung von gezeichneten Textilentwürfen», teilten die Museen am Donnerstag mit. Das Konvolut verbinde angewandte und freie Kunst und schließe sich damit an die Gründungsgeschichte des Kunstmuseums an.

  • Kunst

    So., 07.05.2017

    Von überzeitlicher Schönheit

    Die Künstlerin Zipora Rafaelov hat dem traditionellen Scherenschnitt mit ihren Papierarbeiten, Objekten und Installationen zu neuer künstlerischer Aktualität verholfen. Jetzt kommt sie nach Nottuln.

  • Jahresausstellung der Künstlergemeinschaft „Die Schanze“

    Mi., 22.02.2017

    Fast hundert und noch immer wild

    An der wilden Wand haben die Teilnehmer der Jahresausstellung der „Schanze“ Skizzen angebracht, so dass jeder Besucher versuchen kann, die Handschrift der Künstler zu identifizieren und den „großen“ Arbeiten zuzuordnen.

    Es sollten Papierarbeiten sein. Das ist aber auch der einzige gemeinsame Nenner der Jahresausstellung der Künstlergemeinschaft „Die Schanze“. 2019 wird der traditionsreiche Zusammenschluss einhundert Jahre alt. An Lebendigkeit mangelt es im 98. Jahr jedenfalls nicht.

  • Kunst

    Mo., 20.07.2015

    Katharina Grosse: Bunte Wasserfälle aus Papier

    Begehbare Farblandschaften von Katharina Grosse.

    Wiesbaden (dpa) - Breite Papierbahnen hängen von der Decke herab, schaffen Wasserfälle an Farben - solch großformatige Papierarbeiten der Künstlerin Katharina Grosse werden im Museum Wiesbaden präsentiert.

  • Kunst

    Mo., 02.02.2015

    Ausstellung über Künstlerfreunde Macke und Marc

    «Die gelbe Kuh» (1911) von Franz Marc. Foto: Felix Hörhager

    München (dpa) - Die Freundschaft von August Macke und Franz Marc steht im Mittelpunkt einer Ausstellung im Kunstbau München. Rund 200 Gemälde, Papierarbeiten und private Dokumente geben Einblicke in die Entwicklung der Maler, die von 1910 bis zu Mackes Kriegstod 1914 eine herzliche Beziehung pflegten.

  • Kunst

    Do., 16.10.2014

    Weltkrieg-Bilder von Dix, Grosz und Käthe Kollwitz: «Apokalypsen»

    «Apokalypsen - daheim und an der Front». Foto: Marius Becker/Archiv

    Köln (dpa/lnw) - In einer Sonderausstellung beleuchtet das Käthe-Kollwitz-Museum in Köln die Auseinandersetzung deutscher Expressionisten mit dem Ersten Weltkrieg. Gezeigt werden rund 100 Papierarbeiten von Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein und Georg Grosz, wie das Museum am Donnerstag berichtete. Etwa 50 Werke von Kollwitz kommen dazu. Anlass der Ausstellung ist der 100. Todestag von Kollwitz' Sohn Peter, der als 18-jähriger Soldat 1914 in Flandern starb. Die künstlerisch verarbeitete Fronterfahrung der männlichen Künstler steht der Position von Käthe Kollwitz als Soldatenmutter und Daheimgebliebene gegenüber. Das Museum zeigt die Sonderschau «Apokalypsen - daheim und an der Front» vom 17. Oktober bis zum 11. Januar.

  • Kunst

    Mo., 22.09.2014

    Émile Bernard in der Pariser Orangerie

    Paris (dpa) – Mit über 100 Gemälden und Papierarbeiten widmet die Pariser Orangerie dem Maler, Grafiker, Kunsttheoretiker und Romanautor Émile Bernard (1868-1941) erstmals eine umfassende Werkschau.

  • Vom Verwelken und Verdorren

    Mi., 02.07.2014

    Ulrike Lindken zeigt Kohlezeichnungen und Papierarbeiten

    Mit einem Zitat aus dem Gedicht „Ein grünes Blatt“ von Theodor Storm betitelt Gastkünstlerin Ulrike Lindken ihre Ausstellung in der Produzentengalerie SO-66: „Ein Blatt aus sommerlichen Tagen“. Die Künstlerin ist fasziniert von dem Prozess und den unterschiedlichen Phasen der Vergänglichkeit. Ihre Kohle-Zeichnungen bewahren die Erinnerung an die verschiedenen Stadien und Zustände von Blüten, Blättern und Früchten während des Verwelkens und Verdorrens – wie auch Theodor Storm die Erinnerung an den Sommer in seinem Gedicht festzuhalten versucht.

  • Ausstellungen

    Di., 27.05.2014

    Kontraste: Heiterer Picasso und düsterer Goya

    Picassos Lithografie «Jaqueline». Foto: Bernd Thissen

    Münster (dpa) - Picasso bringt den heiteren Sommer aufs Papier, und Goya zeichnet Szenen von satirischer Düsternis. Münsters Picasso-Museum zeigt die beiden spanischen Künstler in einer Doppelausstellung mit etwa 120 Papierarbeiten. Bis zum 17. August werden die Bilder gezeigt.